Rekordmenge an Kokain wächst weiter

Villeta: Im Fall des konfiszierten Kokains, welches zwischen Holzkohle versteckt über Antwerpen nach Haifa, Israel exportiert werden sollte, fand man gestern weitere 575 kg der Droge in den restlichen 10 Containern..

Damit summieren sich mittlerweile 2.906 kg bolivianisches Kokain, welches den europäischen Markt erreichen sollte. Den Export von Holzkohle zu verbieten, würde auch den Schmuggel der Drogen extrem verringern, da dies die bevorzugte Ware ist, um das weiße Pulver zu verstecken. Im Hinblick auf die ausbleibende Entwaldung würde man zwei Fliegen mit einer Klappe treffen. Umwickelt mit Fett sollen Drogenspürhunde die Pakete nicht wittern können. Geklappt hatte es nicht, denn bei Container Nummer 1 schlug ein Drogenspürhund an.

Verhaftet wurden in den Fall bisher zwei Personen, Cristian Turrini, der als Versender auftrat und Alberto Ayala, dessen Firma als Exporteur in Erscheinung trat.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Rekordmenge an Kokain wächst weiter

  1. Typisch Foto aus dem Lande 7 bis 11 Grundschul vielleicht abgeschlossen: Zwei die mit den Fingern abzählen, eine die die Calcappl bedient, eine die das Zeugs auf die Waage legt, eine die die Waage abliest, eine die das Zeugs von der Waage nimmt, einer der die andern Fragen geht, wo der Bleistift sei, drei die den Bleistift suchen, einer der alles aufschreibt, einer der ihm flüstert, wie man das aufschreibt usw. Ahhh, ja, natürlich darf das Folter-TV nicht fehlen, um ein zweiminütiges Video zu drehen, das dann im 24-Stunden-Loop gezeigt wird. Sogenanntes edukatives TV. Nun werdens ja bald den Müll abfackeln – und den Rauch als Drogen-Abfackel am Basura-TV verkaufen, obwohl es sich doch mehr lohnen würde, diese weiterzuverkaufen. Leute, es bleibt spannend.

  2. Wie sagte monosapiens sapiens, die CIA ist der Drogenverkäufer, warum war die DEA sofort am Geschehen? Aber egal, einer pisst scheinbar dem anderen ins Glas. Auf jeden Fall werden die Drogen den Zielort erreichen, wenn auch etwas verspätet, aber die kommen an.

  3. In der Despensa bei uns um die Ecke, da habens das gleiche Modell von Waage. Wer jetzt denkt die Polizei werde die von der Despensa geborgte Waage zurück geben, denkste, die Despensafrau muss sie dann schon selber wieder holen kommen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.