State Department geht hart mit Paraguay ins Gericht

Washington: Der jährliche Bericht des Büros für Drogenbekämpfung des State Departements wurde veröffentlicht. Er zeigt auf, dass wieder einmal Milliarden US-Dollar durch illegale Aktivitäten verdient und gewaschen werden. Der Bericht sagt folgendes:

Paraguay ist ein Drogen-Transitland und Geldwäsche-Zentrum. Das Dreiländereck, bestehend aus Paraguay, Argentinien und Brasilien, beherbergt einen Multi-Milliarden-Dollar-Schmuggelware-Handel, der durch Geldwäsche in Paraguay erleichtert wird. Transnationale kriminelle Organisationen, die in diesen drei Ländern tätig sind, verteilen die Erlöse aus Drogenhandel und anderen illegalen Aktivitäten auf Banken und Finanzinstitute. Paraguays Fortschritte bei der Bekämpfung der Geldwäsche werden durch weit verbreitete Korruption, belastende Bürokratie und die Angst vor Vergeltungsmaßnahmen gegen Regulierungs- und Aufsichtsbehörden behindert. Die Regierung von Paraguay unternimmt Schritte, um die interregionale Koordination zu verbessern, eine umgreifende Korruption einzugehen, eine wirksame Gesetzgebungs- und Justizreform zu priorisieren, Schulungen und Ressourcen bereitzustellen sowie den politischen Willen zu zeigen, die Geldwäsche von illegalen Tätigkeiten zu untersuchen und zu verfolgen.

Ciudad del Este und die Umgebung an der Grenze zu Brasilien und Argentinien stellen das Herz der informellen Wirtschaft Paraguays dar. Das Gebiet ist bekannt für Waffen und Drogenhandel, Schmuggel, Fälschungen und Copyright Verletzungen, mit den illegale Erträge erwirtschaftet und als Quelle für Geldwäsche hergenommen wird. Zigaretten, die in Paraguay produziert und grenzüberschreitend geschmuggelt werden, gehen meist nach Brasilien, Argentinien und Uruguay. Zigarettenschmuggel wird für Geldwäschezwecke verwendet. Dies erzeugt eine kriminelle Organisation und korrupte Beamte.

Auch wenn kein bestimmtes Unternehmen benannt wird, ist es ein offenes Geheimnis, dass die Cartes Gruppe, die dem Präsidenten des Landes gehört und dessen Unternehmen Tabesa bis zuletzt im Visier der ATF war, die größte Menge an Zigaretten im Land herstellt. Ihre Produkten landen zu 90% geschmuggelt im Ausland.

Den kompletten Bericht finden sie hier.

Wochenblatt / state.gov

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

26 Kommentare zu “State Department geht hart mit Paraguay ins Gericht

  1. Zum Ausgleich dafür ist es jetzt außerordentlich schwer, Geld aus Europa nach Paraguay zu transferieren. So wird wieder einmal der sogenannte kleine Mann bestraft. Nach außen hin sieht es dann so aus, als würded Paraguay große Maßnahmen gegen die Geldwäsche unternehmen.

    1. also Ndugu, ich finde, deine Kommentare sind immer sowas von treffend und passend,irgendwie hab ich fast Lust mal ne tasse Kaffe mit dir zu trinken und zu plaudern,hehe.
      Dass sich die USA überhaupt erdreistet, sich hier ne Bewertung anzumassen, wo doch deren eigene Geheimdienste die grössten Drogenschmuggler sind?
      Zudem, wer kauft denn das ganze Kokain, würden die ihren heimischen Markt mal austrocknen, gäbs kaum Abnehmer?

    2. Na also, es geht doch! Gratulation für den seit langer Zeit ersten vernünftigen, von Polemik freien Beitrag. Bitte weiter so, dann werden wir uns viel weniger in die Quere kommen und können Beide, jeder aus seiner Sicht, zur Bereicherung der Kommentarspalten beitragen.

  2. Seit wann kann man größere Geldbeträge nach Paraguay transferieren, ohne dass diese Transaktionen über die Intermedia-Bank in den USA laufen und erst dann zuhanden hiesiger Banken freigegeben werden, wenn der Empfänger auch Beweise vorlegt hat, dass die Gelder legal erworben wurden? Da wird offensichtlich in den USA geschaut, dass alles mit rechten Dingen zugeht. So jedenfalls für uns kleine Pinkels.
    Die Großen können anscheinend Koffer- bzw. Lastwagenweise Gelder nach Paraguay schaffen und werden von der fähigen Strafverfolgungsbehörde und Justiz nicht behelligt, weil sie gerade irgendwelche potentiell terroristisch veranlagte unbescholtene Bürger überwachen. Oder Terere trinken.

