Satellit bereit für den Flug ins All

Asunción: Die Polytechnische Fakultät der Nationalen Universität von Asunción (UNA) gab bekannt, dass der erste von paraguayischen Händen geschaffene Satellit bereits die kritische Entwurfsprüfung (CDR) bestanden hat, die letzte Phase vor dem Start ins All.

Paraguayer hatten lange Zeit im Rahmen des internationalen Birds-4-Projekts, das im Technologischen Institut in Kyushu, Japan entwickelt wird, an dem Artefakt gearbeitet.

Das Joint Global Multi-Nation Birds (bekannt als Birds Project) ist eine multinationale Initiative für Länder, die noch keinen Satelliten im All haben. Insgesamt 14 Doktoranden vertreten die drei teilnehmenden Länder, diesmal Japan, die Philippinen und Paraguay. Ziel war es, eine Konstellation von drei CubeSats 1U (10-cm-Kubik-Satelliten) nach innovativen Prinzipien der Systemtechnik zu entwickeln.

Die Überwindung der Entwurfsprüfung war der Schlüssel, da dies die letzte Gelegenheit ist, Änderungen durchzuführen.

Die Entwickler werden die Satelliten nach dem Start über ein Netzwerk von Bodenstationen betreiben. Auf diese Weise sollen die Forschung und die gemeinsame Weiterentwicklung gefördert werden, um die erforderlichen Arbeitskräfte in den Ländern auszubilden, in denen solche Erfahrung noch nicht vorhanden ist.

Der sogenannte Bird4-Satellit muss 10 Missionen ausführen. Eine davon besteht darin, Daten von den Detektoren für das Vorhandensein des Hauptvektors zu erfassen, der die Chagas-Krankheit im paraguayischen Chaco überträgt.

Darüber hinaus wird er die Aufgabe haben, Bilder der Erde und anderer Punkte des Weltraums mit automatisierter Klassifizierung aufzunehmen. Getestet wird ebenfalls eine neue Kommunikationsantenne unter Verwendung der Satellitenstruktur selbst und es sollen unter anderem Informationen für Wetterstationen zur Verfügung stehen.

Der offizielle Start des Satelliten soll im Oktober während der dritten Weltraumkonferenz in Paraguay bekannt gegeben werden.

Die Investition in den Satelliten und in die Erdfunkstation bei Asunción wird sich auf ungefähr 160.000 USD belaufen. Paraguay ist das einzige Land in der Region ist, das noch keinen eigenen Satelliten im All hat.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Satellit bereit für den Flug ins All

  1. Für was genau benötigt Paraguay einen eigenen Satelliten? Das geht leider aus dem Bericht nicht hervor. Das ist doch nichts anderes, als „das Rad neu erfinden“ zu wollen. Anstatt auf bewährte Satelliten anderer Länder zurück zu greifen, werden hier nach meiner Meinung Unsummen von USD zum Fenster hinaus geworfen, die an anderer Stelle dringend und wichtiger gebraucht würden. So z.B. im Gesundheitswesen und in anständigen Schulen. Dafür ist aber angeblich kein Geld vorhanden. Und wenn die Politiker glauben, unbedingt einen eigenen Satelliten benötigen zu müssen, dann könnten sie diesen spielend aus ihren hohen Gehältern und Korruptionseinnahmen finanzieren.

    1. 160.000 US$ sind nicht gerade Unsummen! Ist die Entwicklung eines Satelliten, auch wenn von den 14 Doktoranden einige aus zwei anderen Ländern stammen keine Weiterbildung in innovativen Techniken? Haben Sie überlesen, dass auf diese Weise die Forschung und die gemeinsame Weiterentwicklung gefördert werden soll, um die erforderlichen Arbeitskräfte in den Ländern auszubilden, in denen solche Erfahrung noch nicht vorhanden ist? Und schlussendlich gehen auch zumindest einige Detaileinformationen aus den 10 geplanten Informationen hervor. Ist Ihnen entgangen, dass dieses Projekt vom japanischen Kyushu Institute of Technology getragen wird?
      Ihre Forderungen nach einem besseren Bildungs- und Gesundheitswesen sind zwar berechtigt aber leider können weder Sie noch ein anderer den dazu notwendigen Finanzierungsplan vorlegen. Ihre Äußerungen sind also letztendlich mit denen so vieler Oppositionspolitiker vergleichbar, die klammheimlich hoffen niemals in die Regierungsverantwortung gewählt zu werden, da sie dort den Offenbarungseid ablegen müssten.
      In den Worten „der erste von paraguayischen Händen geschaffene Satellit der bereits die kritische Entwurfsprüfung (CDR) bestanden hat“ liegt sowohl Freude als auch berechtigter Stolz.

    1. Richtig. Und wer wirft den Satelliten denn in den Weltraum – ich kenne keinen hier, der so hoch werfen kann. Naja, vielliecht legt sich ja einer auf den Rücken – dann muss er nicht hoch werfen sondern weit 🙂
      Vielleicht ist das aber eine neue Möglichkeit, Elektroschrott loszuwerden?

      1. Petropar sponsert doch den Treibstoff für die Träger Rakete, allerdings muss diese erst erfunden werden, die mit Wasser und ein bisschen “ Sprit altöl“ funktioniert. Aber egal, wie ich schon mehrmals sagte, wenn man auf der Erde nichts gebacken bekommt, greift man halt zu den Sternen. Wichtig ist nur das Geld fließt, in welcher Richtung ist auch egal. Aber dennoch zolle ich Respekt, vor dieser Erfindung.

  2. Es geht nur darum die moderne Eisenbahn in Paraguay direkt mit dem Weltall zu verbinden! Umsteigen fuer alle Passagiere um direkt den Jupiter anzusteuern, ist der Bahnhof in Asuncion (Plaza Uruguaya)

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.