Staatsanwaltschaft leitet mehrere Unterhaltsklagen ein

Asunción: Die Staatsanwaltschaft leitete mehrere Verfahren gegen 21 Personen ein, die ihrer Verpflichtung zum Unterhalt ihrer Kinder nicht nachgekommen waren.

Die Staatsanwältin Zunilda Ocampos erhob an einem einzigen Tag Anklage gegen 21 Personen wegen mangelnder Unterhaltspflichten.

Es gibt bereits Gerichtsurteile, die diese Personen zwingen, Beträge auf Bankkonten einzuzahlen. Ocampos übernahm die Leitung eines Büros der Staatsanwaltschaft und stellte bei der Prüfung mehrere Akten fest, dass diese Personen ihrer Verpflichtung nicht nachkamen. Sie beschloss, ein Ermittlungsverfahren gegen sie zu eröffnen.

„Wir fordern alternative Maßnahmen für sie, wie zum Beispiel Hausarrest, kein Gefängnisaufenthalt. Sie wurden zu Zeugenaussagen aufgefordert. Wenn sie aber nicht erscheinen, werden wir ihre Festnahme anordnen“, sagte Ocampos.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Staatsanwaltschaft leitet mehrere Unterhaltsklagen ein

  1. @Zardoz. Bestimmt gibt es auch Frauen, die die Alimentenbevorschussung des Staates „ein wenig“ ausnutzen. Doch warum sollte ein Mann nicht zahlen können? Er kann ja arbeiten, sofern gesund. Das ganze Gehalt wird einem bestimmt nicht weggenommen und sollte für das Kind gedacht sein.
    Kommt sicher auch auf die Familienumstände an: Wenn noch Großeltern da sind, dann können vielleicht diese dem Kind schauen, während auch Mutti arbeiten geht. Dennoch bleibt Mutti viel Arbeit, niemand kann der Mutter die Arbeit ganz abnehmen. Und das ist ganz schön viel Arbeit.
    Ich kenne diese Probleme nicht, da bei meiner ersten Frau die Kinder schon beider über dem Erwachsenenalter waren.
    Wohl aus den Problemen, die entstehen können, bleiben viele Paare zusammen (wegen den Kindern).
    Wenn sich die Partner trennen und Kinder da sind kommt es zu Problemen. Die Frage ist halt, wie hoch diese Alimente dann sind. Sicher fragt man sich als Mann, ob es nicht auch „billiger“ geht und Mann weniger Alimente zu zahlen hätte. Sind noch Kinder aus einer anderen Ehe da, so wird sich Mann fragen, ob mit seinem Geld nicht die Kinder eines anderen aufgezogen werden. Ist man im Streit auseinander, mag man „der Alten“ natürlich keine Mark können.
    Ja. Problematisch das Ganze bei Trennung mit Kindern.
    Doch das andere Extrem erleben wir hier im Paragauy: So viel ich weiß kann hierzulande ein Mann sehr wohl ins Gefängnis gelangen, wenn er keine Alimente zahlt. Der Staat zahlt nichts. So bleibt vielen Müttern übrig 14 Kindern von 14 Vätern – die alle nicht zahlen können, wollen, nicht auffindbar sind, ins Ausland sind, aber doch noch hier irgendwo sind – alleine groß zu ziehen. So kommt es, dass hierzulande Kleinkinder oftmals von Kindern (Geschwister) und/oder Tante gehütet werden (weil Mutti irgendwo als Putze arbeitet oder Berliner (Bollos) und Empanadas verkaufen geht). Zum Glück sind die Paragauyos noch viel jünger wenn sie Kinder bekommen und habe eine zahlreiche Verwandtschaft: Hat man bzw. Frau Geld so bekommen alle etwas zu essen und etwas zum Anziehen. Für viel mehr reicht es oftmals nicht.
    .
    Deutschland, Schweiz und Österreich sind eben Sozialstaaten, wo sich der Staat in sozialen Angelegenheiten mehr oder weniger in die Angelegenheiten der Bürger einmischt, während der Paragauy noch Wilder, Wilder Westen ist und sich die Politiker die Gelder lieber selbst unter den Nagel reißen, die armen Politiker sind ja so bedürftig nach Plata, da reicht es eben für alleinerziehende Mütter von 14 Kindern nicht (aber es gibt glaubs schon eine Stelle wo solche Gelder verteilt werden, vor allem an reiche arme Politiker und Amigos).
    So gesehen hatte ich in meinem Leben Glück in Anbelangen „Großziehen von Kindern“, nicht zuletzt aufgrund einer starken Frau. Wenn auch nicht alle Belangen des Lebens immer nur mit Glück gesegnet waren.
    Aber ich denke, dass es vielen Kindern auf dieser Welt in dieser Beziehung nicht gut ergeht, sind jedoch trotzdem glücklich, anders sieht es bei alleinerziehenden Müttern aus, die ihr Leben für ihre Kinder „opfern“ (müssen), weil der Vater einfach nur zwei Huevos podridos hat, die Frau und die Kinder im Stich lässt und sich auf und davon macht.

