Starb der Deutsche eines natürlichen Todes?

Kolonie Independencia: Mittlerweile bevorzugen Deutsche aus der alten Heimat die Bergregion im Ybytyruzú Gebirge. Einsam gelegen, aber hervorragend für sogenannte “Aussteiger“ empfehlenswert.

Schon vor Jahren ließ sich ein Ehepaar aus Deutschland in der einsamen Gegend um den Berg “Cerro Akati“ nieder. Nun kam, wie es kommen musste. Der ältere Mann war dem Treiben jüngerer Frauen nicht abgeneigt. Seine Ehefrau verließ ihn und flog nach Deutschland zurück, er wohnte weiter auf seinem Anwesen in den Bergen. Die neue Partnerin war 32 Jahre jünger. Nach dem Einzug dieser verstarb der 68 Jahre alte Mann innerhalb kurzer Zeit plötzlich.

Die Staatsanwaltschaft aus Villarrica ermittelte und stellte eine natürliche Todesursache fest. Sie lautete auf Herzversagen. Der Verstorbene wurde auf dem paraguayischen Friedhof in der Nähe von Melgarejo beerdigt.

Die Angehörigen des Verstorbenen befinden sich nun in Paraguay und verlangen eine Obduktion über die genaue Todesursache. Er soll kerngesund gewesen sein.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Starb der Deutsche eines natürlichen Todes?

  1. Da hätte ich ebenfalls große Zweifel! Man muß nicht gegenüber Paraguayern voreingenommen sein, wenn einem große Zweifel an einem natürlichen Tod des Mannes kommen. Wie oft habe ich selbst von Einheimischen vernommen, daß der Tod mittels Gift nichts außergewöhnliches ist. Da werden die Alten und die reichen Erbonkel/Tanten u.U.schnell um die Ecke gebracht, wenn es „Vorteile“ bringen könnte. So abwegig ist dies absolut nicht, da die Wurzeln der Paraguayer eben in indianischen Gebräuchen zu suchen sind. Bei einem Besuch in einer Indianersiedlung in der Nähe von Filadelfia sah ich wie die „Urbevölkerung“ mit ihren Alten umgeht, die nichts Produktives mehr zur Familie beitragen können. Sie durften die Häuser nicht mehr betreten und mußten außerhalb leben und in Hängematten unter Bäumen schlafen. Von einem Bekannten erfuhr ich, daß in seinem Beisein zwei jüngere Paraguayerinnen einen 55 jährigen Deutschen ständig umgarnten. So raffiniert sie sind, sind sie gleichzeitig aber auch sehr naiv. Sie schmeichelten dem Deutschen mit wundervollen Worten und dabei fiel der bezeichnende Satzt: „Wenn Du uns alles überschreibst, dann werden wir Dich immer umsorgen bis an Dein Lebensende!“ Hört sich doch gut an für einen Gringo oder nicht?

    1. Manni. das würde ich nicht so sehen.
      Die Giftmischer haben heute einen schweren Stand.Die Rechtsmedizin kann einiges!
      Du musst auch mal den Frust sehen der Ex.Er hat eine Jüngere, das ist ganz böse bei bei den Frauen.
      Da wird richtig Gift gespitzt! Da können sich alle mal Warm anzeihen!
      Natürlich musst due die Augen aufmachen bei den Streicheleinheiten. Überschreiben darf nicht hören. Gefahr!
      Du kannst sagen was du möchtest Paraguayerinnen sind schon ok, du musst sie nur genau ansehen,zuhören und Sie vernümpftig menschlich behandeln.Das wissen die Frauen auch zu schätzen.Leider heiratest Du die Familie im schnitt gleich mit! Das sollte man auch als Mann wissen.Hat vor und nachteile! Prüfe ob es Passt.
      Wenn ja, bekommst du alles von Ihr! Auch von einer indigenen Frau!
      Die Indigene Volker haben ihre eigenen Sitten unter sich. Das möchte ich garnicht erst anschneiden. Der normale Paraguayer hat Indeginewurzeln, sein verhalten ist etwas anders.

      1. Die Rechtsmedizin kann zwar einiges – das stimmt schon.
        Doch wenn das Opfer ein Alemane oder Schweizer war und der/die Nutznießer ein ParaguayerIn, dann ist das so eine Sache mit der Rechtsmedizin. Ich kenne viele nicht aufgeklärte Fälle, die in Europa in wenigen Tagen gelöst worden wären. Aber es muss halt auch ein Interessan bestehen, die Tat aufzuklären.
        Und wenn ein Alemane stirbt oder ein Schweizer – egal, es kommen doch genug neue.

