Staatsanleihen sollen Paraguays Infrastruktur Aufwind bringen

Asunción / New York: Um Verhandlungen zu Staatsanleihen in Höhe von 500 Millionen US-Dollar mit Investoren zu verhandeln reiste der Finanzminister Manuel Ferreira Brusquetti kurzfristig nach New York.

Die Ausgabe der Staatsanleihen ist ein Projekt der Franco Regierung welche damit Infrastrukturprogramme im Land finanzieren möchte. Jedoch dürfte das Geld nicht genutzt werden, um andere Löcher zu stopfen“, warnte der Minister Ferreira Brusquetti.

Die Citibank soll für die Aktion des paraguayischen Staates beauftragt werden. Sie gibt den Investoren die Staatsanleihen für 10 Jahre. Weniger als 3 Millionen US-Dollar kostet es den Staat den kompletten Ablauf durch die Bank du finanzieren.

Paraguay ist zudem das einzige Land der Region welches über keine Staatsanleihen  verfügt.

Ferreira Brusquetti sieht in den Staatsanleihen auch die Möglichkeit mehr als 100.000 Arbeitsplätze zu schaffen. Zwischen den Projekten wäre der Ausbau der Ruta 2 und 7 von Asunción nach Ciudad del Este, welcher rund 180 Millionen US-Dollar kosten soll. Weitere 20 Millionen US-Dollar sollen für die 500 kV Linie von Yacyretá nach Villa Hayes aufgewendet werden um die die Stromversorgung in den Sommermonaten zu garantieren. Beim staatlichen Zementwerk (INC) soll der Ofen auch auf einen anderen Kraftstoff umgestellt werden, was auch 45 Millionen US-Dollar kosten soll. Zudem soll der Bau von Büros für staatliche Institutionen vorangetrieben werden, da das Finanz- und das Bildungsministerium pro Jahr mehr als 630.000 US-Dollar in Mietkosten stecken.

Die Investoren von Staatsanleihen verleihen einem Staat mittelfristig Geld und werden durch Zinsen begünstigt. Die Einschätzung der Staatsanleihen wird durch Ratingagenturen vorgenommen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Staatsanleihen sollen Paraguays Infrastruktur Aufwind bringen

  1. Kein Staat sollte sich verschulden sondern mit seinen Einnahmen haushaelterisch umgehen. Dass Paraguay bis jetzt keine Staatsanleihen im Ausland begeben konnte war die fehlende Kreditwuerdigkeit. Diese kann sehr erzieherisch sein.
    Noch hat es bis jetzt kein Staat auf der Welt fertig gebracht – auch in guten Zeiten – seine Verschuldung zu reduzieren. Nur einige Laender wie Argentinien, oder auch Deutschland schon einige Male haben dies fertig gebracht – auf Kosten der Glaeubiger -.
    Dies ist wohl das beste Argument Staatsanleihen zu kaufen.

  2. Eins verstehe ich jetzt nicht: Wieso muss sich Paraguay dem internationalen Zinssystem unterwerfen, obwohl diese (im internationalen Maßstab) lächerliche Summe, durchaus mit Anleihen im eigenen Lande zu bewerkstelligen wäre?
    Die Freimaurer lassen grüßen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.