So gefährlich kann Hamburger essen sein

Asunción: Sehen Sie im folgenden Video, wie gefährlich es sein kann, wenn man nachts einen Hamburger essen will und die berüchtigten Motorrad-Banditen zuschlagen.

Die bewaffneten Täter überfielen gestern Abend um 23:15 Uhr ein Hamburger Restaurant im Stadtteil San Antonio von Asunción. Mehrere Gruppen junger Leute saßen an verschiedenen Tischen und unterhielten sich.

Im Video sehen Sie den Moment, als sich zwei Räuber auf einem Motorrad näherten. Einer der Täter stieg mit einem Helm und einer Waffe in der Hand herunter, um die Anwesenden zu bedrohen, die ihre Wertgegenstände, insbesondere Handys, aushändigen sollten. Einige der jungen Leute an diesem Tisch standen auf und rannten davon. Einer von ihnen ließ etwas auf den Boden fallen und in diesem Moment zeigte ein anderer junger Mann, der dort war, dem Räuber, wo das Telefon oder die Brieftasche auf dem Boden liegt, was der Täter aufhob und einsteckte, jedoch nicht, bevor er einschüchternde Schüsse abgab. Eine der Kugeln traf die Windschutzscheibe eines Hyundai-PKWs, der einen Block vom Hamburger Restaurant entfernt geparkt war.

Anschließend kam es in unmittelbarer Nähe zu einem weiteren gewaltsamen Überfall, bei dem ebenfalls Motorradbanditen einen jungen Mann anschossen und verwundeten, der sich geweigert hatte, sein Handy auszuhändigen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

30 Kommentare zu “So gefährlich kann Hamburger essen sein

    1. @Hermann1
      Du hast ja Recht die Hamburger sind wirklich der letzte Dreck und machen Fett!
      Man kann 5-10.Essen je nach Sorte satt ist man nicht.
      Ich mach meine Selber, Vollkorn Roggen/Gemischte Brötchen gebacken.Mehr als zwei packt man von dennen nicht.
      Noch ungesunder wären die für die Ganoven geworden, wenn ich da gesessen hätte.Garnoven haben oft mehr Rechte als ihre Opfer.
      Das ist Grenzwertig in Praguay. gerade für Aualänder:Recht haben und recht bekommen sind hier zwei verschiene Schuhe.
      Viele halfen da nur noch schnelle Beine!……

    1. Ramos, Kapitän mit Taschenmesser

      Doch. Zumindest von Eggi weiß ich, dass er ne Waffe tragen darf, auch außerhalb seiner eigenen vier Wände. Hermann1 schreibt ja, dass er nur einen witzig und geistreichen Kommentar los werden möchte. Ja, bei mir wäre es für die Zwergchen auch ungemütlich geworden, vor allem für die anderen Gäste, ich hätte den Vorfall ausgenutzt und deren Hämbis alle selbst gefressen.

    2. Wenn der Typ auf ne 357 rausgeben kann, glaube schon, darf zwar nur ne 38 öffentlich tragen, habe aber mein großen Freund immer dabei. Wenn diese Vögel sehen, es könnte schief gehen, da Waffenträger am Ort, verlassen die das Lokal. Die schauen vorher ob sich der Gang lohnt, oder ob Gefahr im Verzug.

