Schatzsuche wird zu langatmiger Bergung

Curuguaty: Die Hinweise des Schatzsuchers müssen überzeugend gewesen sein, damit er 13 m unter Tage nach etwas Wertvollem sucht, während Rettung unmöglich ist. Seit vier Tagen wird eine Bergung des Leichnams angestrebt.

Der Geldgeber und Interessierte an der Suche des Schatzes war Paulo Gutiérrez aus Concepción, verunglückt ist jedoch César Benítez, der bei ihm in Lohn und Brot stand. Am vergangenen Samstag grub er in 13 m Tiefe nach einem Schatz aus der Zeit des Tripel Allianz Krieges. Am heutigen Morgen drangen Suchmannschaften auf eine Tiefe von 11 m vor, da die Erde in der Indigenensiedlung Yby Porá immer wieder herunterkam. Dabei halfen Helfer das Leben weiterer 10 Menschen zu retten, die in 11 m Tiefe gruben, erklärte Rodrigo Cabral, einer der Helfer, die seit dem Wochenende vor Ort sind.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Schatzsuche wird zu langatmiger Bergung

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.