Senat billigt Projekt zur Enteignung des deutschen Grundgrundbesitzers

Asunción: Die Senatoren der Nation beschlossen bei ihrer gestrigen Sitzung die Indigenen des Stammes Sawhoyamaxa in ihrer Forderung auf Landrückgabe zu unterstützen und billigten den Gesetzesentwurf aus den Händen des Ex Präsidenten Federico Franco. Um dieses Projekt in die Tat umzusetzen und einem Gerichtsurteil aus dem Jahr 2006 Folge zu leisten bedarf es einer similaren Abstimmung im Abgeordnetenhaus sowie der Zustimmung des Präsidenten, welche beide noch ausstehen. Nichtsdestotrotz wurde damit ein wichtiger Schritt getan, damit die rund 500 Exnet Indigenen ihre 14.404 ha in der Provinz Presidente Hayes wieder bekommen.

Seit mehr als 25 Jahren leben die Indigenen auf dem Seitenstreifen neben ihrem Stammesland, welches zwei Firmen gehört, deren Eigentümer Heribert Rödel ist, ein in Deutschland bekannter Betrüger. Dieser würde die besagte Fläche dem Staat verkaufen, jedoch für 2.700 US-Dollar statt der angebotenen 900 US-Dollar pro Hektar.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Senat billigt Projekt zur Enteignung des deutschen Grundgrundbesitzers

  1. “ ENTEIGNUNG “ auf paraguayisch !!!

    > Dieser würde die besagte Fläche dem Staat „verkaufen“, jedoch „für 2.700 US-Dollar“ statt der angebotenen 900 US-Dollar pro Hektar.<

    Da kann man doch nur noch ,,, siehe Nickname.

  2. Steckt die Verkäufer des gestohlenen Landes ins Gefängnis.

    Konfisziert ihr damals mit dem Verkauf gemachtes Geld.

    Bezahlt mit diesem Geld den Kaufpreis von damals, ohne Zinsen, an den Alemanen.

    @Georg Froehlich
    Betrüger in Deutschland heißt nicht Betrüger hier.

  3. Hallo

    was der gute Mann in Deutschland gemacht hat ist schlimm!
    aber wenn er hier eine weise Weste hat !!!
    dann sollte mann auch ihn so behandeln!
    denn sonst mussten wir einige Deutsch Landsleute ganz anders hier behandeln,und mit grosser sicherheit so gut wie jeden Politiker hier!!!
    wenn das land pro Hektar nur 900 Dollar Wert ist! so mag das wohl sein,aber wenn es jemand unbedingt haben will!
    dann muss man auch einen hoheren Preis dafuer bezahlen,denn die Nachfrage regelt denn Preis!
    wobei die geforderte Summe Stark ubertrieben ist!und auch sicherlich nicht gerechtfertigt!
    muss mich aber meinem Vorredner anschliesen zuerst einmal ist der Verkaufer von damals schuld,der das Land nicht rechtgemas Verkauft hat,und in erster linie sollte er belangt werden!
    eine enteignung ist ganz klar unverschamt,denn er hat es damals seiner meinung nach legal erworben!
    und wenn jemand schreibt einmal betruger immer Betruger,das stimmt ganz klar nicht!
    und mann sollte die Menschen nicht immer nach ihrer Vergangenheit beurteilen!
    denn dann hatten es viele Europaer hier verschissen!!!
    und ganz klar auch viel Paraguayer!!!
    jetzt wirsd es wieder viel kretik hageln!
    aber seid ihr noch nie von einem Paraguayer in irgend einer weise betrogen oder beschissen worden!
    ich glaube wohl nicht!

    und nein deswegen geh ich nicht wieder nach D aber was wahr ist muss wahr bleiben! und es muss auch gesagt werden durfen,ohne anschliesend beleidigt zu werden!

    1. wenn der gute Mann aber durch großangelegte Betrügereien, wo er viele Europäer in den Ruin getrieben hat, hier seine Anwesen kaufen konnte, kann man nicht sagen, dass er hier ein ehrlicher Mann ist und man ihn in Ruhe lassen soll.
      Das ist inetwa so, als wenn du ein Auto kaufst, es sich herausstellt, dass es in Brasilien gestohlen war und du dann sagst, dass das doch egal ist. Es wurde ja nicht hier gestohlen, also ist es dein Eigentur. Auf diese Idee würdest du vermutlich nie kommen. Aber seine Ländereien soll der Herr zu Wucherpreisen verkaufen können, Ländereien, die er durch Betrug in anderen Ländern kaufen konnte. Rein rechtlich gesehen, hat er somit überhaupt kein Eigentur, weil das Geld, mit dem er die Ländereien gekauft hat, niemals sein Geld war.

    2. Erst mal Hallo.Hier in diesem Forum wurden,und werden ja manchmal wirklich dumme Kommentare abgegeben.Aber DAS,was Du schreibst,ist ja wohl unübertreffbar.Herzlichen Glückwunsch!!!Unübertreffbar!!!!
      Also bin ich nur Mörder,in dem Land,wo ich einen umgebracht habe.Das nächste Mal,wenn Du Dich Äusserst überleg erstmal ein bisschen. Liebe Grüsse :Roland

  4. Hallo zusammen,

    ich stimme voll und gamz der manu 1234 zu. Wenn er das mit dem Geld von betrügereien gekauft hat, dann kann es auch nicht ihm gehören. Und ich glaube auch nicht das er 900Dollar ja ha. bezahlt hat. Denn es wären ja über 9 mil. Dollar, dass glaube ich nichr das er diese Sum. gazahlt hat. Wenn Enteignung, wieso bietet der Staat noch dem Verbrecher Geld. Vielmehr sollte solche Personen gleich zurück geschickt werde wo sie herkommen. Und nicht noch lange verhandeln. Liebe Grüsse Goga

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.