Richtungswechsel bei WHO: Schwedens Weg nun exemplarisch

Asunción: Auch wenn gemessen an den Todeszellen pro Einwohner Schweden schlechter abschneidet, will die Weltgesundheitsorganisation sich nun ein Vorbild an den Maßnahmen nehmen.

Im Hauptquartier der WHO sagt Mike Ryan, als Direktor für Notstände und Katastrophen: „Wir können möglicherweise von unseren Kollegen in Schweden lernen.“ Nämlich, „wie man zu einer Gesellschaft ohne Lockdown zurückkehrt.“

Es sei ein großes Missverständnis, dass Schweden es dem Virus erlaubt habe, sich in der Gesellschaft zu verbreiten, ohne notwendige Restriktionen. Dazu sind die Schweden sehr eigenverantwortlich und einsichtig. „Anders als andere stützte sich Schweden sehr stark auf seine Beziehung mit seinen Bürgern.“ Das Land habe den Menschen zugetraut, dass sie bereit seien, sich selber zu regulieren und „Social Distancing“ einzuhalten, was in den meisten Fällen funktioniert.

Laut neuen Prognosen von Statistikern könnten auf Schweden am Ende 8000 bis 20.000 Tote mit Covid-19 zukommen, etwa drei Mal mehr als in anderen Ländern. „Keine unwahrscheinlichen Zahlen“, kommentierte Schwedens Staatsepidemiologe Anders Tegnell.

Wochenblatt / Focus / NOZ

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

29 Kommentare zu “Richtungswechsel bei WHO: Schwedens Weg nun exemplarisch

  1. 3 mal kurz gelacht. Gerade war von schweden die rede. Bei deren frauen einwandrrungspolitik noch von gesellschaft reden. Ok es gibt ja auch leute, die meinen frontx ist grenzschutz und schlepperei ist seenotrettung etc. Ziemlich susannisch, bunt das ganze. Daher exemplarisch wofuer? Fuer wenn es mal so ist, ist es schon egal.

  2. Habt ihr denn von diesem Corona Schwachsinn in den Medien der eure Hirne vernebelt noch nicht die Schnauze voll?
    Also bleibt locker sonst bleibt ihr auf der Strecke.

  3. Schweden hat bei rund 10 mio. Einwohnern rund 4 mio. Migranten. Da kann frau ja kurz mal bis zu 20.000 Tote in Kauf nehmen. Da mag ich lieber den Weg meines Gastlandes Paraguay mit bis zu vielleicht 20 Toten.

    1. Genau so! Man kann gar nicht oft genug betonen, dass wir hier GÄSTE in diesem Land sind. Dieses ständige primitive verallgemeinernde Herziehen über die Paraguayer und gleichzeitiges Echauffieren über Ausländer in Europa bringt jeden halbwegs gut erzogenen Menschen zum Fremdschämen.
      Man kann kritisieren und seine eigene Meinung haben, das ist jedem unbelassen, aber dieses Herrenmenschentum mit dem Anspruch auf die universelle Weisheit ist einfach zum ko….

      1. Dass auslaender nicht gleich auslaender ist, darf man sicher nicht sagen, denn wir sind ja erzogen. Auch dass man die einwanderungspolitik nicht vergleichen kann. Wer das nicht wahrhaben will, der quassle nicht immer. Wir sind nicht alle gleich, die welt funktionierte nie so, tut sie auch jetzt nicht und es wird auch nie so sein. Es geht nur ums kassieren, jetzt schon global und daher das weltoffen getue. Wenn eteas zum kotzen ist, dann das.

      2. Aber aber, @WilliWonka! Ab wieviel Jahren Aufenthalt in Paraguay zählt bei Ihnen ein Zugewanderter als Gast? Ab der zweiten oder dritten Generation oder überhaupt nie? Ab wieviel Euros Investitionen in diesem Land muß man sich nicht mehr anhören “nur ein Gast” zu sein? Ab wieviel geschaffenen Arbeitsplätzen für Einheimische darf man großzügigerweise endlich dazu gehören? Oder ist der Maßstab dessen, wie oft man als Zugewanderter in diesem Land betrogen oder überfallen wurde? Bekommt man dann möglicherweise als Gnadenbeweis das Recht seine Meinungen frei äußern und mitreden zu dürfen? Ihre Vorstellungen würden uns alle wirklich interessieren!