      1. Nein, was ich da geschrieben habe trifft auf Überweisungen von Europa nach Paraguay zu. Natürlich nicht, wenn an sich ein Hämpfelchen Reis überweisen lässt. Wiederholung: Ab einen Betrag X, den man bei den Banken erfahren kann, bleibt der Betrag bei einer Intermediären Bank in USA gelagert bis Empfänger bewiesen hat woher die Gelder stammen.

  3. Als ich einmal von meinem Konto in der Schweiz, lautend auf Hans Iseli, Geld auf mein Konto in Paraguay, lautend auf Hans Iseli, überwies, wurde ich aber feste vorgeladen: woher stammt das Geld !!!! ????
    Also habt Ihr, liebe Leute, alle unrecht! Die passen wahnsinnig auf, hier in Paraguay!

    1. Bis vor einigen Monaten konnte ich problemlos Geld von meinem Konto in Europa an meine Cooperative überweisen. Das geht nicht mehr. Hat jemand Erfahrungen/erkenntnisse, wie man seine Ersparnisse nach paraguay überweisen kann? Man verlangt Beweise. Wie kann ich beweisen, dass es Ersparnisse sind? Danke.

      1. Hall Ndungu: Das kann ich dir sagen.

        Deine Bank in Europa muß von ihrer Zentrale direkt an die Zentrale der empfangenden Bank ein Schreiben senden, *in Spanisch*, welches die Herkunft des Geldes erklärt.
        Also etwa: Stammt aus einer Erbschaft.
        Stammt aus einem Hausverkauf.
        Stammt aus versteuertem unselbständigem Einkommen.

        Das Problem dabei:
        1) Das kostet dich was. Je nach Bank bis zu Euro 500
        2) Die Banken in Europa können oft gar nicht sagen, woher das Geld stammt. Oder wurdest du schon mal von deiner Bank vorgeladen: „Sie haben gerade Euro 1500 auf ihr Konto überwiesen bekommen; woher stammt das Geld?“
        3) Wenn du zB schon ein paar Jahre – sagen wir 10 – in Paraguay bist; Banken in Europa haben in der Regel „nur“ 7 Jahre in denen sie etwas bestätigen können. Was vorher war, gilt in Europa als uninteressant. Hier nicht – die wollen noch wissen woher etwas stammt, daß vor 12 Jahren hierherüberwiesen wurde.

        1. 9mm Halloo,
          es stimmt schon was Du schreibst.
          Zu Punkt zwei muss ich Dir sagen,das kann Dir in Deutschland auch passieren das man von Dir für die 1500€ einen Nachweis möchte.Das kann auch ein ein Amt sein , wie die Arge, Wohngeldstelle usw. Das glück war mir schon hold,660€ hat eine Versicherung gezahlt für Unfallschaden.Wo her ist die Kohle war die Frage.)
          Die Bank auch, sie kann es Einfrieren und Melden.Vorladung folgt! 9999,99€ Meldungsfrei ist nicht!
          In der Regel gibt es mehr Unterlagen als Du denkst, in Deutschland oft 10.Jahre.Genau so lange wie jeder seine Steuererklärungt aufheben sollte.Arbeitsagentur,Krankenkassen und co. dürftest du bei 7.Jahre richtig sein.

      2. Ndugu danke für deinen Beitrag.
        Rede doch mal mit der Konsularabteilung deiner Botschaft und frage mal was man machen kann.
        Wer Rente bezieht egal ob Unfallrente,Altersrente usw. Übersetzen ins Spanische immer schon legalisieren bzw.Apostille Begaubigen lassen. Bei Renten aller Art geht das!
        Bei Ersparnissen wird es schwieriger, frage mal deine Bank ob sie Dir bestättigt das es Spareinlagen sind.
        Testamete,Steuerbescheide, das Finanzamt kann Dir auch helfen, die bekommen alles was Du an Steuern zahlt auf den Tisch.(Abgeltungssteuer)Kleiner Schriftsatz von dennen, die meisten trauen sich nicht mal zu Fragen!
        Dein Steuerberater könnte Dir helfen wenn er will!
        Immer schön Übersetzen,Beglaubigen lassen, je schöner Stempel mit Titel,(Dr.,Zugelassen bei Olg usw.) um so besser.