    1. Es geht darum, dass es sowieso nicht funktioniert. Wie wir schon feststellten, hat der, der nichts hat trotzdem x Kinder und die Frauen suchen sich oft genau solche Männer aus. Es gehören immer 2 dazu. In den 3. Welt Staaten würde nur eine 1 oder 2 Kind Regelung nach chinesischem Vorbild was nützen und alles andere eben nicht.

      1. Paraguay hat erst einmal infrastrukturelle Probleme, damit verbunden hohe Mortalitätsrate. Würde die Politik Gelder zweckgerecht verwenden, könnten auch massiv Arbeitsplätze entstehen, wovon man wieder Infrastruktur ausbauen könnte und langfristig Wohlstand generieren.
        Daher ist in Paraguay ganz klar die Verteilung der Gelder zu verurteilen. So wie es zur Zeit läuft wird sich leider wenig ändern. Eine Überbevölkerung lässt sich da absolut nicht erkennen. Vielleicht wenn man sich nur im Central bewegt. Paraguay bräuchte mindestens 50 Mio Einwohner um eine dezentrale Ökonomie aufzubauen.
        Übrigens sollte man den Kapitalismus und Wachstumsgedanken nicht per se verteufeln, wenn man heutigen Wohlstand mit früher vergleicht. Wenn die Menschen Ihren Wohlstand für immer größere Autos, immer teurere Eifones und sonst was zum Fenster raus werfen, ist das ein völlig anderes Thema.

        1. Paraguay bräuchte dann 50 Millionen mit anderer Mentalität und da würden sogar 5 Millionen reichen. Das ist ihr wirkliches Problem, denn warum werden in allen diesen 3. Welt Staaten die Gelder zweckentfremdet? Wie lange werden denn schon Gelder geschickt und wie lange wollen wir es noch tun und für jedes mal mehr Menschen, die dann in die 1 . Welt kommen? Einfach mal Bilanz ziehen über die letzten Jahrzehnte. Wo muss man hinschauen um nicht zu erkennen was los ist?

      2. Ja, das stimmt schon, in der Regel haben diejenigen, die nicht besonders vermögend sind, auch mehr Kinder (so hat mein Nachbar auch nichts besseres zu tun. Außer Feuerchen machen vielleicht, aber das bringt ja auch kein Einkommen. Spart sogar. Müllabfuhr)

  2. „Wir fordern alternative Maßnahmen für sie, wie zum Beispiel Hausarrest, kein Gefängnisaufenthalt.“
    Man, wie doof ist das denn? Ein Paragauyo lebt in der Regel von der Hand in den Mund (null Erspartes, wenigstens offiziell). Wenn er Mindestlohn hat, dann muss er Alimente bezahlen. Und zwar ca. einen Viertel des Mindestlohnes. für alle (14) Kinder. Wenn er also ein Kind hat, dann hat das Kind Glück, wenn es noch 13 Geschwister vom gleichen Vater hat, so ist in beiden Fällen der Betrag der Alimente der gleiche.
    Jetzt aber stellt sich mir die Frage, wie ein Einheimischer, der zur Arbeit geht und Minimallohn verdient, mit Hausarrest überhaupt diesen Betrag zusammen kratzen kann? Morgen ist der den Job los, wenn er im Hausarrest oder Zellenarrest sitzt.
    In DÖCH ist das Problem ja so gelöst: Ist Vater Zahlungsunfähig, so zahlt der Staat bzw. Steuerzahler. Natürlich handelt es sich dabei um Alimentenbevorschussung, die der Vater entweder zurück zahlt oder Verlustscheine erhält.
    Und nein, liebe under-Comments-anderer-Brünlys, ich habe stets alle Alimente für unsere Kinder aus dem eigenen Sack bezahlt.

    1. Genau so doof wie generell diese Regelungen. Wenn Mann schon verpflichtet wird, dann müsste es auch verfpplichtenden Vaterschaftstest geben und auch die Frauen kontrolliert werden ob sie das Geld auch wirklich für das Kind verwenden.
      Es ist aber egal, es ist so wie die anderen Regelungen, die aus den USA oder der EU kommen. Mehr Schaden als Nutzen. Idiotie von vorne bis hinten.

