Stadtpolizei von Asunción setzt auf Radarkontrollen

Asunción: Um in Zukunft mehr Bußgeld kassieren zu können wird die Stadtverwaltung fünf mobile Geschwindigkeitsmessgeräte kaufen. Diese Radarpistolen sollen dann von der Stadtpolizei (PMT) bedient werden, erklärte Eduardo Petta, städtischer Ratgeber für Verkehrssicherheit.

„Mit fünf Geschwindigkeitsmessgeräten der neuesten Technologie die nebenbei filmen und fotografieren kann die erste Kontrolletappe eingeführt werden. Der Stadtrat muss noch die Zustimmung für den Kauf geben, da diese Geräte recht kostspielig sind“, so der Ex Chef der Straßenpolizei.

Der Stückpreis von 13.000 US-Dollar verlangt im Nachhinein eine pausenlose Kontrolle damit die Investition von insgesamt 65.000 US-Dollar wieder reinkommt sowie ein Plus erwirtschaftet werden kann.

„Die Bußgelder werden zwischen 10 und 20 Tageslöhnen liegen, was demnach zwischen 637.780 und 1.275.560 Guaranies sind für die die die 50 km/h in der Stadt und 60 km/h auf den Avenidas überschreiten. Die Kreuzungen sollen mit höchstens 5 km/h überquert werden“, erklärt Petta.

Eine Kampagne der Sensibilisierung im Straßenverkehr wird zum Frühlingsanfang beginnen. In diesem Zeitraum sollen Informationsveranstaltungen stattfinden und Flyer verteilt werden. Danach werden die Kontrollen eingeführt.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

24 Kommentare zu “Stadtpolizei von Asunción setzt auf Radarkontrollen

  1. Herr Petta wie soll das funktionieren Kreuzungen mit höchstens 5 kmh zu überqueren ?? Erst nach links und rechts schauen , wenn nichts zu sehen ist im Schneckentempo über die Kreuzung fahren. Alle Fahrzeuge brauchen sensieble neue elektronische Tachos die auch an Kreuzungen die HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT von 5 kmh anzeigen können.

  2. Die 5 km Beschränkung über die Kreuzung ist ein klarer Auftrag es gemütlich zu nehmen und nicht mehr an Staus zu denken. Die Fußgänger liegen so voll im Trend.
    International wird diese Regelung sicher entsprechende Aufmerksamkeit finden.

  3. Ich stelle mir gerade vor, wie ein Gringo mit 50kmh/Std. vor der grünen Ampel eine Vollbremsung macht und dadurch einen Auffahrunfall verursacht. Ich werde nur unter Anwendung von Gewalt mit meinem eigenen Auto nach Asuncion fahren.
    Viel Glück für alle die dahin müssen.

  4. Na ja, die haben einen am Helm mit 5 km! Sollten besser Kreisel einführen! Aber dafür reicht wohl der IQ nicht! Platz ist genug und teure Ampeln brauchts dann nich! Einfach nur Abzocker, nichts tun aber schön kassieren, sind eh zu viele Polizisten … so viele Kontrollen wie ich erlebe pro Tag hatte ich nicht mal in der Schweiz in einem Jahr. Mich ärgert das!

  5. Es bleibt zu hoffen, dass viele nicht mehr nach Asuncion fahren, dann nimmt endlich der Strassenverkehr ab und wir hier können wieder in Ruhe durch unser geliebtes Asuncion fahren. Es sind eh meistens die Auswärtigen die ein Verkehrschaos verursachen und wir, die hier leben, müssen dafür büssen.

    1. Dann denken wir zwei ja ziemlich ähnlich, denn mir wäre es am liebsten, es würde überhaupt niemand mehr auf irgend einer Strasse fahren. Dann wäre ich viel schneller, bequemer und sicherer am Ziel (ja, das war jetzt nicht ganz ernst gemeint).

  6. Bei diesen Bussgeldern haben sie die Kosten von 65000 Dollar schnell wieder drin. Man bin ich froh brauch ich dieses laute und stinkige Asuncion nicht. Mir tun die Menschen leid welche jeden Tag in diese Kloake müssen um zu arbeiten.

  7. In einem Leser-Kommentar in diesem Thread habe ich etwas von Kreisel gelesen. Persönlich finde ich, es sicherlich gute Gründe dafür gibt, warum in den letzten Jahren in Europa viele Ampeln durch Kreisel ersetzt wurden. Nehme an, dass dies so in 200 Jahren auch bis nach Paraguay durchgedrungen ist.
    Ausserdem finde ich die Bussen hier in Paraguay extrem hoch. Falsch parkieren hat mich einmal 240.000 Gs. gekostet (was der Bonsaj-Don-Jonson (Miami Vice) der Caminera sicher selbst eingesteckt hat, aber er war im Recht). Das sind schon etwas mehr als 10% des Mindestlohnes. Dies würde bedeuten, wenn ich das auf die Schweiz umrechne (sorry Lorry, nicht aufregen :)), dass eine Parkbusse dort mehr als CHF 300 kosten würde. In Extremis!