      3. @WilliWonka
        1. Mai 2020 um 12:11 ++++

        …Leider gibt es hier keine Möglichkeit für “likes” weshalb ich einfach nur applaudiere und meine 100%-dige Zustimmung zu diesem Kommentar anzeige.

      4. @WillyWonka ich empfinde mich hier nicht als Gast, auch empfand ich “Ausländer” in DACH nicht als “Gäste”. Dieser Grundgedanke ist meiner Meinung nach von Grund auf verkehrt. Ich habe mir meinen Besitz hier redlich angeeignet und erarbeitet und muss mich nicht dafür entschuldigen, dass ich aus meinem Geburtsland weggezogen bin und mir “nur” PY als Alternative “leisten” konnte. Ich halte mich an hiesige Gesetze genausogut oder genausowenig wie hier geborene. Wenn dir mancher Kommentar nicht gefällt oder zu rüde ist, dann schreib direkt an denjenigen und scher nicht alle über einen Kamm, wie Du es ja in Deinem Kommentar anprangerst. Echt bemitleidenswert dieses “leise” treten, nur weil man hier bzw. im Land seiner Wahl nicht geboren wurde.

      5. Genau so! Man kann gar nicht oft genug betonen, dass wir hier GÄSTE in diesem Land sind. Dieses ständige primitive Leute vor den Zug oder die Rolltreppe runter zu stoßen oder mit einem LKW zu überfahren gehört hierzulande nicht zur Kultur. Nein, nicht weil es keine Eisenbahn gibt, sondern wir keine Gäste in einem similaren Land Afrikas sind. Also kein Grund zum Fremdschämen. Man muss sich als Gast hiesiger Kultur und nicht derjenigen von Messermigranten anpassen.
        Man kann seinen Müll abfackeln, seine leere Bierbücksentürme bauen und so tun, als ob man intelligent ist, aber sich dumm stellen, das ist jedem überlassen, aber dieser Anspruch gehört schon zur universellen Kultur hierzulande. Ist einfach zum ständig gscheit grinsend herum zu blödeln. Ah, und um sich sauwohl zu fühlen.

    2. Genau so spricht einer der wirklich null Ahnung hat was dieser lockdown in wirtschaftlicher Hinsicht verursacht. Wenn die Wirtschaft am Boden liegt und die Menschen schreien vor Hunger und daran krepieren möchte ich mal dein du**** Gesicht sehen. Bestimmt lebt so einer wie du von der Rente ,anders kann ich mir so einen Schwachsinn den du schreibst einfach nicht erklären.
      Abgesehen davon, Schweden hat es genau richtig gemacht und ist dafür zu loben.

  4. Ja, so ist das in Schweden. Hierzulande stirbt statistisch gesehen – die übrigens nicht von mir ist – die Risikogruppe halt nicht zwei Tage früher *mit* Corona, sondern – demnach zwei Tage später – *mit* Müllabfackelrauch- und Alkoholvergiftung und Tinnitus. Ja, was heißt Risikogruppe.

  5. Zu Step by step
    WilliWonka hat doch Cor19 gar nicht speziell, sondern allgemein das unmögliche Verhalten von den Gästen hier, Dachler Usern erwähnt! Es ist echt unanständig sich der breiten Masse der hiesigen Py. Befvölkerung gegenüber so abfällig zu äußern. Hergekommen, ein einfacheres Leben zu führen und dann alles zu verteufeln Hättet euch vorher kundtun müssen!