  1. Aber, sie wollen doch nicht die ehrenwerten „Buerger von Ham“ verunglimpfen.
    Was auffaellt ist die Schnelligkeit des Ueberfalls und „jump ’n run“ Taktik. Daher der englische Begriff „bystander shooting“ oder „bystander jump“.
    Wenn die suffisanten Imbissbesucher nicht gerade eine Pistole oder Revolver im Anschlag gehabt haben, so waeren sie hoffnungslos verloren. Denn so schnell zieht niemand die Verteidigungswaffe denn der Angreifer hat die seine schon im Anschlag.
    Wegrennen, in Deckung gehen und dann das Feuer eroeffnen ist allerdings eine andere Geschichte – nur waehrenddessen laeuft der Angreifer schon auf das Motorrad wieder zu.
    Das waren geuebte Leute: der eine springt ein paar Meter vor dem Ziel ab mit Waffe im Anschlag und nutzt das Momentum und Fliehkraft um direkt drauf auf die Opfer zu springen. Waehrenddessen faehrt der Chauffeur weiter aus der Schuss- und Sichtlinie in Sicherheit wo ihn nicht leicht eine Kugel treffen kann wenn einer der Gaeste bewaffnet sein sollte und zurueckschiesst. Damit wird das Fluchtfahrzeug nicht gefaehrdet und so das Risiko verringert. Ein „Karateka“ haette dem Angreifer allerdings die Hand mit der Pistole fangen koennen und diese in eine „sichere“ Richtung halten koennen – das muss dann aber ein kampfgeuebter Mensch sein wie Krav Maga, Karate und dergleichen. Denn „Naehe ist des Pistoleros Feind“.
    Der Angriff dauert 12 Sekunden (Zeit 0:21 bis 0:33) im Video – Zeitdauer, die die meisten Menschen brauchen um ueberhaupt zu begreifen was los ist/war.

  2. @eggi
    Wenns ne Zwangsbewaffnung in Paraguay gaebe, wie in Israel, dann wuerde sich solch ein Ueberfall sicherlich nicht lohnen. Schon nur die in USA uebliche 380ger Pistole oder 38ger Revolver genuegt vollauf in diesem Fall den Angreifen „die Sache zu verteuern“.
    Im hypothetischen Fall dass alles Imbissbudenbesucher bewaffnet waeren so haette die die wegrennen das Feuer schon eroeffnet. Es waere also zum Schusswechsel gekommen. Im Fall einer nationalen Zwangsbewaffnung der gesetzestreuen Buerger, muessten aber auch solche Restauranttische aus wenigstens 6mm Stahltischplatte bestehen die man schnell umwerfen kann als Schutzschild um diese als Deckung fuer das Feuergefecht zu gebrauchen. Entweder Holz + 3mm Stahlplatte oder eine andere Kombination an Materialien als Tischplatte die eine 357 Magnum Kugel nicht durchschlagen kann. Die Verbrecher duerften meist Revolver oder Pistolen der Kaliber 38 SPL oder 9mm Luger mit sich fuehren oder Kaliber mit geringerer Geschossenergie wie 32 S&W Long oder aehnliches. 357 Magnum oder 44 Magnum duerften diese kaum fuehren aber hin und wieder duerfte jemand eine 40 S&W Pistole oder 45 ACP fuehren (aber eher selten).
    Man braucht die Tische dann als Schutzschild wenn man die umwirft.
    Will 1/4in. steel plate stop .38spl, .38spl.+p, and .357 magnum? https://www.youtube.com/watch?v=j2KHcvVrjxI

    1. Kuno, wo gibt es hier in Py Tische mit Stahlplatte? Schwere Tische findet man selten, die meisten benutzen die 5€ Plastiktische oder 2 cm dicke Holztische. Diese halten nicht einmal eine 38ziger ab. zu dem anderen, hast Du schon Recht, es sei denn, es sind Polizisten. Ich habe meine 357 auch von einem Polizisten gekauft.

    2. Das Gute an der 357 ist, das man damit auch 38ger Munition abfeuern kann. Somit bin ich Zwecks Waffenschein erst einmal auf der sicheren Seite. Man sollte allerdings nicht zu viel davon abschießen, da die 38 etwas kleiner ist als die 357 und somit dem Lauf schaden zufügt. Aber das weißt Du ja sicher als Waffennarr.

  3. Was mich interessieren würde: Wenn ich rechtmäßig eine Waffe bei mir habe, diese benutze und den Angreifer verletze oder töte, schützt mich dieser Staat oder wandere ich dann in den Knast – kann jemand diese Frage beantworten?