      1. Also für das Kind finde ich das ganz und gar nicht doof. Schließlich muss das Kind auch von etwas leben. Und das Leben ist teuer. Wenn Mann nicht sicher ist, ob es das eigene Kind ist, kann Mann ja einen Vaterschaftstest machen lassen.
        Aber es stimmt, die Regelung sehe ich auch problematisch. Ich finde halt, dass die Frau ebenso ihren finanziellen Beitrag leisten muss. Es ist jedoch korrekt, dass die Frau viel Arbeit leistet, wenn das Kind bei der Mutter lebt. Sich um ein Kind zu Sorgen, Kochen, Anziehen, Waschen etc. gibt viel Arbeit, weshalb die Frau deshalb eben keiner 100% Stelle nachgehen kann. Dafür sieht der Mann das Kind kaum. Er kann nicht mit seinem Kind leben und täglich zusammen sein. Auch problematisch.
        Ich weiß nicht, wie hoch Alimente sind. Ich denke jedoch nicht, dass diese so hoch sind, dass sich die Frau viel davon für sich behalten kann. So wie ich Mütter kenne, werden sie alles für ihre Kinder tun. Und natürlich auch den größten Teil der Alimente für das Kind einsetzen.
        Natürlich wird es jeden Mann finanziell schmerzen, Alimente bezahlen zu müssen. Das ist ja höchstwahrscheinlich von der Höhe des Einkommens abhängig. Ob armer Mann oder reicher Mann, ein schöner Teil ist weg.
        So gesehen liegt es an der Natur und man darf nicht den Frauen die Schuld geben: Viele Frauen möchten kein weiteres Kind (aus diesem Grund). Dennoch ist der Sexualtrieb tief in uns verankert. Versuche von ausgehungerten Mäusen haben gezeigt, dass diese doch zuerst Sex haben wollen als Futter.
        Nur weil die Frau das Kind gebärt und Mann und Frau nicht mehr miteinander auskommen, so geht es bei der Regelung um das Wohl des Kindes.
        Hätte ich eine besseren Vorschlag, so würde ich diesen schreiben. Das Leben des Kindes kostet nun mal und wer am wenigsten dafür kann, dass es geboren wurde, ist das Kind.
        Was mich an menschlichen Individuen stört, dass sie immer alles aus der Ich-Perspektive sehen: Ich bin – Mann, Frau, schwarz, weiß, hetero, homo, gesund, invalide etc.
        Mann soll aber auch die Frauen verstehen (Empathie aufbringen). (Sie können ja nichts dafür, dass sie Frauen sind ;))

        1. Stimmt alles in der Theorie. In der Praxis ist es aber doch so, dass die Männer, die nichts zahlen können, dann trotzdem die Kinder haben was also schon heißt, dass viele Frauen auch nicht denken oder richtig handeln und die anderen zögern weil sie viel verlieren können. Vaterschaftstests sind eben nicht so einfach. Da gibt es genug Frauen, die dann sauer sind! Würde sich Vernunft duchsetzen, dann ginge es. Das passiert aber nicht und daher geht es auch so nicht. Deshalb habe ich oben gesagt: Entweder wirklich gleich kontrollieren quasi bis ins Schlafzimmer wie es bei 1 oder 2 Kind Regeln gemacht wird oder gar nicht. Aber immer etwas dazwischen versuchen auf Vernunft zu vertrauen, zu sagen wir sind gleich obwohl wir es nicht sind etc. Nein, das brauche ich nicht mehr.

  3. Würden diese Dinge was nützen, dann wären in den USA und in Europa nicht Millionen von 3. Weltlern und die 3. Welt nicht völlig übervölkert. Diese Regelungen führen dazu, dass die die gar nichts haben züchten wie sie wollen und die die etwas haben zu Mönchen oder dann kriminell werden, weil sauer. Dann heißt es wieder Feminizid Tragödie. Böser Mann arme Frau. Entweder Ein Kind Regelungen und diese ohne wenn und aber oder spart es euch gleich.

  4. Na Hauptsache sie hat darauf geachtet, das keiner der 21 Personen ein Parteibuch hat und auch nicht anderwärtig in die Politik verwickelt ist, denn sonst könnte es passieren, das Ihr die Beine weg gehauen werden und nicht den “ Angeklagten“. Aber ist ja schon mal ein Anfang, das die Pyler auch Verantwortung ( Machos) haben und nicht nur mal eben Sex. Alle sind der Meinung, “ Kind,was geht mich das an, der nächste, der die Alte “ bumst“, übernimmt auch den Balg“ oder macht es genauso wie ich. Angeblich ist ja bei den meisten Pylern nichts zu holen, aber Kohle für Bier am Sonntag, auf dem Fußball Platz ist immer genug da, nur für die eigene Brut nicht.

    1. Was für eine Verschwendung von Steuergeldern. Da will Frau Staatsanwältin wohl Schön-Wetter bei ihren Parientes machen. Würde mich nicht wundern, wenn all die 21 Fälle mit ihr in irgendeiner Weise verwandt sind. Völlig unnützes Unterfangen, denn jeder PYler weiß, dass man einem nackten Mann nicht in die Tasche fassen kann. Wie immer alles tranqui. Bankkonto? Ich lach mich schlapp.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.