  2. Was macht man hier ein geschreih.Es geht doch wirklich niemanden an wie jung die Partnerin ist.
    Natürlich sind die Ex- Ehefrau und der rest der Ex-Familie wild, weil die neue Jünger ist
    Kennen wir alles:“Dann gibt es überhaupt nichts zu Erben.“
    Lieber im Bett in den Armen einer jungen Frau(Ehefrau) beim letzetn Gefecht verstorben, bei was auch immer, als von der alten zu Tode gepflegt werden..
    Diese Erbschleicherei ist das letzte,kaum ist der Frau oder Mann tot sind die Erbschleicher aus Deutschland ran.
    Hoffentlich hat der Verstorbene richtig die Weichen gestellt,seine Frau/Partnerin wenigsten abgesichert im Testament.

  3. Ich denke auch nicht, dass Paraguayerinnen generell besonders auf Ausländer aus sind, nur weil Ausländer viel Plata haben. Doch sie wissen alle sehr genau, von Fällen die hier schon vorkamen, dass viel Plata vorhanden ist vor allem bei EU-lern. Renten, Erbschaften etc. Eine Verbesserung der Lebensqualität könnte mit einem Ausländer schon gut möglich werden.
    Doch kann ich nicht behaupten, dass Parguayerinnen nur darauf aus sind. Wen EU-Mann (oder auch EU-Frau) jedoch zwischen 30 und 70 Jahre älter ist als der PY-Partner müsste er sich jedoch schon ein paar Fragen stellen, vor allem wenn diese aus ungebildeten und armen Verhältnissen kommen. Es gibt aber auch viele Paraguayer aus gutem Hause, wobei diese jetzt nicht gerade in meinem Viertel wohnhaft sind.
    Gefahr droht jedoch, wenn man sich auf eine Partnerschaft eingelassen hat und diese nach Jahren zu Brüche geht. Wobei nach vier Jahren Konkubinat die Hälfte deines Vermögens abtreten kannst, sofern keine Separación de Veda bei einem Escribano hast machen lassen. Dann sollte man diese Partnerschaft entweder separiert, aber mit leicht Plata fließend weiter führen oder sich auf Gefahren und Probleme, die mit der Familie auftreten könnten, einstellen.
    Jedenfalls sind in den Jahren die ich in Paraguay bin schon einige Deutsche ermordet worden und zwar von jemandem aus ihrem Bekanntenkreis.
    Und der Kommissar könnte von den Hinterbliebenen aus EU etwas Zusätzliches haben wollen, damit er mit seinen Untersuchungsergebnissen rausrücken möchte.

  4. Choe Yeong, du hast vollkommen Recht!
    Mir kann keiner erklären das ein alter Mann so anziehend ist für eine junge Frau,Im Englischen nennt wann das Sugar Daddy seeks Sugar Babes‎. Natürlich sagt sich die junge Frau, ich habe nichts,ich suche mir Mann wo was ist. Lieber ein Stück vom Bären/Wohlstand als gar nichts füs spätere Leben. Mir sind eine Geschäftsleute bekannt wo die Frau viel jünger ist.Der tolle Hecht brauch eben eine Frau zum ausführen. Mir sind da so einige Bekannt, die Ehe laufen.Was für die Frau der Ring, das Collier ist, ist dass für Mann seine Frau.
    Als Mann hat die junge Frau was gutes, er lässt sich nicht so gehen.Er pflegt sich! Für viele ältere Ehefrauen ein Problem, den Gatten betrieb zu machen..Nicht nur nur in Paraguay gibt es den Vermögenausgleich/Rentenausgleich auch in Deutschland,Du zahlst so der so ohne Ehevertrag. Das hat gewisse ähnlichkeit mit einen Bördel, hier Zahlst Du als Mann/Frau gleich für die Dienstleistung.Bei einer Scheidung zahlt Mann/Frau mit Zinsen beim gerichtlichen Abschluss.Alles hat halt seinen Preis in dieser Welt!Die Ex-Ehefrau verliert ihren Anspruch Witwenrente von der LVA.Die neue Partnerin ist im Prinzip mit einen/zwei Kindern wenn die Ehe länger als ein Jahr,ob sie 18 ist oder 40Jahre alt ist ;sie ist versorgt.Die Ehefrau muss normal ein Jahr verheiratet sein, ein Kind bekommen, das Kind muss unter 18.Jahre sein volle Witvenrent. Oder sie ist über 44/45.Jahre alt. Das Kind würde auch auch in Paraguay anspruch auf deutsche Halbwaisenrente haben.Die Frau oder die Familie der Frau muss nur geduldig sein.Sofern ein Anspruch auf Witwenrente bei der LVA besteht. Selbst wenn der Mann nichts hat, kann er u.a. Interessant sein.
    Bei Tötungsdelikten kommen die Täter in der mehrzahl aus der Familie oder den Bekanntenkreis.Deshalb ist ja die Polizei so erfolgreich.Ob der Kommissar noch etwas den Hinterbliebenen anbieten kann, ist fraglich.
    Bei einen Verbrechen ist alles oft abgäerumt. Bei eine normalen Todesfall in Paraguay/Brasilien, sorgt schon die Familie der Ehefrau dafür das alles schon erledigt ist. Da ist fast nichts mehr zu findenBevor sie in Deutschland erfahren haben was geliebte EX-Mann und und verstorben ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.