    1. Richtig. Der deutsche ist bei allen nationen schuld und noch mehr im eigenen land. So geht es am einfachsten. Bei welcher ngo oder internationalorganisation bewerbt ihr euch gerade…

    2. Erstens sind nicht alle Gäste hier her gekommen um ein einfaches Leben zu führen. Es gibt auch noch solche wie mich die sowas wie arbeiten müssen. Meine Karotten brauchen absolut atmebare Luft und Ruhe, bevor ich sie pflücken kann. Hatte einfach keine Lust ein billiges 20 ha großes Grundstück ohne Müllabfuhr zu kaufen mit Mindestabstand von 20 Kilometer zum nächsten Eingeborenen, den man wohl haben muss, um seine Ruhe und Atemluft zu haben. Wie das die meisten haben möchten, die hier her migrieren. Nur muss man so ein Grundstück auch bewirtschaften und dafür habe ich eben keine Zeit. Und zum Müllabfackeln und Biersaufen schon gar nich.
      So konnte ich davon ausgehen in einem Land mit Internetpräsenz: 360-Tage-Sonnenschein und der Nähe der Hauptstadt so etwas wie Zivilisation, Recht, Ordnung und Gesetz vorzufinden. Stattdessen findet man irgend welche intelligenten Menschen, die sich nur dumm stellen, indem sie auch gerne zur Herrenrasse gehören würden, aber mit einem Auftreten eines Zirkusclowns und einer nur halb gebackener embryonaler Entwicklungszeit von einem auch noch Respekt erwarten. Und wenn man das nicht tut hört das ständig gscheit Grinsen dann aber auf. Ich hoffe meinen Beitrag leisten zu können für einwanderungswilliges Frischfleisch. Auch wenn nicht nur die Eingeborenen ihr ständig gscheit Grinsen vergeht, sondern auch anderen Europäern, die von Letzteren auch leben müssen. Aber wenn ich nur eine einzige ehrliche Familie davon abhalten konnte sich dieses Eierland anzutun, dann lasse ich mich gerne mit einem gscheit Grinsen hinterrücks abmurcksen. Eines Tages wird das schon noch klappen.

  6. @Step by step
    1. Mai 2020 um 12:31 +++

    …Und wie sieht Ihr Gesicht aus wenn es nicht so ist??
    Wenn einer Rente bezieht bedeutet das in der Regel dass er 45 Jahre gearbeitet und Abgaben bezahlt hat.
    Ist das verwerflich?
    Der Großteil aller Meinungen der Fachleute besagt dass es die Schweden nicht richtig gemacht haben was ja auch die Realität bestätigt.

    1. Der Großteil der Fachleute? Die einzige Wahrheit ist, ob in Schweden im gleichen Zeitraum der Vorjahre weniger Menschen gestorben sind. Das zu erfragen bedarf es keiner “Fachleute”, sondern nur eine Statistik. In D ist es so, dass es keine erhöhte Sterblichkeit gegenüber 2019 und 2018 gibt. Wie es in Schweden aussieht konnte ich mangels Sprachkenntnissen nicht feststellen.

  7. @Robin Hood, Wann wirst Du das endlich glauben, dass jeder OHNE Paraguayischer Pass ein GAST in diesem Land sind.
    Das ist in jedem Land so, und nicht nur in Paraguay!
    Dann bist Du auch der Ansicht, dass die Flüchtlinge keine Gäste in Deutschland sind? Die sind sicher ab einem Jahr Deutsche Bürger.

  8. Ich hoffe der vernünftige Weg der Schweden wird sich irgendwann bestätigen, aber das ist wohl nur Wunschdenken, da sich das ja laut Unwissenheit der weltweiten Experten erst in einen Jahr oder so zeigen wird. Bis dahin ist so viel im Kollektiv geschehen, dass es nicht mehr auseinander gehalten werden kann, und bekanntlich schreibt der “Sieger” die Geschichtsbücher… KEINER weiß, ob es eine Herdenimmunität, einen wirksamen Impfstoff oder eine Behandlung gibt, aber die meisten tun so und halten uns damit hin. Wo ist/wird der Unterschied sein, ob Tausende innerhalb von z. B. 3 Monaten sterben oder innerhalb 1 Jahres (nehmen wir an, sie sind alle AN und nicht nur MIT CovSars 2.0 gestorben) sterben? Der Unterschied liegt ganz klar in den verheerenden wirtschaftlichen Folgen, aber das wird dann nicht mehr beweisen lassen…

