Rekord sorgt für einen Zusammenbruch

Asunción: Der nationale Stromversorger ANDE verzeichnete gestern einen neuen Rekord bei der Energienachfrage. Das hatte aber für viele Bewohner fatale Folgen.

Gestern sei der heißeste Tag 2017 in Paraguay gewesen, so Jorge Gamarra, Vertriebsleiter der ANDE. Im Bereich der Hauptstadt wurde um 14:30 Uhr ein Stromverbrauch in Höhe von 2.950 Megawatt registriert. Der höchste jemals erreichte Wert. Die alte Marke in Höhe von 2.917 Megawatt stammt aus dem Februar 2016. Im Zuge dessen fielen gestern gegen 20:30 Uhr neun der 192 Übertragungsleitungen der ANDE aus. Gegen 00:30 Uhr normalisierte sich der Betrieb wieder.

27.000 Kunden der Ande waren betroffen. Gamarra gab zu, dass der Stromausfall durch die Überlastung des Netzes entstanden wäre. Notwendig seien neue Trafostationen und andere Projekte, die aber manchmal durch Proteste der Anwohner behindert und somit jahrelang verzögert würden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Rekord sorgt für einen Zusammenbruch

  1. Wenn der Strom hier sinnvoll verwendet werden würde, gäbs solche spitzen weniger, aber der kommt ja aus der Steckdose und man kann Räume damit auf Kühlschranktemperatur kühlen, so doch 25 Grad völlig ausreichend wären?

  2. Jetzt sind die Anwohner schuld an dieser katastrophalen Misere….
    Fielen 9 der 192 Leitungen aus… die fielen nicht aus… die wurden abgeschaltet wie jeden Tag so um 21.45 bis 22 Uhr
    alles faule Luegner

  3. Hugo, wenn ein alimentador überlastet ist, reagiert der interruptor, das hat nichts mit faulen Lügnern zu tun, das ist basische Elektrotechnik.

Kommentar hinzufügen