Schlussendlich Lockerungen bei den Einreisebestimmungen

Asunción: Die Wiedereröffnung des Flughafens für den 21. Oktober hatte einen bitteren Beigeschmack wegen den vielen Auflagen. Dank der Direktorin von der Migrationsbehörde wurden nun einige Sachen aufgeklärt, die logisch erscheinen und Sinn machen.

Einer der Widersprüche war die 14-tägige Quarantäne wenn man nach Paraguay kommt. Für Personen, die für weniger als 7 Tage nach Paraguay reisen, bedarf es keine Quarantäne, wie Ángeles Arriola, Direktorin von Migraciones erklärte. Dennoch fügte sei hinzu, dass man dafür einen negativen Covid-19 Test mitbringen muss.

„Wir Paraguayer oder Ausländer mit Daueraufenthaltsgenhemigung, um nach Paraguay zu einzureisen, machen eine Hausquarantäne, was ein wichtiger Punkt ist“, sagte sie. Mit weitere Lockungen kann man erst ab der tatsächlichen Eröffnung des Flughafens bzw. in zwei Wochen rechnen. Die paraguayischen Behörden versuchen von nun an mit den Fluggesellschaften sinnvoll Lösungen zu finden, immer dann wenn sie gesundheitlich vertretbar sind.

Wer im Sommer an den Strand nach Encarnación will, darf dies nur in Parzellen tun und muss sich über einen digitale Plattform anmelden, die derzeit entwickelt wird, hieß es von Rebecca Arramendi, Tourismusdirektorin der Stadt Encarnación.

Hier finden sie das neueste Sanitätsprotokoll mit allen Auflagen, was gestern veröffentlicht wurde.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Schlussendlich Lockerungen bei den Einreisebestimmungen

  1. Lagebericht nach Rückkehr aus Europa: Die zwei Wochen Quarantäne kosteten 1000,- € pro Kopf, die Unterbringung erfolgte in einem Hotel in ASU unter Aufsicht des Militärs, also wie in der Kaserne. Essen aus Styroporschalen, kein Obst und Wasser musste jedes Mal angefordert werden.

    1. Bloß nicht unterschreiben! In dieser Erklärung wird an PCR-Tests festgehalten und diese Initiative ist pro Impfen. Das ist die nächste Falle!
      Dass der Mainstream die WHO-Meldung mit dieser Barrington Erklärung verknüpft, sollte die Alarmglocken schrillen lassen.
      Schaut Euch die Universitäten an, die aufgeführt sind = Deep State!
      Sie brauchen wie immer unsere Einwilligung mittels Unterschrift.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.