Schließung wegen ungünstigem Wechselkurs

Encarnación: Der brasilianische Sportschuhhersteller Dass musste seine 120 Arbeiter entlassen weil die Produktion von Artikeln der Marken Umbro, Fila und andere nicht mehr rentabel sei. Die in Paraguay fabrizierten Sportartikel sind für den brasilianischen Markt bestimmt. Der schlechte Wechselkurs des brasilianischen Real zum Guaraní und zum US-Dollar macht es unmöglich gewinnbringend zu produzieren, hieß es in einem Kommuniqué von Dass Paraguay.

Täglich wurden bei dem Unternehmen, welches sich erst vor zwei Jahren in der Provinzhauptstadt von Itapúa ansiedelte, 3.300 Paar Schuhe hergestellt. Im vergangenen September wurde erstes Personal entlassen, um weiterhin vor Ort bleiben zu können, was jedoch nicht mehr möglich ist.

Am kommenden Montag werden alle Ex Angestellten erneut zum Firmengelände gebeten, da das Unternehmen alle finanziellen Pflichten gegenüber den 120 Männern und Frauen einhalten möchte und alles vertraglich Geregelte garantiert.

Die Dass Gruppe die eigentlich expandieren wollte, investierte mindestens 5 Millionen US-Dollar in ihr Projekt.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Schließung wegen ungünstigem Wechselkurs

  1. nichts anderes als Schauspieler die auf die Billiglöhne der paraguayischen Arbeitnehmer spekuliert hat….braucht man nicht

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.