Serienvergewaltiger, der über Facebook angebliche Jobs anbot, zu langer Haftstrafe verurteilt

Ciudad del Este: Die Staatsanwältin Carolina Rosa Gadea hat eine 20-jährige Haftstrafe für Antolín Vega Florentín erwirkt, einen Serienvergewaltiger, der seine Opfer nicht nur vergewaltigte, sondern ihnen auch ihr Hab und Gut stahl. Vega Florentín wurde wegen sexueller Nötigung, Vergewaltigung und schweren Raubes schuldig gesprochen.

Die Gerichtsverhandlung endete am Mittwoch, dem 19. Juni in Ciudad del Este.

Die erste Tat ereignete sich am 10. Februar 2020, gegen 19:30 Uhr, in einem verlassenen Haus am km 9 von Ciudad del Este, der auf Facebook den falschen Namen „Lili López“ verwendete, überredete das Opfer, sich mit ihm am Busbahnhof zu treffen, und versprach ihr einen Job.

Dort angekommen, fuhr er sie auf einem Motorrad, angeblich um mit der Person zu sprechen, die ihre Dienste in Anspruch nehmen wollte. Er machte jedoch einen Umweg und brachte sie zu einem unbewohnten Haus, wo er sie mit einem Messer bedrohte, mit einem Seil fesselte und vergewaltigte, Das Mobiltelefon stahl er ihr danach.

Der nächste Fall wurde sechs Monate später, am 19. August 2020, gegen 18:00 Uhr, wieder bei km 9 polizeilich registriert. Vega Florentín, der sich dieses Mal als Motorradtaxifahrer ausgab, sprach das Opfer an der Bushaltestelle an. Anstatt die Frau an ihr Ziel zu bringen, fuhr er sie zu einem versteckten Ort, um ihr Geld und ihre Habseligkeiten zu stehlen. Außerdem zwang er sie zum Oralsex, bedrohte sie mit einem Messer und vergewaltigte sie anschließend.

Der dritte Vorfall ereignete sich am 10. Dezember 2020, zehn Monate nach der ersten Tat, um ca. 05:25 Uhr im Motel Excel, das auf Hohe von km 4,5 in Ciudad del Este liegt. Unter Verwendung eines falschen Profils in sozialen Netzwerken täuschte Vega Florentín das Opfer, indem er ihm einen Job in Brasilien versprach. Als sie sich bei Kilometer 4,5 trafen, brachte er sie, anstatt sie angeblich zum Arbeitsplatz zu bringen, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in ein Motel, wo er sie mit einem Messer bedrohte, um sie sexuell zu missbrauchen. Danach raubte er sie aus und flüchtete.

Nach mehreren Anzeigen gingen die Ermittler der Polizei den Fällen nach und konnten den Serienvergewaltiger auch identifizieren. Er blieb lange Zeit auf der Flucht vor der Justiz. Vega Florentín wurde in einer Gerichtsverhandlung wegen eines anderen Falls von sexueller Nötigung und Vergewaltigung zu 9 Jahren Gefängnis verurteilt. Ihm stehen noch weitere Verfahren bevor, die demnächst in vor Gericht verhandelt werden müssen.

Wochenblatt / El Nacional

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen