Seit drei Monaten haben Bewohner in Asunción kein Wasser zur Verfügung

Asunción: Die Versorgung mit Trinkwasser scheint ein großes Problem in diesem Sommer zu sein. Drei Monate müssen Anwohner aus dem Stadtviertel Obrero ohne die lebensnotwendige Flüssigkeit auskommen.

Sie haben jetzt Protestkundgebungen gegen das staatliche Trinkwasserversorgungsunternehmen Essap angekündigt.

Die verzweifelten Nachbarn aus Obrero in Asunción verurteilen den Mangel an Wasser für drei Monate in der Region. Sie beklagten sich, dass während des Tages die lebenswichtige Flüssigkeit völlig fehle, während nachts nur einige Tropfen aus dem Hahn kämen.

In den Tagen extremer Hitze wird die Situation unhaltbar, weil die Nachbarn sich nicht duschen, waschen oder ihr Essen zubereiten können.

Das Problem veranlasste sie am gestrigen Tag einen Protestmarsch auf den Straßen Estados Unidos und 21 Proyectadas durchzuführen. Er soll heute wiederholt werden, wenn die Essap nicht für Abhilfe sorgt.

Wochenblatt / Paraguay.com

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Seit drei Monaten haben Bewohner in Asunción kein Wasser zur Verfügung

  1. Die “Leidensfähigkeit” der Paraguayer ist offensichtlich schon sehr stark ausgeprägt. Oder warum regt sich erst nach drei Monaten öffentlicher Widerstand gegen dieses verantwortungslose Verhalten der Essap?

    1. Wie man solch eine Situation (3 Monate!!!) tatenlos über sich ergehen lässt, ergibt nur Sinn, wenn man nicht einen Funken Verstand und Rebellion gegen ein unterdrückendes System im Kopf hat.

  2. Bei mir stehen die Leute schon nach 2 Stunden ohne Wasser vor der der Tür. Egal ob wegen Reparatur, Reinigung des Tankes oder wegen fehlendem Strom. Nach einem Tag ist die Presse und alle meine Klienten vor meinem Haus. Aber ich bin ja Gringo, da macht man das halt, bei Paraguayischen Betreibern, nimmt man das in Kauf, das nur 2 Stunden am Tag etwas Wasser ist, bei mir nicht. Ich habe normal 24h Wasser für die Kunden, es sei denn die Defekt Hexe steckt im Detail. Alle 3 Monate erscheint die Ersan, und nimmt Wasserproben. Bei Essap passiert das nicht, da die ja kein Wasser hat.

  3. Voriges Jahr meinte eine Mitarbeiterin der Essap, dass sich der Service an den Kunden jedes Jahr verschlechtern würde. Es würde nichts repariert und nichts investiert.
    Es kann vermutet werden, dass die dafür vorgesehenen Gelder in dunklen Kanälen versickern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.