Roque Santa Cruz und eine Zitterpartie neben dem Spielfeld

Asunción: Wie mit vielen anderen Spielern hat Olimpia auch Rückstände mit Roque Santa Cruz, was Löhne betrifft. Dieses Phänomen gibts bei allen Klubs, nur nicht bei dem von HC. Genau dieser will Roque und lockte mit der Zahlung seiner ausstehenden Löhne.

Gegen Mittag des heutigen Tagen kursierte das Gerücht, dass Roque Santa Cruz (40) Olimpia verlässt und zu Libertad wechselt, weil er von dem Klub ein Angebot erhielt, mit welchem seine Schulden von Olimpia übernommen werden, wenn er jetzt wechselt. Sein Vertrag mit Olimpia endet jedoch erst im Dezember dieses Jahres. Grünes Licht wurde vom Olimpia-Präsident Miguel Brunotte erwartet. Dies blieb jedoch aus.

Obwohl man dem Kapitän von Olimpia Geld schulde bekommt dieser, zum aktuellen Zeitpunkt, keine Erlaubnis, den Klub zu wechseln. Entweder wird hier hoch gepokert, weil alle wissen, dass Geld für den Ex-Präsidenten keine Rolle spielt oder man will ihm tatsächlich Contra geben, was bei der Berichterstattung der HC-Medien der letzten Monate auch vorstellbar ist. Bisher ist noch nichts entschieden, wenngleich feststeht, dass LIbertad für das Halbfinale der Copa Sudamericana Unterstützung sucht. Ob da jedoch ein 40-Jähriger sinnvoll ist, der in seiner Karriere zu oft verletzungsbedingt ausfiel, kann bezweifelt werden. Hierbei geht es wohl mehr um die Diskreditierung eines Klubs. Doch selbst mit Roque Santa Cruz an Bord wird Libertad kaum mehr Fans bekommen. Unter Kennern ist der Klub für die geringe Anzahl an Fans über die Ländergrenzen hinaus bekannt.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Roque Santa Cruz und eine Zitterpartie neben dem Spielfeld

  1. Ich möchte auch mal das Zittern und die Probleme der Fußballheinis haben. Keine Chips und Bier mehr, um erträglich Werbung zu glotzen muss ja echt problematisch sein. Mit nur diesen Sorgen hätte ich ein paar weniger.

Kommentar hinzufügen