So denken die Menschen über die zukünftige Wahl – Efraín Alegre führt Umfrage für Allianzkandidaten an

Asunción: Nach einer neuen Umfrage des Institutes Ati Snead sind unter denen, die am 21. April 2013 nicht die Colorados wählen 30,9% für den Ex Minister für öffentliche Bauten und Kommunikation, Efraín Alegre.

Mit diesem Ergebnis steht er mit 17 Prozentpunkten vor dem zweitplatzierten Parteichef der PLRA, Blas Llano. Der Vizepräsident des Landes, Federico Franco belegt den dritten Platz mit 12,1% der Befragten.

Die Bürger sagten selber die Namen derer die sie als aussichtreichste Person für das Präsidentenamt auswählen würden. Mit 48,9% sagte fast die Hälfte für eine Allianz und nicht die ANR zu wählen.

Hinter Alegre, Llano und Franco platziert sich der Ex Innenminister und Parteipräsident der PDP, Rafael Filizzola, mit 5,5%. Auch die Anhänger von Lino Oviedo, dem Vorsitzenden der Unace kommen auf stattliche 4%.

Der Konsenskandidat der Partei, Geliebtes Vaterland – Patria Querida, Miguel Carrizosa belegt Platz 6 mit 3,2% und wird dicht gefolgt von Fernando Lugo, der durch eine Verfassungsänderung eine zweite Amtszeit erwirken wollte. Seine Kandidatur ist allerdings ausgeschlossen.

Miguel Ángel López Perito, Generalsekretär der Präsidentschaft liegt auf Platz 8 und ist somit den letzte in der Liste der mehr als 1% der Wählergunst erreicht mit 1,2%.

Víctor Ríos (0.9%), Sixto Pereira (0.6%), “Paková” Ledesma (0.6%), Aníbal Carrillo (0.3%) y Gustavo Codas (0.3%) schließen die Liste.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “So denken die Menschen über die zukünftige Wahl – Efraín Alegre führt Umfrage für Allianzkandidaten an

  1. Mit viel Kleingeld werden es die Colorados schon richten. So wie bei der Bürgermeisterwahl in Acahay. Da haben sie jedem 50.000,- G$, damit er das passende Kreuzchen macht, in die Hand gedrückt. Und so etwas nennt sich dann Demokratie.

Kommentar hinzufügen