Solide und stark

Villarrica: Am gestrigen Montag feierte die Kooperative Coopeduc Ltda. ihr 45-jähriges Bestehen und verwies auf eine hohe Anzahl an Mitgliedern und Liquidität. Sie besitzt 12 Filialen, davon eine in Independencia.

Bei dem Festakt sprach unter anderem das Gründungsmitglied Rufino Fernández, welches mehrere Mal Präsident der Genossenschaft war. Bei einem Abendessen in der Departementshauptstadt wurden vom Geschäftsführer Adolfo Balbuena unter anderem ein paar interessante Ziffern bekanntgegeben.

“Das aktive kapital der Kooperative beträgt mehr als 70 Millionen US-Dollar, wovon aktuell mehr als 42 Millionen US-Dollar als Spareinlagen vorhanden sind. Da die meisten Mitglieder 5 – 10 Millionen Guaranies auf ihren Konten haben, kann man sich leicht vorstellen, wie hoch die Anzahl derer ist, die Vertrauen in die Institution ist. Alle unsere Aktivitäten beziehen sich immer darauf zu versichern, dass dem Sparer sein Geld ausbezahlt werden kann. Wir haben mehr als 7 Millionen US-Dollar Reserven, was uns erlaubt nach vorn zu sehen und uns als liquide Institution darzustellen“, sagte Balbuena.

Schon im 4. Jahr in Folge verfügt die Kooperative über die internationale Qualitätszertifizierung ISO 9000.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Solide und stark

  1. Mein Kommentar hat mit der oben genannten Kooperative nichts zu tun. Die Schlagzeile hat mich aber an einen Vorfall einer Bank vor Jahren erinnert. Solide und stark, bezeichnete damals (2002) ein Zentralbankpräsident die Lage der Banco Aleman Paraguayo, die wiederum die Nachfolgebank der Deutschen Bank war, die sich aus Paraguay zurück gezogen hatte. An einem Freitag versicherte der damalige Zentralbankpräsident, der in der Zwischenzeit durch Gerüchte verunsicherten Bevölkerung, die Bank sei solide und stark. Am Montag blieben die Eingangstüren der Bank verschlossen und das für immer. Was daraus geworden ist, wissen wir ja alle.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.