“Schlimmer als zu Ostern“

Silvio Ruiz Diaz, Leiter der Straßenpolizei, warnte erneut vor dem Zusammenbruch der Routen I und II in Paraguari, Cordillera und Central. Gestern arbeiteten 140 Beamte bis spät in die Nacht um den Verkehr zu regeln.

Diaz erklärte, das Verkehrsaufkommen sei sehr hoch gewesen. „Es war noch schlimmer als in der Karwoche“, betonte er und bekräftigte, dass die beiden Strecken ausgebaut werden müssen. Diaz fügte an, das Personal sei aufgestockt worden aber der Verkehrsfluss wäre nicht zu erwarten gewesen. Es habe zwar einen Verkehrsunfall in Carapeguá gegeben, dieser hätte aber auf das Verkehrschaos keine Auswirkungen gehabt.

Auf der Route I wurden drei Fahrspuren in Richtung Hauptstadt freigegeben damit der Verkehr einigermaßen fließen konnte, trotzdem löste sich der Stau erst gegen 23:00 Uhr auf.

Quelle: ABC Color