Seltenes Wetterphänomen

Pilar: Überall im ganzen Land traten gestern und heute Unwetter mit Regenfällen auf. Die Bevölkerung in Pilar war erstaunt und zugleich erschrocken, als am Samstagnachmittag ein schwerer Sandsturm aufzog.

Er wütete am schlimmsten im Stadtviertel San Isidro und riss das Blechdach eines Hauses weg. Die Nationalpolizei berichtete, es sei der einzige Schaden gewesen, der in dem Departement aufgetreten wäre. Die Niederschläge in Ñeembucú hatten kein hohes Volumen, im Durchschnitt lagen sie gestern zwischen 15 und 20 Millimetern. Zumindest die intensive Hitze wurde etwas abgeschwächt.

Vor dem Regen trat der Sandsturm auf. Viele Bewohner hatten Angst, dieser könnte sich noch verstärken, das war aber zum Glück nicht der Fall. Jedoch waren heute noch einige intensive Aufräum- und Reinigungsarbeiten vonnöten.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Seltenes Wetterphänomen

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.