Rindertötung wegen schlechtem Wetter vertagt

Sargento Loma: Wie so viele Sachen in Paraguay unterbrach auch der Regen die MKS – Nottötung von 819 Rindern, die entweder erkrankt sind oder erkrankt sei könnten. Am gestrigen Tag wurde das „Rifle Sanitario“ – „sanitäre Erschießung“ schon an 130 Tieren der Estancia Santa Helena in der Provinz San Pedro verübt, welche wenig später in Gräben abgelegt und mit Kalk und Erde abgedeckt wurden.

Letzte Nacht überzog fast alle Teile des Landes ein Unwetter was gebietsweise viel Regen und sogar Hagel mit sich brachte. Für den Nordosten des Landes gab das nationale Wetteramt heute Morgen eine Warnung wegen Hagel und anhaltend schlechten Wetters heraus.

Gestern trafen sich auch Vertreter der Angestellten der Schlachthäuser mit dem Minister für Arbeit und Justiz, Humberto Blasco, um mit ihm über eventuelle Möglichkeiten zu sprechen die, die Arbeiter vor der Entlassung auf unbestimmte Zeit schützt.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.