Repellents müssen mindestens 15% DEET enthalten

Asunción: Eine der Maßnahmen zur Verhinderung von Dengue, Zika, Chikungunya und Gelbfieber ist die Verwendung von Repellents, obwohl daran erinnert wird, dass die hauptsächliche und wirksamste vorbeugende Maßnahme die Eliminierung von Mückenbrutplätzen ist.

Das Gesundheitsministerium gab nun einige Empfehlungen im Umgang mit Vergrämungsmittel heraus. Beim Kauf der Produkte ist es wichtig zu überprüfen, dass sie mindestens 15% DEET als Wirkstoff enthalten. Repellents sollten verwendet werden, um exponierte Hautoberflächen während der Expositionszeiten in städtischen Gebieten zu bedecken.

Das intensive Schwitzen zwingt dazu, die Anwendung von Repellents alle 2 bis 3 Stunden zu wiederholen.

Es ist anzumerken, dass vorsorglich empfohlen wird, die Anwendung bei Kindern unter zwei Monaten zu vermeiden und bei Verletzungen nicht auf die Haut aufzutragen.

Für das Innere von Häusern wird die Verwendung von Moskitonetzen und Fliegengittern an Türen und Fenstern empfohlen. Spiralen und Tabletten sollten sparsam verwendet werden.

Andere vorbeugende Maßnahmen: Verwenden Sie Moskitonetze und Bildschirme in Fenstern und Türen. Möglichst helle Kleidung tragen und, wenn möglich, lange Hosen und Hemden mit langen Ärmeln. Wenn Anzeichen oder Symptome mit Dengue und / oder Chikungunya (hohes Fieber, Magenverstimmung, Erbrechen) auftreten, konsultieren Sie sofort den Gesundheitsdienst.

Wochenblatt / Chaco Sin Fronteras / Wikipedia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Repellents müssen mindestens 15% DEET enthalten

  1. „dass die hauptsächliche und wirksamste vorbeugende Maßnahme die Eliminierung von Mückenbrutplätzen ist.“

    Der wichtigste und beste Teil des Artikels!

    „Das Gesundheitsministerium gab nun einige Empfehlungen im Umgang mit Vergrämungsmittel heraus.“

    Ja, und vergisst mal ganz einfach den Hinweis, dass…
    „Der in vielen Produkten zur Insektenabwehr verwendete Wirkstoff DEET kann nervenschädigend wirken […] DEET hemme unter anderem ein Enzym, das Botenstoffe im Gehirn abbaut, die sogenannte Cholinesterase. Das schreiben französische Forscher im Fachjournal „BMC Biology““
    https://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/vorsorge/news/insektenabwehr-wirkstoff-deet-schaedigt-nerven_aid_423279.html
    Das wundert jedoch nicht, zumal die Massen-Verblödung von den Hintertanen ja gewünscht ist. Idiocracy lässt grüssen.

    „Spiralen und Tabletten sollten sparsam verwendet werden.“

    Da sehe ich weniger ein Problem, solange man sich nicht im Haus aufhält (und wenn kurz dann nur mit angehaltenem Atem), während die Spirale qualmt.

  2. Diese Probleme habe ich nicht. Bei täglich Müllverbrennung stinkt es sogar den Moskitos. Hilft sogar gegen Mücken im Haus, brauchst nur bei ersten Anzeichen nicht sofort loszurennen um sofort sämtliche Fenster und Türen zu schließen und Gasrüssel aufzusetzen. Da stirbst nicht an Dengue. Nur an Krebs.

  3. Dann können sie sich ja glücklich schätzen, wenn sie so liebenswerte Nachbarn haben. Ich hoffe sie bringen denen wenigstens einmal im Monat ein Pack Polar vorbei.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.