Staatsanwaltschaft gibt Mutter eines Drogendealers beschlagnahmtes Geld zurück

Pedro Juan Caballero: Dank einer Argumentation von Victorina Gómez Vda. de Sánchez, die zweifelsohne wirksam war, musste die Staatsanwaltschaft der Provinz Amambay auf Geheiß des Gerichts 52.180 US-Dollar und 537.678 Real (rund 216.000 US-Dollar) der Mutter von Gerardo Ramón Sánchez Gómez alias Quela’i zurückgeben. Dieses Geld sowie Waffen und Fahrzeuge wurden im vergangenen September in Capitán Bado beschlagnahmt und „Quela’i“ verhaftet.

Victorina Gómez Vda. de Sánchez, Witwe des Drogenbarons Gerardo Heliodoro Sánchez Martínez, alias „Quelá“, der 2010 ermordet wurde, beantragte bei Gericht die Rückgabe des Geldes, da es aus Einkünften aus dem Familienbetrieb stammt. Die Familie Gómez Sánchez verfügt laut ihrer Aussage seit 1993 über viel Land, welches bewirtschaftet wird. Insgesamt besitzen sie 1.200 Rinder, 50 Wasserbüffel, 50 Schafe und zahlreiche Obstplantagen.

Ein Richter akzeptierte die Klage in erster Instanz und ordnete die Rückgabe eines Teiles an. Daraufhin wendete sich die Mutter des Häftlings an eine höhere Stelle und bewirkte die komplette Auszahlung des beschlagnahmten Geldes.

„Quela’í“ Sánchez sitzt im Regionalgefängnis von Pedro Juan Caballero und wird untersucht wegen Geldwäsche.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Staatsanwaltschaft gibt Mutter eines Drogendealers beschlagnahmtes Geld zurück

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.