    1. Diese Frage wird Ihnen niemand mit auch nur annähernder Sicherheit beantworten können. Wie Sie wissen sollten gibt es in diesem Land keine Rechtssicherheit und Sie sind der Meinung des jeweils zuständigen meist korruptionsanfälligen Staatsanwalts / Richters ausgeliefert.
      Grundsätzlich ist Körperverletzung oder Tötung eine rechtswidrige Straftat. Ob Sie straffrei bleiben, weil Sie einen Rechtfertigungsgrund für Ihre Tat haben z.B. Notwehr obliegt der Beurteilung und Entscheidung des o. g. Personenkreises.
      Deren Meinungen zum Begriff Notwehr weichen teilweise eklatant voneinander ab, was bei Beobachtung solcher Fälle
      über mehrere Jahre, welche hier veröffentlicht wurden leider ersichtlich wurde.
      Mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit landen Sie vorerst in Untersuchungshaft. Diese kann sich, wie leider auch die Erfahrung zeigt über einen unverhältnismäßig langen Zeitraum hinziehen.
      Dies sollte jeder mögliche Revolverheld schon lange vorher bedenken.

    2. Zu 100% gehst Du erst einmal in den Knast, als Ausländer sowieso, auch wenn Du Dich und andere verteidigst oder Leben schützen willst. Das gleiche gilt auch auf Deinem eigenen Grund und Boden, wo viele eine Waffe haben dürfen. Wobei, auf eigenem Grund und Boden, muss man ja nicht unbedingt die Polizei verständigen, wenn es kaum einer mitbekommt. In der Öffentlichkeit ruft eh einer die Cops oder Du selber. Das Resultat bleibt das gleiche, Du gehst in den Knast, wenn Du noch lebst. Danach kann man sich einen teuren Anwalt nehmen, der eventuell die Sache als Notwehr hinbiegen kann. Oder Du hast gute Amigos in der oberen Etage, die Dir aus der “ Scheiße“ helfen.

  4. Danke,Anton, für die Antwort.

    So ähnliche Befürchtungen hatte ich. Was ist,wenn ich abdrücke, während der andere sich gerade umdreht, -was in der Hektik gar nicht so schnell zu registrieren ist- dann könnte der Staatsanwalt sagen, man hätte ihm „in den Rücken geschossen“ und ich wäre ein wenig besorgt, wie das hier ausgehen würde.

    1. Wenn die Kugel in den Rücken geht, gehen Sie mit absoluter Sicherheit in den Bau.
      Die Revolferhelden die wegen Geld oder Wertsachen schießen wandern gleichfalls hinter Gitter. Notwehr ist es nur dann, wenn eine gegenwärtige Bedrohung von Leib und Leben vorliegt. Und diese Situation kann man auslegen, und lässt den Korrupties Tür und Tor offen. Für wie viele Jahre ist man bereit ins Gefängnis zu gehen um ein Handy oder z.B. 1 Mio. PYG zu verteidigen? Stecken Sie in diesem schönen Land nur das ein, was Sie bereit sind zu opfern.
      Nur wenn es einem wirklich an den Kragen gehen soll, lohnt es sich zu schießen, denn nur Katzen haben angeblich 7 Leben.

  5. …überraschenderweise hat sich diese Diskussion doch noch zu etwas Lesbarem entwickelt, vielen Dank dafür.
    Auch ich war früher bewaffnet, habe dies aber geändert, als ich sah, wie rechtsfrei hier „gerichtert“ wird.
    Wenn ein Estaciero, der Nachts um Eins auf definitive Viehdiebe schiesst, hernach im Knast landet, weil diese schlicht behaupten, sie hätten nur angeln wollen(WTF) und die Diebe noch Schmerzensgeld bekommen, dann erübrigt sich weiteres Fragen?

