Regierung prüft Steuererhöhungen auf Kraftstoffe

Der stellvertretende Wirtschaftsminister Daniel Correa berichtete über die Möglichkeit einer Erhöhung der Steuersätze auf Diesel und Benzin, dabei ist aber noch nicht klar, ob alle Sorten oder nur jene, welche die Umwelt mehr belasten, betroffen sind. Der Vorschlag soll noch diesen Monat dem Wirtschaftsausschuss der Regierung zur Prüfung vorliegen.

Das Finanzministerium wird dann die Steueranpassung analysieren, dabei ist angedacht, mehr Gerechtigkeit zu schaffen und höherwertige Kraftstoffe, die die Umwelt mehr belasten, preislich teurer zu machen.

„Irgendetwas ist in Paraguay passiert, sodass teilweise schädliche Kraftstoffe geringere Steuersätze haben als die gewöhnlichen“, sagte Correa zu den aktuell bestehenden Regelungen.

Die Analyse soll auch gerecht sein im Hinblick auf die Verbraucher, vor allem aber auch wenn die international niedrigen Ölpreise wieder ansteigen sollten. Des Weiteren wird der Prozentsatz der Steuererhöhung schrittweise erfolgen, damit die Auswirkungen nicht so drastisch spürbar sind.

„Wir müssen es schaffen, zum Zeitpunkt der Anpassung, keine negativen Effekte für die Bürger aufzuerlegen, denn sobald sich die Rohölpreise wieder normalisieren sollten, werden die Verbraucher auch hier den starken Einfluss der Preisanpassungen spüren“, sagte Correa gegenüber dem Radiosender 780 AM.

Die Studie wird Ende April abgeschlossen sein, der Wirtschaftausschuss der Regierung hat dann das letzte, entscheidende Wort.

Die Interamerikanische Entwicklungsbank (IDB) hat Paraguay und allen weiteren Netto-Ölimportländern empfohlen die Vorteile der aktuellen Situation beim Ölpreis zu nutzen, insbesondere den Abbau von Subventionen und eine Erhöhung der Kraftstoffsteuern vorzunehmen.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Regierung prüft Steuererhöhungen auf Kraftstoffe

  1. So ein Unsinn was da geredet wird,welcher Treibstoff belastet denn die Umwelt nicht.
    Denken daran wie sie den Schuldenberg abbauen wollen.
    Kindergarten!!,kann man nur sagen.

    Manchmal drängt es aus mir,dazu etwas zu schreiben.
    Hoffe diese Worte sind flüchtig wie der Wind von diesen Herrschaften.
    Strassen und Kanäle sind wichtig,und ein wenig längere Finger bei den
    allzu gierigen.

  2. Auf diese Nachricht konnte man schon lange warten.
    Nachdem in den letzten Monaten ständig von neuen Investitionen über den Weg von neuen und hohen Krediten berichtet wird, wunderten sich viele, wie das jemals zurück bezahlt werden soll. Direkte Steuererhöhungen sind immer ein Mittel für höhere Staatseinnahmen. Die bekannt gewordenen Investitionen sind notwendig. Staatsmehreinnahmen damit zwingend ebenso, wenn schon keine Einsparungen “möglich sind”. Ein Kreislauf ohne Ausgang. Wenn man sicher sein könnte, daß sowohl Investitionen als auch Steuermehreinnahmen korrekt benannt und gebucht würden, könnte man das an sich begrüßen. Doch nach allem was in PY bekannt und üblich ist, können einem schon sehr beunruhigende Gedanken durch den Kopf gehen.

  3. Ich verstehe aber dann nicht warum noch keiner auf die Idee gekommen ist bei der Verschmutzung auf den Strassen und Fluessen auch eine Busse zu machen das waehre einfach und wuerde auch viele Milionen oder Miliarden bringen wenn es bestraft wuerde und es haette einen nebenefekt es wuerde unserer Umwelt zu gute kommen .

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.