Riera verlässt Honor Colorado

Asunción: Nach sechs Jahren an der Seite des Ex-Präsidenten Horacio Cartes wendet sich Senator Enrique Riera von ihm ab und will eine eigene Gruppierung gründen, die mit Leuten bevölkert werden soll, die keine Vorstrafen haben.

Wie Riera in einem Tweet mitteilte, sprach er mit Horacio Cartes und dankte ihm für die letzten sechs Jahre, in denen er Bildungsminister und Senator war. „Ich war immer loyal. Wir haben freundlich miteinander gesprochen und uns auch so verabschiedet. Ich werde weiterhin meiner Heimat dienen und neue Herausforderungen annehmen“, so Riera.

Als tiefgründigere Erklärung sagte er gegenüber Pressevertretern, dass Honor Colorado wie auch Colorado Añetete in ihren Reihen viele Vertreter mit Vorstrafen haben. Seine eigene Bewegung soll solchen Leuten keine Bühne bieten.

Inoffiziell könnte man annehmen, dass er seinen Austritt forcierte, da man ihn als möglichen Präsidentschaftskandidat in HC nicht berücksichtigt. Seine Absicht eines Tages Präsident des Landes zu werden scheint weiterhin der Antrieb seines Handelns zu sein.

Riera war in letzter Zeit durch seine gewaltsame Art und Weise gegenüber dem Ex-Senator Paraguayo Cubas aufgefallen, wo er wutentbrannt auf ihn einschlug und von Kollegen gebändigt werden musste.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Riera verlässt Honor Colorado

  1. Keine Vorstrafen? ob er da überhaupt genug Leute zusammen bringt?
    Gefängnissstrafen ehren die Politiker Südamerikas doch eher? Siehe Brasilien?
    Je krimineller Politiker sind, je mehr bewundern sie ihre Wähler dafür? Ist ja in Europa, ja weltweit, auch so?

  2. Dieser Riera soll glaubwürdig sein? Warum schlug er dann auf Cubas, dem einzigen Aufrechten im Politikbetrieb, ein? NEIN, auf solche Politiker kann PY getrost verzichten, auch wenn er bisher nicht straffällig wurde (jedenfalls ist nichts dergleichen bekannt) – doch was bedeutet das schon in diesem Land, wo Korruption, Lug und Betrug zum Alltag gehören und diejenigen die das anprangern, zumal Zugewanderte, am liebsten des Landes verwiesen werden sollten. (So jedenfalls hier im WB die mehrfach vorgetragenen Drohungen von sogenannten Paraguay-Verstehern)

  3. „sogenannte Paraguay-Versteher“ Wie können Sie dann als Paraguay-Nicht-Versteher irgend einen dummen Kommentar zu einem Land abgeben, wovon sie keine Ahnung haben? Ist es nicht etwas besser, man VERSTEHT (oder versucht es zumindest) ein Land in dem man lebt zu VERSTEHEN? welche Drohungen? Ist Verfolgungswahn eine neue Deutsche Mode? Ihre Logik gleich die versuchen etwas zu verstehen, Böse! nicht verstehen, Gut? na gut, als Retter der Armen und Weisen reicht das.