  6. @eggi
    Ne die 38 SPL Patrone schadet NICHT dem 357 Magnum Revolver. Sie ist 1/10 Zoll kuerzer als die 357 Mag und daher wenn du z.B. ueber Jahre hinweg jeden Tag 20 Patronen 38 SPL aus der 357 Mag verschiesst, und nie die Kammern der Trommel reinigst mit nem Laufmop dann koennen sich da Blei oder Pulverrueckstande stauen die es dann unverhoffs unmoeglich machen dass die 357 Mag Patrone dann ganz in die Kammer passt. Reinigen, wie man nach jeder Schiesssaison sowieso tun sollte und dieses wird nie zum Problem.
    Nein ich bin KEIN Waffennarr. Waffennarren sind nur solche die null Ahnung haben von irgendwas und selber sowas nicht besitzen. Ein echter Waffenbesitzer wird nie zum Waffennarren da er genau weiss dass es viel Geschick und Glueck braucht um mit einer Handfeuerwaffe z.B. ein Wildschwein auf 100 Meter zu treffen – und da helfen auch gute Zielfernrohre nichts. Es ist nicht so dass wenn du mit ner 38ger schiesst gleich ne Atombombe losgeht und ganz Asuncion tot ist. Wenn du noch nie auf einen Menschen geschossen hast, dann sei blos nicht zu sicher dass du auch abdrueckst in Notwehr. Waffen sind kein magischer Stab den man einmal wedelt und schon fallen die Kriminellen rechts und links tot um oder halb Asuncion sucht fluchtartig das Weite.
    Waffennarren sind nur geistig gestoerte Leute oder „Internet-Ninjas“ die Null Ahnung von nichts haben.
    Das einzige was eine 357 Magnum macht ist dir das Gehoer fuer immer zu zerstoeren wenn du im Selbstverteidigungsfall schiessen musst. Hast du auch daran gedacht? Wetten das nicht. DESHALB genau fuehren diese Verbrecher Kleinkaliberrevolver oder Pistolen die nicht so einen Hoellenlaerm machen. Eine 38 SPL oder 380 ACP zerstoert dir das Gehoer eher nicht weil deren Geschossen Unterschallgeschwindigkeit haben (700 bis 900 fps. 1000 fps ist etwa die Schallgrenze, also Mach 1). Da der Sturzhelm als Gehoerschutz fungiert sind die Kriminellen weit im Vorteil da der Zivilist keinen Gehoerschutz auf hat und der Kriminelle ja. Hast du auch schon mal daran gedacht?! Dachte ichs mir.
    Ab 357 Mag und 40 S&W verlierst du dein Gehoer teilweise wenn nicht ganz – vor allem ist der Laerm hoellisch bei kurzlaeufigen Revolvern. Z.B. der Laerm ist groesser bei einer 2.7″ Pistole in 380 ACP als bei einer 9mm Luger Pistole mit 5″ Lauf obwohl die 9mm Luger Kugel 1070 fps hat und die 380 ACP Kugel auf 860 fps Geschwindigkeit fliegt. Bei einem 1.87 Zoll Revolverlauf im Kaliber 357 Magnum ist der Laerm geradezu hoellisch und macht permanent Taub (wenigstens teilweise) wenn das in einem geschlossenen Raum abgefeuert wird. Bei einer 44 Magnum erzittert selbst das Autoglas wenn du das in einem defensive shooting aus dem Auto heraus abfeuerst selbst mit Gehoerschutz so dass bei Trainern die 44 Magnum nicht gerne gesehen wird bzw. verboten wird – ist einfach zu laut und schaedigt das Gehoer aller Passanten.

    1. Schön, dass es mal ohne Religion geht.
      Du hast recht. Nach 30 Jahren Militärdenst war ich noch nicht fähig, ein Ziel in der Grösse eines Schweins auf 100m zu treffen. Das gelingt nur echten Profis.
      Aber mit dem Gehör hast Du nicht recht: Ich habe mit einer privaten .357 öfters mal Zielbezeichnungen gemacht (was natürlich überhaupt nicht legal ist), aber Gehörschäden kriegst Du nur ab Waffengrösse Gewehr, und dort auch nur, weil Du beim Zielen das Ohr so nahe hast.

