Rund um das „runde Leder“

Asunción: Nachdem wegen kontinuierlich schlechter Spielleistungen die paraguayische Nationalmannschaft des Fußballs keine Chance mehr hat sich für die Weltmeisterschaft in Brasilien zu qualifizieren sind Fans und Reisebüros gleichsam verärgert.

Während der uruguayische Trainer Gerardo Pelusso seinen Posten räumen musste und dabei die paraguayische Sportpresse versuchte mit in den Abgrund zu reißen stöhnen die Reisebüros der Hauptstadt, die von zahllosen Buchungen für Flug- und Busreisen sowie Hotelübernachtungen ausgingen, die sich jetzt in Nichts aufgelöst haben. Diverse Pakete ab 2.800 US-Dollar waren für rund 10.000 reise-freudige Paraguayer vorgesehen.

Für ein bekanntes Mitglied der „Albirroja“ – der rot-weißen Guaranies, Roque Santa Cruz (31), wendet sich das Blatt zum Guten, denn seine Leihzeit vom Manchester City endet in diesem Jahr und er könnte ablöse-frei zum Erstligisten Hamburger SV wechseln, wo er Thorsten Fink, einen Ex Mitspieler von Bayern München, als Trainer antreffen könnte. Der HSV bekundete Interesse an Santa Cruz, wegen dem Weggang eines Stürmers.

(Wochenblatt)

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Rund um das „runde Leder“

  1. Die Aussage, Paraguay könne sich nicht mehr zur WM2014 qualifizieren, ist falsch !?
    Es ist sehr unwahrscheinlich, da sie aktuell Gruppenletzter sind, aber möglich ist es schon noch, sie müssten halt mehr oder weniger alle restlichen Spiele gewinnen…aber chancenlos sind sie noch nicht 😉

  2. an michael
    direkt kann sich die paraguayische nationalmannschaft nicht mehr qualifizieren.paraguay hat 8 punkte und es
    stehen 4 spiele aus, 3 heimspiele und ein auswaertsspiel.
    man kann also hoechstens 12 punkte machen. also kaeme
    man auf 20 punkte.4 mannschaften qualifizieren sich direkt.aber heute,bei noch fehlenden 4 spieltagen haben
    chile und ecuador bereits 21 punkte.
    der 5.platzierte muss 2 qualifikationsspiele bestreiten.
    momentane situation. uruguay hat 16 punkte, venezuela hat
    16 punkte, peru hat 14 punkte.theoretisch koennte paraguay wenn sie die restlichen 4 spiele gewinnt noch
    eine chance haben, doch dann muessten die anderen 3 mal
    verlieren,noch dazu spielen sie noch gegen einander.
    nicht einmal die fanatischten fussballreporter hier glauben
    noch daran, und das heisst etwas.
    das war ein abstecher in das fussballgeschehen.
    ganz nebenbei. seit meiner kindheit bin ich ein fan vom
    TSV 1860 MUENCHEN. wie heisst es doch im SECHZIGER LIED
    mein verein fuer alle zeit wird 1860 sein !!!

  3. spaetestens nach der letzten copa sudamericana und dem abgang des damaligen trainers tata martino, haette man “sofort” damit anfangen muessen, eine neue mannschaft mit frischen, ehrgeizigen und jungen nachwuchsspielern aufzubauen. alle anderen, roque santa cruz, haedo, tacuara, nur um einige zu nennen, haette man als “reservespieler mit erfahrung” in diese neue mannschaft integrieren sollen. chiqui arce als trainer, sowie dessen nachfolger pelusso waren ein absoluter flop..

    man haette es vielleicht mit chilavert als trainer versuchen koennen.. dem haette ich mehr zugetraut..

    jetzt haben sie 5 jahre zeit, sich fuer die wm 2018 vorzubereiten. untergehen wird sie bestimmt nicht, die albiroja.. 🙂

  4. an der bayer
    jo das ist schon klar, ich sagte ja nur, das es unwahrscheinlich ist, aber eben nicht unmöglich (wie im artikel geschrieben).
    Man darf also noch ein wenig Hoffnung haben, die anderen Mannschaften müssen auch gar nicht 3mal verlieren, es reicht wenn sie einmal verlieren und den Rest nicht gewinnen 😉

    Genug von der Theorie, wir werdens erleben und wahrscheinlich wirds nix mehr, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt =)

  5. Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Und so ist es auch im heimischen Fußball. Es muss mit der Freunderlwirtschaft aufgehört werden, dann geht es auch wieder aufwärts mit dem Fußball. Den Spielerstars ist das so und so egal.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.