    1. Autofahren ist in Paraguay extrem teuer.

      Ein Liter Diesel für ~5000 Gs bedeutet ein einfacher Feldarbeiter arbeitet dafür fast 2 Stunden.
      Wir Mindestlohn bekommt immer noch etwa 1 Stunde.
      Das würde auf Europa einem Preis von 8-10 Euro pro Liter entsprechen!

      Daraus folgt dann die übliche Meinung der Leute: „Wer ein Auto fährt ist reich.“ (Stimmt aus der Sicht der Mehrheit auch)

      Die Verkehrsstrafen sind demnach eine Art Steuer für die Reichen. Umverteilung, wenn ihr so wollt – auch die Munis brauchen Geld.

      Ausnahmsweise sogar eine Form der Umverteilung, die mich zwar nicht freut, wenn es mich trifft, mit der ich aber grundsätzlich leben kann.

      1. Das mit der „Umverteilung“ ist ja ein nette Idee, funktioniert in Paraguay nur nicht. Das Geld fliesst nicht von den (angeblich) reichen Autofahrern in die Taschen von Armen die es noetig haetten, sondern in die Taschen der Politiker und sonstigen Amigos.
        Und nicht nur Autofahren (Treibstoff) ist in Paraguay teuer. Alles wird hier immer teurer. Paraguay ist schon laengst kein billiges Land mehr.

        1. Da muss ich ihnen leider Recht geben,Paraguay ist in den letzten Jahren sehr teuer geworden und ich denke das dies so weitergehen wird. Leider sind wir Europäer auch nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung, da wir immer Preisvergleiche anstellen mit unserem Heimatland. Ein Beispiel: Wenn man einen guten Maurer hat und mit ihm zufrieden ist (auch preislich) empfiehlt man ihn gerne weiter. Dann gibt es solche, welche von sich aus fast das doppelte mehr bezahlen (weils im Verhältnis zu Europa ja so billig ist) dann muss man sich nicht mehr verwundern, dass die Preise hier explodieren.

    2. Kommt ganz darauf an wo du in der Schweiz parkierst,es könnte dich unter umständen sogar um einiges mehr kosten, wenn man zB.deinen Wagen noch abschleppt, dann wirds richtig teuer.Dies ist allerdings das erste mal das ich gehört habe, dass hier jemand eine Parkbusse bezahlen musste. Na ja, die paraguaischen Behörden lernen schnell wenns ums Geldverdienen geht.Bin gespannt wann die ersten Parkuhren hier aufgestellt werden.

  8. Liebe Leute, der Paraguayer ist wohl nicht zum Studieren geboren, der muss Studiert werden !!! Nun viele von Euch sagen; Ich fahre nicht mehr nach Asuncion. Aber es hies doch, dass sie neue Busse, oder Trams, oder gar den Zug erneuern wollen !? Warten wir mal gespannt ab, ob wir es dann noch erleben,ist die andere Frage !?

  9. Gerade kam die Meldung rein dass die Fensterputzerlobby massivsten Druck auf Petta ausübt um die 5 km/h durchzusetzen.Unterstützt von den Kaugummiverkäufern welche sich Umsatzsteigerungen von mehreren hundert Prozent erhoffen…

  10. Die 5 kmh sind schon in Ordnung. Es braucht eine gewisse Disziplin um sich daran zu gewöhnen. Aber wir Deutsche sind ein Beispiel für Obrigkeitsgehorsam und werden als erstes unser Auto über die Kreuzung schieben!

  11. Also das ist ja eine geile Idee. 637.780 Gs ist der Mindestpreis das mal 365 Tage und durch den Dollar Kurs sind fast 55.000 Dollar für nur ein so ein Ding. Also mal eine Lizens zum Gelddrucken und wenn man auch die Hälfte noch abzieht sozusagen Schwund an den Kreuzungen zu gunsten derjenigen die das Ding sowieso nicht bedienen können. Hochachtung meine Herren wenn das Ding kommt können sich bald noch mehr ein Auto leisten. Ich bin dafür noch mehr zu kaufen und wenn es nur Atrappen sind das Ergebnis ist doch sowieso egal. Hauptsache bezahlen der Multa. Dann fahr ich die zweimal in der Woche mit dem Taxi das ist dann eh billiger oder muß ich dann die Stafe für das Taxi auch bezahlen ????? Hm.
    Was mich an der ganzen Sache etwas verwirrt ist das diese Messungen ja für Verfassungswiedrig erlärt wurden. Hab ich da irgendwas verpasst /falschverstanden oder kommt die Änderung in der Verfassung noch.

  12. hahaha, wie lächerlich…wie soll das denn kontolliert werden und von wem? war selbst vor einigen Monaten in einem privaten PKW unterwegs. Das Nummernschild bestand aus einem selbstbemalten Pappkarton hinter der Windschutzscheibe, mit paar Buchstaben. Wir wurden nie angehalten…. so what?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.