  7. Nach Paraguayischem Recht gilt Notwehr auch fuer Hab und Gut verteidigen, also nicht nur um Leib und Leben zu schuetzen.
    Klar ist es danacht ein Interpretationssport im Gerichtssaal…
    Artículo 19.- Legítima defensa
    No obra antijurídicamente quien realizara una conducta descrita en el tipo legal de un hecho punible, cuando ella fuera necesaria y racional para rechazar o desviar una agresión, presente y antijurídica, a un bien jurídico propio o ajeno.
    „Bien juridico propio o ajeno“. Wenn eines deiner oder eines anderen Rechtsgut bedroht ist, so darfst du das verteidigen. Das ist Notwehr in Paraguay. Sogar das Hab und Gut des Naechsten kannst du in Notwehr verteidigen, nicht nur dein eigenes Hab und Gut sondern auch dein Leben wie das Leben deines Naechsten.
    Wuerde man das Gesetz hier in deutsche Weise auslegen so koennte man rechtens viele Taten als Notwehr rechtfertigen.
    Notwehr gilt: bei Leib und Leben, Hab und Gut, deines eigenen oder deines Naechsten (Dritten).
    „Das Gesetz ist schon gut, aber das Fleisch (Interpretation, Handhabung) ist schwach“, wie der Apostel Paulus es nennen wuerde.

  8. Ergo des Ganzen: a) Nichts ist sicher in diesem Land, nicht einmal die Gesetze. 2.) Was nützt die beste Pistole, wenn man nach der berechtigten Notwehr doch im Knast landet? 3.) Niemand kann auf Recht und Gesetze verweisen, denn letztendlich hängt alles von den Launen und Empfänglichkeiten des Gerichtes ab. 4.) Bis zu einem Gerichtsurteil können u.U. Monte bis Jahre vergehen und solange könnte man im Gefängnis verbleiben. Wehe dem, der dann nicht über eine Familie oder gute Freunde und ausreichend Finanzen verfügt! 5.) Bis man endlich wieder frei kommt, dürfte Haus und Hof komplett geplündert sein. Keine gute Aussichten! Das hätte man vorher alles wissen müssen, bevor man sich für dieses TRAUMLAND PARAGUAY entschieden hatte. Doch niemand sagt das den Neulingen. Bleibt zu hoffen, daß interessierte Zuwanderer lange vor ihrer Entscheidung für das TRAUMLAND PARAGUAY das Wochenblatt ausgiebig lesen.

  9. Kuno, habe meine 357ziger schon öfter abgefeuert, mit Original Munition naja fast, die Teile heißen Blazer. Meine Ohren haben noch keinen Schaden genommen, aber egal, ich würde auf jeden Fall auf Menschen schießen, ohne Skrupel, wenn die mein Leben oder das Leben anderer bedrohen. Bei den 2 Hunden, die unheilbar krank waren und ich diese erschießen musste, da es meine geliebten Filas waren, hab ich sehr lange gezögert.

  10. Die Gesetze hierzulande sind ganz ähnlich wie in Deutschland: Erst wenn Ihnen einer ein Messer an den Hals hält dürfen Sie abdrücken, dazu sollten Sie ihn höflich bitten, ob er nicht schnell einen Hämbi verdrücken möchte, während der Zeit in welcher Sie Ihre Pistole im Handschuhfach suchen müssen. Dazu sollten Sie Ihm auch 17.000 GS ausleihen, denn er möchte dann sicher auch den teuersten Hämbi mit Schinken und Ei.
    Wenn er nicht einverstanden ist, Sie ausraubt, Sie Ihre Pistole gefunden haben und ihm hinterher schießen, dann ist das kein Notwehr mehr, sondern dann schießen Sie auf einen wehrlosen Menschen.
    Auch wenn ich gegen solche Diktatoren wie der Große Diktator Ströessner bin, aber hier sollte die Rechtsauslegung wirklich mal angepasst und Linke/Grüne Politiker zum Karottenpfücken abkommandiert werden: Um 2 Uhr in der Nacht hat einfach niemand etwas auf meinem Grundstück zu suchen, der dort nichts zu suchen hat. Die heutige Gesetzgebung ist meiner Meinung nach eine Einladung für Verbrecher.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.