  9. war interessant das mit dem “Gast” bei meinem Antrittsgespräch in Deutschland wurden uns von Behördlicher Seite auferlegt, die “deutschen” Gegebenheiten zu Akzeptieren. Sich so schnell wie möglich in die Gesellschaft einzubringen und mit Kritik am Staat Zurückhaltung zu üben. Da wir das Gastrecht genießen, heißt etwa keine Straftaten zu begehen! Das hat sich schnell geändert als die “Flüchtlinge” kamen. Frage, gilt das nur in Deutschland, oder sollten dies vielleicht Deutsche Staatsbürger im Land ihrer Wahl auch beherzigen?

    1. Man o man, wieder zwei dieser Intelligenten, die sich nur dumm stellen. Ja, wir mussten genau das auch tun: die „paragauyschen“ Gegebenheiten akzeptieren (unseren Müll abfackeln), die Kultur zu respektieren (unsere(n) Ghettoblaster, Kleinkinder, Bierkästen in den Vorgarten zu stellen und am Regler alle 20 Sekunden von 0 auf 120 dB zu drehen, falls noch nicht unter dem Tisch gesoffen) und unterschreiben, dass wir hiesig Gesezte respektieren und einhalten, weshalb wir beispielsweise so Auto fahren, dass wir jeden in Gefahr bringen und alle anderen Verkehrsteilnehmer behindern, weil wir zwar im Gegensatz zu Euch Einheimischen eine Fahrschule besuchen mussten und diese sogar aufgrund Intelligenz bestanden haben, aber uns nur dumm stellen, da wir uns hiesig Kultur anpassen. So, und ihr zwei Einheimischen, habt ihr auch unterschreiben müssen hiesig Gesetze einzuhalten? Wohl eher nicht, dass ihr im Forum herum prahlt wie praktisch es sei hier im Eierland vor der Polizei auch mit dem 2-Dollarschein herum zu wedeln. Ja, für mehr reicht es halt nicht als erfolgreiche ehemalige Asylsuchende 16/17 in Deutschland, hatten wohl schon genügend intelligente Gäste da, weshalb die Intelligentesten, die sich nur dumm stellten, das Land wieder verlassen mussten. Ja, auch als Versager in Deutschland bringt man es dann als Einheimische hierzulande zur erfolgreichen Geschäftsfrau und Jefe-Tellerabwascher.

      1. ihr Müllproblem ist nun sicher allen hinreichend bekannt und sicher ist das Gehör bei den ständig Schwudi 120 dB auch nicht mehr das Beste. Das kommt davon wenn man sich das falsche Land aussucht. Aber wie das bei einigen Deutschlichen halt ist, Geiz ist Geil, und das ist nicht gut für die Galle, nich..

        1. Mit ihrer (Ihrer) Intelligenz, auch wenn sie (Sie) sich nur dumm stellen, sollten sie (Sie) doch wissen, dass noch ein paar tausend Menschen sich ein Einwanderungsland suchen werden. Denen ist ihre (Ihre) Kultur des Müllabfackelns und Shwuddi 120 dB wohl noch nicht bekannt. Daher stimmt ihre (Ihre) Behauptung nicht, das das Problem von absolut zufrüh abgebogenen Eingeborenen allseits bekannt sei. Naja, von diesen tausend Einwanderungswilligen wird vielleicht auch einer oder zwei ins Afrika Südamerikas kommen, wenn er sich vorab im Internet informiert. Das Schöne: bei diesen ein zwei müssen sie (Sie) nicht einmal ihren (Ihren) täglich Frust ablassen, sondern können sich weiterhin tranqui ihren (Ihren) Lieblingsbeschäftigungen widmen.
          So muss sich ihr (Ihr) Volk weiterhin etwas gedulden, um an grati Fenster, grati Türen und grati alles was nicht angenagelt ist zu kommen. Wie Spaß bei sich etwas gedulden und weiterhin einen schönen Tag des Paragauys (1. Mai).

Kommentar hinzufügen