Sixto Pereira gibt auf und eine Annäherung mit Mario Ferreiro scheint nah

Asunción: Der Senator der Partei Tekojoja Sixto Pereira gab heute mittels eines Kommuniqué bekannt, dass er als Präsidentschaftskandidat der linken „Frente Guasu“ – „Großen Front“ nicht mehr zur Verfügung steht. Damit ist einer erneute Annäherung Ferreiros an die Linke denkbar, nachdem diese wegen Pereiras Unwille abzutreten vor zwei Wochen scheiterte.

Mario Ferreiro, Ex Fernsehmoderator und Journalist, nannte diesen Schritt einen Akt der von Größe zeugt. Nun wäre nach vielen Monaten Verhandlungen der Weg frei für die erste Absicht seines Mentors, Fernando Lugo, der ihn als seinen Nachfolger sah und ihn bewarb.

Pereira will demnach erneut einen Platz auf der vereinigten Liste für den Senat besetzen, um weiterhin vom Kongress aus die Reformen zu vertiefen, die unter ihm seit 2008 begannen.

Für Ferreiro ist die zukünftige Einheit der Frente Guasu mit seinem Projekt Avanza País wünschenswert und sinnvoll in Hinblick auf die Wahl im kommenden Jahr.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.