    1. @Lumilu & Gleichgesinnte: Können Sie eigentlich auch ohne „Beleidigungen“ einen Kommentar abgeben? Nach 17 Jahren Paraguay-Erfahrung weiß ich so ziemlich genau, wie „der Hase hier läuft“, das können Sie mir gerne glauben. Und ich weiß auch, daß´wir hier in der sogenannten „Dritten Welt“ leben. Das ist jedoch keine Entschuldigung dafür, daß hier in hohem Maße gelogen und betrogen wird was das Zeug hält, daß Korruption ein übles, stinkendes Geschwür an der Gesellschaft ist, daß die Amigo-Wirtschaft das Fundament für kriminelle Machenschaften und Korruption darstellt und daß dieses gesamte Gemisch zu Lasten des Volkes und des Vorankommens und des Wohlstandes der Gesellschaft geht. Können Sie dem zustimmen? Jedenfalls hatte ich von Ihnen und Ihren gleichgesinnten Genossen hier NOCH NIEMALS einen Kommentar gelesen, in dem diese offenkundigen Machenschaften verurteilt worden wären. Statt dessen stets nur Relativierungen und der Aufforderung sich hier anzupassen (an was eigentlich – an die Korruption und den Betrug oder was?) oder wenn es uns Ausländern nicht paßt doch gerne wieder die Heimreise anzutreten (natürlich erst dann, wenn wir hier alles Geld investiert haben) Ich sage Ihnen Eines: Ehrlichkeit und Moral hat nichts mit Armut oder Reichtum zu tun – das ist eine reine Charakterfrage und Erziehungsfrage. Wenn aber die hoch bezahlen Politiker und Lehrerschaft keinen Sinn darin sehen, dem Volk endlich mal ordentlich Werte zu vermitteln, dann muß man sich doch nicht wundern, wenn alles so ist wie es ist. Das muß angeprangert werden, natürlich in erster Linie von den Paraguayern selbst. Aber leider habe ich in 17 Jahren noch nicht erlebt, daß hier irgend jemand WERTEVERMITTLUNG reklamiert hätte, außer vielleicht der Katholischen Kirche. Und Sie als Paraguay-Versteher scheint das auch nicht zu stören. So gewinnen Ausländer geradezu den Eindruck, man will hier überhaupt nichts verbessern, sondern alles lassen wie es ist. Von mir aus gerne, aber dennoch fehlt mir dazu jegliches moralische Verständnis und das werde ich auch laut aussprechen. Und zum Schluß noch eine Bemerkung: Ich stamme aus sehr armen Verhältnissen mit einem früh verrentetem Vater. Hatte mich ohne jegliche Hilfe, stets ehrlich und korrekt sehr weit nach oben geboxt und bin der Beweis dafür, daß man es auch mit Ehrlichkeit und Anstand zu etwas bringen kann. Darum kotzt es mich wirklich an, wenn ich sehe, was hier abläuft und sich die Menschen dann noch einbilden, das wäre „sehr clever“ und nur so könnte man nach vorne kommen oder wenigstens einigermaßen gut leben.

      1. @Robin Hood
        Die Welt dreht sich weiter, während du seit mehreren Jahren immer wieder die inhaltlich absolut gleichen- gegen politisch Andersdenkende- Kommentare verfasst. Was erhoffst du dir davon? Das es andere Leute interessiert, wie du über andere Leute denkst? Leben und leben lassen. Wenn du das nicht kannst ist Paraguay wohlmöglich nicht das richtige Land für dich?

        1. Sie mögen Recht haben, daß Paraguay „womöglich nicht das richtige Land für mich ist“. Aber erstens gehöre ich nicht zu der Sorte von Menschen die vor Problemen fliehen, sondern sich den Problemen stellen – und zweitens habe ich diesem Land und in seine Menschen schon viel zu viel investiert, als daß ich ohne Verluste einfach wieder in meine alte Heimat zurück gehen wollte. Aber natürlich, das würdr so manchen hier gefallen. Zugewanderte ausnehmen wie eine Weihnachtsgans und dann wieder heim schicken. Diesen Gefallen werde ich niemanden tun!