      3. Ebenfalls keine Ahnung. Ich finde das ist Sache von denen, welche diese ganzen Datenaustauschprozesse und Gesetze entwickelt haben, uns zu erklären wie man das überhaupt macht.
        Auch das Volk zu schikanieren und knechten will schliesslich gelernt sein und verlangt ein Mindesmass an Fachkompetenz !

    2. Dem kann ich nur zustimmen. Bis vor 1 Jahr war das niemals ein Problem. JETZT allerdings muß man jeden Furz nachweisen können. Das ist dermaßen übertrieben, daß es jeden Aufwand, welchen ich aus Europa/USA kenne, locker übertrifft.

      Als Konsequenz ist es jetzt besser einfach mit Kredit/Bank-karte am Automaten zu ziehen; dann verdient die Bank halt ihre 25000GS pro 1.5m Behebung und gewinnt wieder.

    3. Stimmt als ich von meinem Konto in der Schweiz Geld auf mein Konto hier überwies, wurde dieses 6 Wochen geblockt und anschliessend mein Haus überwacht etc. von daher ist es verständlich das die Erfolge gegen EPP, Schmuggler und … gering ist. Die Ressourcen sind eben anderweitig gebunden.

      1. 9mm Halloo,
        es stimmt schon was Du schreibst.
        Zu Punkt zwei muss ich Dir sagen,das kann Dir in Deutschland auch passieren das man von Dir für die 1500€ einen Nachweis möchte.Das kann auch ein ein Amt sein , wie die Arge, Wohngeldstelle usw. Das glück war mir schon hold,660€ hat eine Versicherung gezahlt für Unfallschaden.Wo her ist die Kohle war die Frage.)
        Die Bank auch, sie kann es Einfrieren und Melden.Vorladung folgt! 9999,99€ Meldungsfrei ist nicht!
        In der Regel gibt es mehr Unterlagen als Du denkst, in Deutschland oft 10.Jahre.Genau so lange wie jeder seine Steuererklärungt aufheben sollte.Arbeitsagentur,Krankenkassen und co. dürftest du bei 7.Jahre richtig sein.

      2. Monika frohe Ostern wünsch ich Dir.
        Verstehe ich nicht, Haus überwacht ganz böse Sache.Sei Frech, sehe es Locker!
        Das ganz einfach, Fester off; ganz offen angesehen mit Feldstecher, voll sich sehen lassen dabei, fort waren sie., In Deutschland habe bin raus habe sie Kaffee tringen einladen und gefragt was wollen.Die waren alle richtig Verdattert.Ein paar kammen und mehr Zahl machte sich aus den Staub.Lade sie doch zum Terre-Tinken ein, mit schnell bestellten Freundinen. Wanzen Richtmikrophone und bei Telekominikationüberwachung ist schwieriger Herre zu werden man kann sie auch Ärgern wenn man will. Was soll wo nichts ist , finden die auch nichts!

  4. Die CIA ist der größte Drogenhändler weltweit, kauft fast die gesamte Ernte in Afghanistan auf, bringt sie in das Camp Bondsteel der US-Armee im Kosovo, von dort aus wird der Verkauf in gesamt Europa gesteuert. Die CIA braucht angeblich diese Drogengelder, um damit etliche illegale Aktivitäten finanzieren zu können.
    Quelle: nicht Erich von Däniken sondern die Universität Ottawa, Kanada

  5. Noch ein Nachsatz zur Frage von Ndungu:

    Für Rentner ist es relativ einfach, mit der Rente.
    Wollen sie aber Euro 200 000 überweisen, dann werden sie schon sehen, daß es auch weniger einfach sein kann.
    Denn genau DAS soll erschwert und behindert werden – der Abfluss von Ersparnissen aus EU-USA.

    Für jemanden der im Ausland lebt, also in DACHL nicht steuerpflichtig ist, und sein Einkommen über das Internet erwirtschaftet, für den ist es schwer. Ich betone hier, dass wir von vollkommen legalem Einkommen (Freelance webdesign etwa oder ähnliches) sprechen. Diese Berufsgruppe hat durch freie Wahl des Wohnorts *vollkommen legal* die Möglichkeit in DACHL keine Steuern zahlen zu müssen.
    Auch hier wird einem jeder Stock zwischen die Beine geworfen, der denkbar ist.
    Denn genau DAS soll erschwert und behindert werden – die Abwanderung von Leistungsträgern ins Niedrig-steuer-Ausland.

    Wer denkt es geht dabei um Drogengelder, Terror-bekämpfung und dergleichen, dem kann ich auch gerne einen guten Gebrauchten verkaufen.

    1. Hallo 9mm ,
      200000€ und mehr bekommst du rüber.Du musst nur Nachweisen, das dass Geld sauber ist.
      Bei freien Berufen da gibt es Probleme je nach dem wohin das Geld überwiesen wird.
      Es hindert dich niemand in Paraguay oder sonst wo ein Gewerbe anzumelden, je nach Umsatz einfache oder doppelte Buchführung.Alle Ein und Ausgaben sind dann Sauber!Buchführung ist keine Hexerei!
      Natürlich brauchst Du in DACHLer keine Steuern zahlen,wenn du in Paraguay deine Sache machst solange Du lange genug Abwesenheitstage hast.Was Du als Dachler in der EU erwirtschaftest da kommt die Steuer, der Austausch der Daten geht heute zu Tage flott.
      Die die Abwanderung von Leistungsträgern ins Niedrig-steuer-Ausland ist dennen Wurst,die passen nur bis du einen kleinen Fehler machtst.(Boris Becker z.B.)
      Auch den „Kleinen Rentner“ kann es Treffen so wie sie bekannte Einnahmen in der Fremde hat kann er Steuerpflichtig sein.Sein Antrag aufunbeschränkte Steuerpficht hin fällig sein.Keine Freibetrage!
      Der Zahlt für ganze voll Steuern ohne Freibetrage.
      http://www.finanztip.de/rentner-im-ausland/
      https://de.wikipedia.org/wiki/Unbeschr%C3%A4nkte_und_beschr%C3%A4nkte_Steuerpflicht_(Deutschland)

      1. „.Du musst nur Nachweisen, das dass Geld sauber ist.“

        Genau darum geht es. Die Definition von „sauber“ und wieviele Probleme einem Bürger damit gemacht werden.
        Offiziell läuft das alles unter „Geldwäsche-gesetze“. Der Otto-normale denkt dabei an Terrorgruppen wie IS oder die Mafia, vielleicht den Drogenhandel. Ein paar denken vielleicht noch an den korrupten Politiker, der ein paar Millionen Euro in der Schweiz liegen hat.

        Aber in Wahrheit gehen 99.99% der Fälle in eine ganz andere Richtung.
        Es sind in der Regel normale Menschen, die entweder ihren Lebensmittelpunkt aus DACHL weg verlegen wollen (Auswanderer), oder Leute mit Ersparnissen, die ihr Geld in Sicherheit bringen wollen, da sie dem Super-staat EU nicht mehr vertrauen.
        Dieses sind die Hauptzielgruppen dieser sogenannten „Geldwäsche-richtlinien“.

        @Wolfgang „Was Du als Dachler in der EU erwirtschaftest da kommt die Steuer“
        Ich glaube nicht, daß auch nur 10% der im Ausland dauerhaft lebenden EU-Bürger, welche ihr Einkommen von Kunden weltweit (etwa Webshops) beziehen in ihrem Heimatland eine Steuererklärung abgeben. Wenn dies das Gesetz vorsieht, dann ist die Gesetzgebung der Technnik um viele Jahre hinterher. Wenn diese Gruppe wirklich das Ziel dieser Maßnahmen sein sollte, dann schießt man mit Kanonen auf Spatzen. Mein Verdacht, daß eher Auswanderer und SPARER das Ziel sind, erscheint mir logischer.

        Das man immer noch mit EU-Bankkarte weltweit Geld vom Automaten bekommt, (wenn es auch immer teurer wird) ist wohl auch nur mehr eine Frage der Zeit bis das zugedreht wird. Seit Beginn des Jahres wurde ja mit „Geo-control“ schon ein erster Schritt gemacht. NOCH kann man die Karte ja mittels Tan freischalten, das Werkzeug an sich um Bankkarten ausserhalb der EU zu deaktivieren ist jedenfalls geschaffen und im Einsatz.

  6. ich kann nicht verstehen, wie es immer noch leute gibt die jahrelang hier in paraguay leben und immer noch ihr geld auf einer europäischen bank liegen haben. als ich vor jahren hierherkam, habe ich alles geld gleich hierher transferieren lassen und das ganz ohne probleme. oder gibt es hier in paraguay etwa keine banken……?

Kommentar hinzufügen