Schach wird Pflicht an paraguayischen Schulen

Auf Anraten der Unesco wurde am gestrigen Donnerstag ein Gesetz im Senat verabschiedet wonach Schach in der Grundstufe in den Lehrplan aufgenommen werden soll. Spielend Schach lernen wird schon in 30 Ländern, darunter Brasilien, Uruguay und Chile erfolgreich durchgeführt.

Die Gesetzgeber sind eigentlich alle dafür, auch wenn einige von ihnen selbst kein Schach spielen können. Einige Meinungsverschiedenheiten gab es nur zum Thema ob es obligatorisch ist oder ob es jedem Schüler freisteht daran teilzunehmen.

Einer der bekanntesten paraguayischer Schachspieler ist Axel Bachmann (24), der selbstredend deutsche Wurzeln hat und in einer deutschen Kolonie aufwuchs. Dieser gewann zu diversen Anlässen Turniere rund um den Globus und wurde schon 2007 zum Sportler des Jahres gewählt.

(Wochenblatt / La Nación / Wikipedia)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Schach wird Pflicht an paraguayischen Schulen

  1. Wieder mal so ein Projekt ohne Hirn!
    So wurde die Schule hier mit Harfen, Gitarren, Floeten und anderem Geraet ausgeruestet und keiner kann es unterrichten.
    Jetzt also auch noch Schachbretter. Eigentlich ein preiswerter Spass, aber wenn wir spaeter wieder mal die Preise lesen, die das Ministerium gezahlt hat, koennte man meinen, die Schachfiguren waeren aus Elfenbein.

    1. Nicht so kritisch bitte. Hier geht es um paraguayische Errungenschaften. Viele der Kinder können zwar kaum lesen und nur ihren Namen schreiben, Rechnen über 20 wird zum Problem, weil da die Finger und Zehen zum Abzählen fehlen.
      Aber gut, jetzt sollen sie Schach lernen, Kinder und Jugendliche, die niemals gelernt haben, in Zusammenhängen zu denken. Dafür wird bei den wenigen Unterrichtsstunden vermutlch anderes gestrichen – muss ja, weil die Schulen meist zweischichtig genutzt werden und gar nicht mehr Zeit zur Verfügung steht.
      Die Kinder, Jugendlichen und meisten Erwachsenen haben einen Wissenstand wie in vielen armen afrikanischen Staaten vor 30 Jahren. Da hilft natürlich Schach. Es gibt ja schon Schachboxen – vielleicht sollte man hier Fußball-Schach einführen.
      Irgendeiner der Verantwortlichen wird wohl für 5 Mio PYG die Schachspiele schon haben, um sie dem Staat für 5 Mio Dollar zu verkaufen.

  2. Schimpansopithecus blue

    Antworten

    Im Wesentlichen eine gute Sache. Schachspielen fördert das logische Denken (darum spiele ich auch Schach :)). Wenn die tägliche Anzahl Unterrichtsstunden mehr wären…

    In der Schweiz sind es im Durchschnitt 7 Stunden pro Arbeitstag. In Paraguay 4 Stunden. (Dies gilt für die Grundschule an öffentlichen Schulen. Auf der Sekundärstufe kann die tägliche Unterrichtszeit um 1 bis 2 Stunden höher sein.)

    Der Rest des Tages wird für Spielen (draußen Herumlungern) und Glotze glotzen (Basura TV eg: Jingo, Calle 7, Conejo pp) verbraucht.

    Wie man Schach (Turnen, Singen, Geometrisches Zeichnen, Englisch, Algebra, Schwimmen, Musizieren, hahaha :)) noch nebst der Weltsprache Guarani in vier Stunden tägliche Unterrichtszeit einbringen möchte?

    Aber der Paraguayer schafft das schon. Die aus DACH sind ja so doof! Gehen sooo lange in die Schule, in eine Ausbildung und erreichen das Gleiche was ein Paraguayer kann. Bsp: Maurer lernt in DE 4 Jahre, ein Paraguayer braucht dafür nur 2-3 Monate!

    1. Das musst du mal im Zusammenhang mit den Aussagen von HC sehen, dass Paraguay in 6 Monaten einer der besten Orte der Welt ist.

      Alle sitzen dann am Sonntag beim gemeinsamen Schach, die Eltern kümmern sich liebevoll um die Kinder, Brahma bleibt in der Despensa.
      Die korrupten Politiker spenden ihr ganzes Geld für die Anschaffung von Schachfiguren für die Armen und auch in den Gefängnissen werden die Messer gegen Schachbretter ausgetauscht.
      Und es sprach der Herr: Oh ihr potentiellen Auswanderer aus Europa, so kommet doch und labet euch an unseren Tischen.

  3. Gute Idee…wenn ich auch die Fähigkeiten der campo-paraguayos mit etwa 150-200 ELO Punkten bewerten würde.

    Als Referenz:
    Paraguayer (geschätzt): 200
    Wer die Figuren richtig aufstellen kann hat 400
    Wer die Züge der Figuren kennt hat 800
    Wer auch noch mitschreiben kann hat 1200
    Der Weltmeister hat etwa 2880

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.