Rente mit 65

Caacupé: Viele Personen, vor allem Ältere, bemühen sich vermehrt ihre Ausweisdokumente in Ordnung zu bringen, auch die, die schon eine Rente bekommen. Manche hatten aber noch nie eine Cedula beantragt, bei vielen ist sie schon lange abgelaufen. Das Bestreben hat seine Gründe.

Alle Gemeinden haben den Beschluss des Senats bekommen, bei dem eine Neuregelung bei der Rente im Raum stehen könnte. Emilio Ortega ist Vorsitzender des Gemeinderats aus Caacupé und als verantwortlicher Koordinator für das ganze Departement Cordillera zuständig. Er soll, mit anderen Kommunen, die betroffenen Senioren erfassen.

„Ich war mit einer Delegation unterwegs im ganzen Departement. Alle Verantwortlichen aus den Gemeinden wurden darüber informiert, dass die persönliche Lebenssituation älterer Menschen erfasst werden müssen damit sie eine staatliche Rente erhalten. Das ist notwendig, vor allem wenn der Staat es anbietet“, erklärte Ortega.

Die neue Regelung ist vorerst noch nicht bindend. Die Senatoren im Kongress wollen das Gesetz Nr. 3.728 im Artikel 2 abändern, der eine Aussage über die extreme Armut trifft. Der Vorschlag lautet dahingehend, die extreme Armut bei allen Personen ab 65 Jahre festzusetzen und so eine Rente zu erhalten.

„Die Senatoren erklärten, diese Änderungen vermeiden die sterilen hohen Kosten bei den Volkszählungen. Der Profit einiger Politiker, Stimmen zu gewinnen, wenn Boni in dieser Altersgruppe gezahlt werden, fällt weg, wenn Rentengelder fließen“, erklärte Ortega. Die Höhe der staatlichen Zuwendung ist abhängig von den persönliche Lebensumständen.

Er fügte hinzu, das Projekt sei machbar aber würde, wenn dann, erst im Haushaltsplan 2017 in Kraft treten.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Rente mit 65

  1. Dieses „Rentengeschenk“ wirft zwei Fragen auf: 1.) Wo soll plötzlich der „Geldregen“ herkommen um in Zukunft Tausende Rentner bezahlen zu können? Oder sind das lediglich leere Vorwahl-Versprechungen? 2.) Wenn schon heute viele Rentenberechtigte um ihre Rentenbezüge bangen müssen und teilweise auch nicht bekommen, wie soll das dann künftig bei noch mehr Rentenberechtigten funktionieren? Eine nicht erwünschte Antwort darauf hätte ich als „Ausländer“ der seit über 13 Jahren hier lebt schon: Mistet endlich Euer Personal in den aufgeblähten Verwaltungen aus, jagt all jene Parteibuchfritzen in die Wüste, die für nichts dort herum sitzen und am Monatsende dafür fürstlich belohnt werden! Das ist nichts anderes als Raub und Betrug am Volk.

    1. „Wo soll plötzlich der „Geldregen“ herkommen um in Zukunft Tausende Rentner bezahlen zu können?“
      Gute Frage und da Geldschöpfung aus der Luft eine reine Verschwöhrungsttheorie ist und mit keinem Naturgesetz vereinbar, kann nur durch viel Sparen die Rente der Zukunft gesichert werden. Mittels Börse, Versicherungen und anderer Geldvermehrender Institutionen sollte auf natürlichem Weg ein gewisser Wohlstand für die Alten machbar sein.

    2. Manni, Danke für deinen Beitrag.
      Du hast vollkommen Recht,Wer soll das Bezahlen, wer hat so viel Geld, was nicht da ist!
      Es sind bald Wahlen,den Volk muss man Spagetti an die Ohren hängen das sie an die Richtigen denkt.
      Nach der Wahl ist dafür kein Geld mehr da! Konrad Adenauer soll mal gesagt haben: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Sie ticken auch so!
      Das was Du anscheidest,möchtest wirst Du nie erleben, in diesen Leben nicht!

Kommentar hinzufügen