Spielen, Chatten, Surfen – Was tun die Deutschen im Internet?

Wer sich im Internet die Zeit vertreiben möchte, dem bieten sich in diesen Tagen natürlich zahlreiche Möglichkeiten. Wer sich verschiedene Studien anschaut, die sich mit dem Verhalten der Deutschen im Internet befassen, der erkennt, dass sich Arbeit und Vergnügen hier in etwa die Waage halten. So nutzen fast 80 Prozent der Menschen das Internet zum Senden und Empfangen von E-Mails, und kaum weniger sind auch zu Recherchezwecken immer wieder dort aktiv. Für diese Zwecke könnte das World Wide Web schon fast als Heilsbringer bezeichnet werden. Denn kaum eine andere Quelle gibt so viel her und lässt sich gleichzeitig so schnell aufrufen. Auf der anderen Seite sorgt die Fülle an Information immer wieder auch für Verwirrung, was sicher nicht im Sinne des Erfinders war. Auch in diesem Bereich ist daher der richtige Umgang mit der Ressource gefragt, der natürlich vorausgesetzt sein sollte.

Wie nutzen die Deutschen das Internet?

Chatten und Onlinespiele sind daher nach wie vor eher den jüngeren Generationen zuzuschreiben, die in gewisser Weise mit dem Internet aufgewachsen sind. Auch das sogenannte Online Gambling, also das Spielen um echtes Geld, erfreut sich aktuell einer großen Beliebtheit. Dies war der Grund, weshalb bereits entsprechende Gesetze verabschiedet wurden, die das Spielen in einem lizenzierten Online Casino erlauben und den illegalen Markt gleichzeitig verkleinern. So kann nun sicher über bestimmte offizielle Bezahldienste eingezahlt werden, wodurch das Spielen an sich sehr bequem wird. An der Gesamtbevölkerung ist es allerdings nur ein kleiner Teil von 21 Prozent, der das Internet regelmäßig dazu nutzt, um sich mit verschiedenen Spielen die Zeit zu vertreiben. Der Anteil derer, die dabei auf das Spielen um echtes Geld zurückgreifen, dürfte demnach sogar noch geringer sein.

Die weitere Entwicklung

Die großen Sendeanstalten ARD und ZDF führen bereits seit Jahren Umfragen durch, die sich mit dem Nutzungsverhalten der Deutschen im Internet befassen. Dabei konnte zwar auch in den letzten Jahren ein klarer Zuwachs festgestellt werden, dieser geht allerdings nicht mehr von den jüngeren Schichten der Bevölkerung aus. Während bei den Menschen bis zu einem Lebensalter von 40 Jahren eine gewisse Sättigung erreicht zu sein scheint, ist es vor allem die Gruppe der Menschen über 60 Jahren, die nun dazu übergeht, das Internet für sich zu entdecken. Inzwischen ist in dieser Altersschicht schon jeder Zweite mit dem World Wide Web vertraut, wobei viele dabei nur ein bis zwei Mal pro Woche diese Dienste nutzen. Angesichts der Tatsache, dass im vergangenen Jahr knapp 57 Millionen Menschen im Internet aktiv waren, bleibt aber noch immer die Möglichkeit für Wachstum.
Bei allen Umfragen werden nach unserer Kenntnis lediglich Deutsche befragt, die in Deutschland leben, bei deutschen Migranten, zum Beispiel in Paraguay, dürfte die Internet-Nutzung zu beruflichen Zwecken eine untergeordnete Rolle spielen.