  4. @lumilu Die Frage ist doch ganz einfach.Was soll ein kultivierter Mensch in Paraquay von einer zu 85Proz. gar nicht vorhandenen Kultur lernen oder verstehen?Schulbildung von 7-11 ,bei Regen gar nicht.120 DB Musik bis in die Nacht(Kontrabass oder andere)Knaller frühs 3.30,Motos ohne Auspuff,keine Fahrpraxis und keine Kenntniss von Verkehrsregeln,egostische Fahrweisen.Kriminalität besonders Diebstahl(Viehdiebstahl,Frutas,Hauseinbrüche,Motodiebe usw) und versuchen sich an den Deutschen, die für Arbeit sorgen, noch zu bereichern, in dem man Ihnen überall versucht höhere Preise aufzudrücken oder versucht anderweitig zu übervorteilen.Ständig kein Strom, wie in Europa vor über 100 Jahren(Strom wird unter der Hand an andere Länder verscherbelt,Paraquayer stehlen Strom haben keinen Zähler).Dafür gibts für Deutsche ständig Strompreiserhöhungen.Mindestens 6 Tererepausen von 1 halben Stunde pro Arbeitstag.Man kann alle Berufe auch ohne etwas zu lernen,hat beim Onkel mal einen Tag über die Schulter geschaut..Es wird viel Pfusch und Murks fabriziert.Viele halten es für überhaupt nicht notwendig zu arbeiten,sondern sitzen auf ihrem vermülltem Grundstück.Müll wird auf Strassen und Wegen deponiert und abfackelt(der Wind verteilt dann den Rest auf die sauber gehaltenen Grundstücke)-Umweltbewusstsein gleich null.Sämtliche Wildtiere werden erschlagen oder geschossen,der Grossteil landet auf dem Grill.Welche Meinung die umliegenden Nationen von Paraquayern haben,sollte bekannt sein(die sind froh wenn Sie wieder ausser Landes sind).Die Liste kann man noch lange fortsetzen.Ist es das ,worauf man hier so stolz ist?

  5. Ok, dann sind wir Paraguayer-in halt „Paraguayversteher“ Und Sie glauben wirklich etwas verändern zu können mit dem Geschreibsel auf Deutsch? Und der Wothan hat ja Recht! Was sollen „kultivierte“ Menschen auch in Paraguay? Ja was denn? Haben sie schon mal (bei einem Einwanderungshelfer) die Seite von Interpol gesehen? was da alles für „kultivierte“ Menschen gesucht werden? Da ist Unterhaltsflucht noch ein „Kavaliersdelikt“ Viele kommen doch nur in dieses Land, weil es ALLES zu kaufen gibt (Führungszeugnis) und so weiter. Aber hier dann auf „Moralisten“ machen.

    1. Ob die Weltbank auch in Zukunft fuer die Schulden dieser korrupten Gesellschaft aufkommt? Amigos zocken dieses hochverschuldete Paraguay bis auf den letzten Guarani ab, die dadurch entstandenen enormen Schulden muss die Weltbank aufkommen! Wer ist die Weltbank und durch wen wird die Weltbank finanziert? Durch Suedsudan, Burundi, Haiti Sambia oder sogar Paraguay? Oder durch die USA, Deutschland, Norwegen, Daenemark, Oestereich, Lichtenstein, Singapur?

  6. Da haben Sie ebenfalls Recht. Nach PY kommen leider auch sehr „schiefe Typen“ aus unserer alten Heimat. Auch diese schiefe Typen dürfen ruhig als solche bezeichnet werden, sofern sie sich hier als Banditen aufführen. Doch darum geht es doch nicht. Was faul, was kriminell, was korrupt ist, das muß als solches an den Pranger gestellt und nicht verharmlost werden – egal ob Paraguayer oder Deutscher oder sonst etwas. Recht bleibt Recht und Unrecht bleibt Unrecht. Nur was überhaupt nicht geht, Unrecht und Betrug zu verharmlosen, zu beschwichtigen, zu verteidigen und solche die darauf hinweisen am liebsten aus Paraguay hinaus werfen zu wollen. Diesen Vorwurf mache ich Ihnen und Ihresgleichen. Und im übrigen, ich bin weder vorbestraft, noch habe ich Betrug begangen und ich habe auch hier niemanden betrogen oder übervorteilt, weder Paraguayer noch Landsleute!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.