Sechs Tage Protest und kein Ende in Sicht

Asunción: Die Proteste als kleine Magenverstimmung abzutun und sie mit ein paar Ministerwechseln medikamentös zu behandeln scheint nicht zu funktionieren. Eine neue “After Office Revolution“ Lebensart bildet sich gerade.

Die Kritik der Demonstranten richtet sich hauptsächlich gegen Mario Abdo und Hugo Velazquez, aber eben auch gegen die HC Angeordneten, die ihre Macht so richtig ausleben und wahrscheinlich hinterrücks Posten und Gefallen verhandeln, um ein Amtsenthebungsverfahren auszubremsen.

Und obwohl Abdo und Velazquez die Demonstranten weiter ignorieren und überhören, werden schon jetzt die Demonstrationen für die nächsten Tage organisiert, wozu ganz besonders junge Menschen kommen, die beim besten Willen nicht in die alte Schublade mehr passen, wo man einer Partei angehören muss um Karriere machen zu dürfen. Und die Ministerwechsel des Präsidenten, die eher als verzweifelt anmuten als geschickt, bringen absolut keine Wirkung.

Dadurch, dass Abdo einen Ministerposten mit einem Ex-Minister eines anderen Resorts besetzt und damit eine Art Recycling betreibt, machten sich ein paar Internet User daran einen lustigen Ministergenerator zu erschaffen, der zeigen soll, was passierte und was uns noch erwarten könnte.

Auch gestern Nachmittag wurde das Zentrum wieder vollkommen mit Straßensperren abgeriegelt und fünf Wasserwerfer standen bereit einzugreifen, wo es notwendig wurde.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen