Steht der EU-Mercosur Freihandelspakt auf der Kippe?

Asunción: Nach Warnungen einiger europäischer Länder wie Frankreich, Irland oder Luxemburg, den EU-Mercosur Freihandelspakt platzen zu lassen, ratifizierte die Regierung Paraguays gestern seinen Kompromiss mit der Umwelt.

Die Umweltpolitik des brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro stößt auf Kopfschütteln in der EU und sorgte dafür, dass diese drohen den Freihandelspakt nicht ratifizieren zu wollen. Zudem steht ein Kräftemessen zwischen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Jair Bolsonaro im Weg, wo es um vermeintliche Beleidigung von Frankreichs First Lady geht.

In Bezug auf die Androhung den Freihandelspakt nicht zu ratifizieren, erklärte Außenminister Antonio Rivas, dass die Begünstigungen für die Franzosen, Deutschen und Polen oder auch Spanier groß wären, da diese schon Investitionen in Paraguay getätigt hätten.

„Wir haben hier viele französische Produzenten, die vorhaben ihre Produkte nach Europa exportieren zu können. Wir reden hier nicht vom Bereich der Fleischproduktion. Laut Rivas sind die Investitionen aus Europa rund 60% aller Investitionen im Mercosur Bereich. Situation, wie momentan werden unsere gemeinsamen Interessen nicht beeinträchtigen“, sagte Rivas weiter.

Dennoch ist die Kritik in der. EU nicht unberechtigt. Unter den lautesten Kritikern befinden sich Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron, der irische Premierminister Leo Varadkar und der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

21 Kommentare zu “Steht der EU-Mercosur Freihandelspakt auf der Kippe?

    1. Oh, ein echter Kenner! Aber klar, auf die korrupten, grenzdebilen südamerikanischen Staats-Präsidenten von 4. und 5.-Welt-Ländern, die korrupt, eigennützig und zu dumm sind, Hilfe von erfahrenen Staaten anzunehmen und alles so weit herunterwirtschaften, dass man das nur mit einem IQ unter der Zimmertemperatur schafft, kann man nur stolz sein!
      Glückwunsch!

      1. absolut richtig, die eu sollte diesen Freihandelspakt platzen lassen, insbesondere wegen brasilien und ihrem diktator. mit solchen leuten macht man keine geschäfte. grosskotz a la trump

      2. Diese Staatspräsidenten werden mit Entwicklungs und Wirtschaftshilfen gesponsert vor allem von der Eu und deshalb sind sie wie sie sind. Auch die Massenmigration ist eine Folge der EU Wirtschafts und vor allem Asylpolitik. Das wirkliche Problem ist die falsche Politk Europas und dieses ist seit Jahrzehnten so.

  1. Leute, hier geht es doch um Umweltverbrechen in größtem Stil! Wer so frech und rücksichtslos gegenüber der Menschheit Wälder niederbrennt, der verdient nur Verachtung und sonst nichts und Sanktionen. Nur das hilft. Das nun mit den „Verbrechen“ der EU, insbesondere durch die führende Nationalstaatenvernichterin Merkel zu vermischen, bringt etwas durch einander. Das Eine hat nichts mit dem Anderen zu tun.

    1. Umweltverbrechen passieren weil die Wirtschaft ewig wachsen muss. Sowohl Linksliberale a la Macron und Merkel als auch Neoliberale wie Bolsonaro haben dieses als einzigen Regierungssinn. Dass also M und M über B sich hier beschweren ist die für Linksliberale typische Show. Die gesamte EU besteht aus diesem Theater.
      Es bleibt dabei, dass Brasilien (wie auch Paraguay) quasi nur Agrarwirtschaft hat und daher der Regenwald weichen muss. Frankreich und Deutschland haben eher weniger Regenwald und die Agrarwirtschaft läuft eher nicht das ganze Jahr. Daher kann man natürlich so tun als ob.
      Noch etwas haben Brasilien und Paraguay was Deutschland nicht hat. Bevölkerungswachstum und das braucht die Wirtschaft auch! Ja hier bekommen Frauen sogar noch Kinder. In Deutschland nicht daher Grenzen auf. Merkel würde also wenn Deutschland Regenwald hätte diesen dann abholzen damit ihre Schützlinge hier siedeln können. Interessant wäre ob das dann plötzlich gut wäre und vor allem warum? EIne Frage bleibt auch noch, wenn Bolsonaro ein EU Freund und in Europa beliebt wäre, ob dann überhaupt sich jemand über den brennenden Regenwald aufregen würde? Vielleicht kann Bolsonaro seine Ehre retten wenn er sagt, dass er den Regenwald abbrennt damit Patz für arme Flüchtlinge wird?
      Zu guter letzt; An Nationalstaaten sind weder Neo noch Linksliberale interessiert. Es geht hier um möglichst homogene Abkassierräume und die Linksliberalen hocken in den Elfenbeintürmen. So etwas wie einen nationalen Politiker gibt es heute nicht mehr. Das eine hat also sehr wohl mit dem anderen zu tun.

      1. Kann ich nur Recht geben. Genauso ist das in der volksverdummenden Politik. Aber nicht immer geht es nur um den Profit. Nehmen wir doch einmal die deutsche Umvolkungspolitik unter Merkel. Ich war selbst bis zum Jahr 2002 in Deutschland in der Kommunalpolitik tätig und kann mich noch genau erinnern wie das mit der Asylpolitik (Anfang der Umvolkungspolitik!) in Deutschland anfing. Die Grenzen zwischen Deutschland Ost und Deutschland West fielen 1990. Gleichzeitig damit begannen in Westdeutschland die Aufnahmen von sogenannten Asylanten in größerem Stil. Von Jahr zu Jahr wurden von anfangs mtl. wenigen Hunderten immer mehr bis zum absoluten Höhepunkt 2015 mit ca. 1,5 Mio. Man erinnert sich noch, gegen die Wiedervereinigung Deutschland waren zunächst alle ehemaligen westlichen Siegermächte, allen voran England und Frankreich. Plötzlich gaben sie ihren Wiederstand auf. Warum wohl? 1.) Deutschland wurde engstens in die EU eingebettet mit klaren Zielvorgaben der langfristigen Schuldenübernahmen und Sozialleistungsübernahmen anderer Mitgliedsstaaten durch Deutschland innerhalb der EU um die Leistungskraft Deutschlands zu schwächen. 2.) Parallel dazu fingen die Asylaufnahmen an und steigerte sich von Jahr zu Jahr, mit dem eindeutigen Ziel, Deutschland als einigen Nationalstaat zu schwächen und am Ende gar komplett aufzulösen. Nicht umsonst die Aussagen wie „Deutschland verrecke“ Deutschland du Stück Scheiße“ u.v.m. Dazu die eindeutigen Gesten von Merkel, mit Verachtung den Tischwimpel mit der Deutschlandfahne öffentlich vom Tisch zu fegen, oder das von Ekel gezeichnete Gesicht dieser Tage, als Trump davon sprach, daß er eine Art nationale Beziehung zu Deutschland hätte aufgrund seiner Vorfahren. Merkel kann das Wort Deutschland nicht mehr hören, weil sie Deutschland als Nationalstaat abschaffen will – in wessen Auftrag auch immer. Meine Theorie ist, die Schwächung Deutschlands bis hin zur Abschaffung Deutschlands war der Preis für die Wiedervereinigung. Merkel ist dazu ein williger Erfüllungsgehilfe aus eigener Überzeugung und die GRÜNEN sind ihre Gesinnungs- und Erfüllungstruppen um jeglichen Widerstand zu brechen.

    2. „Waldbrände im Amazonasbecken im Schnitt der letzten 15 Jahre leicht unter dem Durchschnitt“ die NASA Satellitenbilder gibt es im Netz. Also nicht alles glauben was in der deutschen Lückenpresse so geschrieben wird. 😉

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Heute ueber Radio ZP30 hab ich zum erstenmal die Verknuepfung zwischen Egon Neufeld (dem Praesidenten von der Expo Trebol), dem Austritt der Kooperative Fernheim von der Expo Pioneros del Chaco und Expo Rodeo Trebol erkannt. Neufeld ist Verwaltungsrat in der Kooperative Fernheim UND zugleich Praesident der Expo Rodeo Trebol.
    „Nach ein bisschen ueber 1 Stunde haette sich der Wind gelegt“, so Neufeld ueber Radio – „man saehe das als Gebetserhoerung an“. Nun, 1 Stunde hat 60 Minuten, und ein bisschen darueber duerften dann wohl 6 Minuten ueber 60 Minuten sein was dann 66 Minuten ergibt wobei die Zahl 66 den Antichristen bezeichnet naemlich alle Varianten von 6, 66 oder 666. Das Legen des Windes kann daher auch vom Teufel gekommen sein.
    1. Samuel 17,4 „Da trat aus dem Lager der Philister ein Vorkämpfer hervor mit Namen Goliath, aus Gat; der war sechs Ellen und eine Spanne groß. …7 und der Schaft seines Speeres war wie ein Weberbaum, und die Spitze seines Speeres wog 600 Schekel Eisen [6 Kilogramm]; und der Schildträger ging vor ihm her.“
    2. Samuel 21,20 „Und wieder kam es zum Kampf bei Gat; dort war ein Mann von großer Länge {Anmk.d.Verf.: Ein Riese, also Gigantes, Γιγαντες, Nephilim = Mischling zwischen Daemonen und Menschenfrauen dessen Genetik von einer der Frauen der Soehne Noahs ohne Sems Linie, wohl weitergetragen wurde. Die Riesen starben aber dann schon so langsam aus da alle in der Sintflut ertraenkt wurden}, der hatte je sechs Finger an seinen Händen und je sechs Zehen an seinen Füßen, [insgesamt] 24 an der Zahl; der stammte auch von Rapha ab.“
    1. Könige 10,20 „Und zwölf Löwen standen dort auf den sechs Stufen zu beiden Seiten. Etwas Derartiges ist niemals in irgend einem Königreich gemacht worden. …14 Das Gewicht des Goldes aber, das bei Salomo in einem Jahr einging, betrug 666 Talente Gold, 15 außer den Einkünften von den Karawanen und dem Handel der Kaufleute und von allen Königen Arabiens und von den Statthaltern des Landes.“
    Offenbarung 13,18 „Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666.“
    Ist das Zufall dass Salomo gerade 666 Talente Gold pro Jahr reinbekam? Und dann die Zahl des Tieres 666 ist? Oder das die Speerspitze des Goliath 6 Kilogram oder 600 Schekel Eisen wog? Keinesfalls. Oder dass der Wind gerade 60 Minuten und eventuell 6 Minuten nach den 60 Minuten sich legte – ist das Zufall?

  3. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Die Agrarsubventionen waren damals Frankreichs Bedingungen fuer den EU Beitritt – wie Deutschlands die der Maschinen- und Automobilsubventionen. Gerade Frankreich und andere Agrarstaaten der EU wuerden massiv durch das Freihandelsabkommen geschaedigt.
    Das bedeutet aber auch dass Lidl, Edeka, u.a. im Rahmen des Abkommens das suedamerikanische Rindfleisch fuer sagen wir mal 5.99 Euro handeln kann wo der mennonitische Bauer normalerweise 1 Euro pro Kg Lebendgewicht vom Schlachthof bekommt (die Preise sind ueberall fast gleich). Damit kann der franzoesische und irische Bauer nie mithalten denn anstatt 20.99 Euro koennte dann das Fleisch aus dem Mercosur 5.99 Euro kosten. Der europaeische Konsument waere der grosse Gewinner und der Lateinamerikanische Viehzuechter wobei die Umwelt und der Wald in Suedamerika dran glauben duerften und auch der europaeische Produzent – Bauern und Viehhalten in ganz Europa gingen sofort bankrott.

  4. Die Ratifizierung käme der europäischen Streichholz- und Bierproduktion ungelegen, zumal auch Europa genügend Bueneducados aufweisen kann, die mit Streichholz und Bier ihren Müll abfackeln imstande sind. Da braucht es eher eine Importbeschränkung. Was will die EU nach Paragauy exportieren, was es hier nicht schon gibt, was die Menschen auch wirklich benötigen? Nichts, haben schon alles – wie Eingangs erwähnt – um glücklich und zufrieden den Tag mit arbeitende Menschen zu stören hinter sich zu bringen.

    1. Gunther Bunt ist Schweizer… und die Schweiz ist nicht EU-Mitglied! Aber die Schweiz ist zusammen mit Norwegen Island und Lichtenstein in der EFTA und die EFTA hat die Vereinbarung mit dem Mercosur bereits ratifizierrt!………

    2. Wenn ich mir hier die meisten Kommentare durchlese, weiß ich auch, warum man uns Deutsche in sovielen Ländern regelrecht hasst.
      Der Deutsche ist bis heute der moralisch überlegene Besserwisserherrenmensch.
      Ist vielleicht besser, wenn dieses Volk bald nicht mehr existiert.

  5. Wenn es Deutschland nicht mehr gibt, muss ein anderes Weltsozialamt gefunden werden. Paraguay ist doch sicher geeignet? HAHAHA

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.