Staatsanwaltschaft öffnet erst am Donnerstag den Container von Josef Götz

Villeta: Die Staatsanwältin Mirta Rivas erklärte den Medien, dass der Container des deutschen Opfers eines missglückten Raubüberfalls erst am kommenden Donnerstag geöffnet werde. Frau Rivas erwartet innerhalb des Containers das Motiv der Tat zu finden welches Geld oder Waffen sein können, die Götz gehört haben.

Die Staatsanwältin vereinbarte mit der deutschen Botschaft die Öffnung zu verzögern, bis die Ex Ehefrau von Josef Götz (59) in Paraguay ankommt um diesen Schritt zu begleiten.

Mirta Rivas geht davon aus im Inneren des Containers die Summe von 12.000.000 Guaranies zu finden, Produkt aus einem Geldtausch von 2.000 Euro.

Josef Götz kehrte aus Guarambaré mit seiner Lebensgefährtin María Paredes zurück, nachdem sie ihre Schwester nach Hause gebracht hatten. Nach allen getätigten Aussagen wurde das Verbrechen nachgestellt.

Von den Unbekannten weiß man bis jetzt, dass die zwischen 30 und 35 Jahre alt sind. „Wir haben einige Spuren“, so die Staatsanwältin der Stadt Villeta.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .