Shell kehrt offiziell nach Paraguay zurück

Asunción: Der Lizenzhalter von Shell in Argentinien und Brasilien, Raizen, kauft 50 Prozent der Aktien von Barcos & Rodados, womit die Marke, die 2006 aus Paraguay sich zurückzog nun wieder auf Wachstum setzt und ganze 360 Tankstellen ihre Marke ändern werden.

Das Unternehmen plant ein Re-Branding von 360 Stationen und rechnet mit einer Investition von 140 Millionen US-Dollar.

Luis Ortega, bisheriger Eigentümer von Barcos & Rodados, und Ian Dobereiner, Logistikdirektor des Unternehmens Raízen, erläuterten nach den Gesprächen im Regierungspalast den Umfang der Investitionen.

Sie teilten mit, dass sie an diesem Montag das Projekt zur Fusion der beiden Unternehmen Shell und Barcos & Rodados abgeschlossen haben.

Die Rückkehr der Marke Shell auf den paraguayischen Kraftstoffvertriebsmarkt erfolgt, nachdem sie sich 15 Jahre lang aus dem Land zurückgezogen hatte.

Ortega sagte, dass 360 Tankstellen, die unter der Marke Barcos & Rodados betrieben wurden, auf die Marke Shell umgestellt werden.

“Alle Ergebnisse dieser Operation werden vollständig in das Land reinvestiert, es handelt sich um eine doppelte Investition, die das Land erhält”, sagte er im Regierungsgebäude.

Die Führungskräfte betonten die rechtliche und wirtschaftliche Sicherheit, die die Regierung bietet, was die Möglichkeit eröffnet, diese Investition im Kraftstoffsektor zu tätigen.

“Das Unternehmen kommt, um sich wieder niederzulassen. Sie hat die wirtschaftlichen und rechtlichen Aussichten des Landes gesehen und hat Vertrauen in sie”, sagte er.

In Bezug auf den Preis des Endprodukts sagte er, dass wir uns in einer heiklen Phase befinden, da der Rohölpreis einen sehr starken Anstieg erfahren hat, mit dem keiner der Verantwortlichen des Sektors gerechnet hat.

Die Weltmarktpreise sind um 60 % gestiegen. Er wies darauf hin, dass Petropar und der Privatsektor sich bemühen, die Preise aufrechtzuerhalten, aber die Bedingungen sind zunehmend heikel.

Sie wollten nicht vorgreifen, ob es im Dezember oder Januar zu Preisänderungen kommen könnte. Im Gegenteil, er wies darauf hin, dass die Kosten in diesem Fall nicht gerade gesenkt werden können.

Ian Dobereiner meinte seinerseits, dass man sich über die Rückkehr des Unternehmens nach Paraguay sehr freue.

Er lobte die Qualität der Hightech-Produkte und -Dienstleistungen, die auf dem Markt angeboten werden.

“Wir werden alle Arbeitsplätze erhalten, die Idee und die Vision ist ein Wachstum, das mehr Arbeitsplätze und mehr Möglichkeiten für die Paraguayer ermöglicht”, sagte der Logistikdirektor.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Shell kehrt offiziell nach Paraguay zurück

  1. Jap, könnens alle alten Werbetafeln einstampfen da wertlos, jede Tanke umetikettieren und ein paar Mitarbeiter gewinnmaximieren (auf die Straße stellen), damit die Tantiemen wieder stimmen. Wenn noch ein paar Millionen Liter Rohöl übrig haben könnens diese ja in den Golf von Mexiko ablassen, das tut der Natur im Süden der USA gut. Ich glaub, ich fahr nur noch Fahrrad und esse wieder aus Holztellern. Solche Firmen sollte man im Prinzip nicht unterstützen. Doch was kann man schon machen.

    4
    4
  2. Es war mir schon immer ein Rätsel, warum sich Shell vom paraguayischen Markt zurück gezogen hatte. Offensichtlich versteht in diesem Konzern auch niemand etwas von langfristigen, strategischen Planungen oder Chaoten geben den Ton an. Was das wieder alles kostet, für nichts und wieder nichts. Ich glaube kaum, daß das hiesige Tankstellenpersonal darunter leiden wird (z.B. durch Kündigungen oder Gehaltskürzungen) eher das Gegenteil wird er Fall sein. Und wenn es gegen den Großkotzunternehmer Cartes geht, der im Begriff ist die halbe Wirtschaft aufzukaufen und zu domminieren, dann kann es nur gut sein.

  3. | “[…] mit dem keiner der Verantwortlichen des Sektors gerechnet hat.”
    Natürlich nicht… Es sind ja nur die verantwortlichen Sektoren. 🙂
     
    Petrochaco hat bei uns den derzeit besten Preis. 7.500,00 PYG pro Liter (min. 95er), während man bei Petropar 7.820,00 PYG pro Liter (97er) zahlt. Wenn man ganz kleinlich sein will, zahlt man bei Petrocacho “pro Oktan” also 79, und bei Petropar 81. Integral kostet ebenfalls 7.820,00 PYG pro Liter (min. 95er), was 81 “pro Oktan” wäre. Über Copetrol, sowie Puma, Barcos y Rodados braucht man m.M.n. gar nicht erst zu sprechen.
      
    Und für diejenigen aus Villarrica u.U., die schon die neue Petrochaco an der Ruta 8 gesehen haben: Heute kann man schon tanken. 😀

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.