Starke Regenfälle sorgten für Erholung des Flusspegels

Asunción: Dank der Regenfälle vom vergangenen Samstag und Sonntag stieg der Pegel des Paraguay-Flusses stetig, sodass man sich nun der Null-Marke merklich nähert.

Insgesamt 9 cm stieg der Pegel allein durch den gefallenen Regen von – 0,22 m auf -0,09 m, da auch mit weiteren Regelfällen im Norden des Landes gerechnet werden kann. Die Dürre der letzten Monate sorgte dafür, dass der Flusspegel auf ein Rekordtief fiel, welches sogar unter dem des Jahres 1969 lag und damals -0,47 cm erreichte. Die Schifffahrt war eingeschränkt, funktionierte jedoch mit den Ausweichhäfen Villeta und Pilar dennoch gut. Der Transport wurde teurer und brachte die Ware nicht schneller zum Kunden.

Da auch für Dezember weitere Regenfälle möglich sind, scheint sich langsam aber sicher der Fluss wieder zu erholen, was auch den Fischern an gewissen Stellen wieder Lust verschaffen dürfte, wenn einmal die Schonzeit vorüber ist.

Wochenblatt / Meteorologia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.