Schweinebetrieb in Independencia

Kolonie Independencia: Das Zentrum für ländliche Entwicklung (Cedeco) wird für 106 Familien im Raum Independencia, Guairá, eine Fabrik bauen, die für die Schweinezucht in der Region viele Vorteile bringt.

Das Projekt kostet 688 Millionen Guaranies und wurde dem Landwirtschaftsministerium MAG präsentiert, das es genehmigte.

Es betrifft vor allem 106 Familien in Santo Domingo, die schon seit Jahren Schweine züchten und mästen. Die Tiere werden an Metzgereien und Schlachthöfe in der Umgebung oder benachbarten Städten verkauft.

Die Präsidentin von dem Ausschuss der Schweinezüchter, Epifania González, erklärte, dass im Rahmen des Projekts eine Futteraufbereitungsanlage entstehen solle. Diese ermöglich es allen Familien einfacher vor Ort ihr Futter für die Schweine zu beziehen.

Das geplante Gebäude hat eine Größe von rund 150 Quadratmetern. „Die Fertigstellung ist für Anfang nächsten Jahres geplant. Mit dieser Anlage wird es vor allem billiger sein, Schweine zu züchten. Des Weiteren wird sich die Anzahl erhöhen. Somit werden auch die Einnahmen der Züchter ansteigen“, sagte González.

Die Preise für lebende Schweine haben ebenfalls in letzter Zeit etwas angezogen. González erklärte, dass im Moment 7.500 Guaranies pro Kilo erzielt werden. Hauptabnehmer sind Schlachthäuser in der Region, die im Durchschnitt 20 Tiere pro Woche geliefert bekommen.

González betonte weiter, viele Schweinezüchter würden selbst schlachten und das Fleisch vom Hof ab an die Kunden verkaufen. Der Preis beträgt dann 17.000 Guaranies pro Kilo. Unter normalen Bedingungen werden 110 bis 115 Kilo bei einem Schwein erreicht bis es in den Verkauf geht.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.