Straßenpolizei soll Fahrer misshandelt haben

Paraguarí: Uniformierte der Straßenpolizei sollen den Fahrer eines kleinen Lastkraftwagens misshandelt haben, nachdem der einem Ankohltest sowie Schmiergeld nicht zustimmte.

Heute Morgen um 07.00 Uhr haben Polizisten einen Kleinlastwagen Mitsubishi Canter am Abzweig der Ruta 1 nach Villarrica angehalten. Das Opfer war in dem Fall Ceveriano León (50) der zwar fahren sollte aber seinem 16-jährigen Sohn das Steuer überließ. Der Lkw jedoch gehört einem Dritten, dem Chef von León.

Aus Sicht des Betroffenen wollten die Polizisten den Ausweis des jungen Fahrers nicht zurückgeben bevor sie 200.000 Guaranies Bestechungsgeld erhalten. Angebotene 100.000 Guaranies waren ihnen zu wenig. Sie wollten sich daraufhin den Schlüssel des Fahrzeugs aneignen wobei es zu einem Handgemenge kam. Ceveriano León wurde dabei am Mittelfinger der rechten Hand verletzt.

Der Fahrer des Lastkraftwagens wurde auf Anweiseung des zuständigen Staatsanwaltes festgenommen und der Alkoholuntersuchung im Regionalkrankenhaus unterzogen.

Miguel Ovelar, Inspektor der Straßenpolizei, sagte genau das Gegenteil von dem was ihm vorgeworfen wurde. „Der 16-jährige Fahrer fuhr betrunken“, verscherte er. Das Resultat des Alkoholtests, der von der Staatsanwaltschaft angeordnet wurde, ergab jedoch 0,0 Promille.

Adela Servín, Anwohnerin der Zone, erklärte, dass die alles mit ansehen konnte und dabei erkannte wie die Polizisten den Chauffeur des Lkws misshandelten. „Er schrie vor Schmerzen. Ich verstehe, dass die Policía Caminera für das Kontrollieren der Dokumente da ist aber nicht um gewaltsam zu werden“, betonte sie.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

17 Kommentare zu “Straßenpolizei soll Fahrer misshandelt haben

  1. Vor so etwas brauchen wir Deutsche keine Angst zu haben. Wir sind mit unserer Billetera sehr schnell zur Stelle. Selbst John Wayne würde dabei neidisch werden, wenn er sehen würde, wie schnell wir unsere Geldbörsen ziehen können.

    1. Natürlich, immer schön bezahlen, damit die Korruption und die Unverschämtheit dieser Camineras noch größer wird. Ich gratuliere dem Fahrer, dass er sich nicht hat klein kriegen lassen, obwohl er sich natürlich auch sehr verantwortungslos verhalten hat indem er seinen 16jährigen Sohn hat fahren lassen.
      Wenn mehr Menschen die Courage hätten sich zu wehren, könnte man diesem Pack das Handwerk legen.

  2. So ein Quatsch….Geldboerse schnell ziehen….! Ich hab noch nie was an die bezahlt, wieso auch und ich habe den Vorteil das ich mich sprachlich mit den verstaendigen kann was viele Neu-Einwohner leider nicht koennen. Dabei kann jeder diese Sprache lernen und sollte auch tun. Auch in Rom zahlt man als nicht-Italienisch-Sprechender z. b. doppelte Taxi-Gebuehren. Wer hier lebt sollte die Sprache sprechen….oder sich nicht wundern. Ausserdem fahren hier 16-jaehrige oft besser als Aeltere…oder Auslaender. Die lernen das Autofahren mit 10 oder 11 Jahren und fahren eben hier. Nicht nur der im Artikel… Hallo hallo….wir leben hier in Paraguay!!! Nicht in einer deutschen Republik. Diese sarkastischen Kommentare, immer von den gleichen Leuten, gehen mir gewaltig auf den Keks. Geht doch nach Deutschland! Da habt ihr Recht und Ordnung und Kontrolle und braucht euch hier nicht ueber die Sitten und Gebraeuche der Paraguayos aufregen. Zwingt euch doch niemand hier zu leben. Aber dauern nur kritisieren weils nicht wie in Deutschland ist…..AETZEND!!

    1. Schoen gesagt, Tuxy!
      Ich selber verkneife mir inzwischen dazu etwas zu sagen. Sind es doch genau die Leute, weswegen wir vor langer Zeit schon das „ach so schoen geregelte“ Deutschland verlassen haben.
      Einen Trost habe ich dabei: entweder verlassen sie wieder das Land oder ueberleben nicht lange, diese ewig besser wissenden, grossmaeuligen Korinthenkacker. Und die, die trotzdem bleiben, werden nicht hier und nirgendwoanders gluecklich, die haben es nicht besser verdient.

    2. Bin fast deiner Meinung. – Aber dass 16-jährige besser fahren als Ältere oder Ausländer??? Deshalb gibt es unter den Unfallopfern fast nur Fahrer unter 20 Jahren.
      Aber stimmt schon, lasst sie einfach machen und unsere Straßen sind bald sicherer – weil leerer – als heuer.

    3. Ach wie wahr sind diese Worte von Tuxy wieder mal sprichst Du vielen Deutschen aus dem Herzen! Schon nett wenn hier immer wieder auch Kommentare kommen die mit dem Bericht ueberhaupt nichts zu tun haben…

      Einmal musste ich bei der Strassenpolizei bezahlen…allerdings weil ein Licht nicht funktionierte… und das ganze LEGAL!
      Ich musste dann nach San Lorenzo zum Bezahlen 🙁

  3. zu den von ihnen akzeptierten „guten sitten“ gehoert auch das schiessen mit scharfer munition an weihnachten.
    ein kleines dreijaehriges maedchen musste durch diesen
    unfug sterben.bei dem letzten unwetter starben 2 personen
    weil die abflussrohre durch abfall verstopft waren.
    wer so etwas kritisiert muss nach ihrer meinung aus paraguay verschwinden.hoffentlich werden sie einmal nicht
    von einem dieser jugendlichen „fahrkuenstlern“ mit einem
    moped ohne licht angefahren.wie lange sind sie schon in
    paraguay?gewisse verhaltensweisen haben international
    ihre gueltigkeit, nicht speziell nur in deutschland.

  4. stimme dem @ bayer zu

    man kann nicht alles immer sooooo locker sehen….

    wieviel leid hätte hier schon vermieden werden können….

    den jugendlichen fehlt die fahrpraxis, nicht umsonst verlieren jedes wochenende viele mopedfahrer ihr leben….

    wenn man sich dann mal kritik erlaubt, heißt es wir sollen nach deutschland zurückgehen….

    gott sei dank haben wir das recht, unsere meinung frei zu äußern, oder will man uns das auch vorschreiben ???

  5. hier muss man aber vieles lockerer sehen….DESHALB SIND WIR HIER!! Mein Gott, wenn alle Paraguayer zu Deutschen umgepolt sind…..DANN WANDERE ICH SOFORT WIEDER AUS!!! Verletzte oder Tote wegen Weihnachts- oder Sylvesterknallerei?? Gibts in Deutschland zur genuege,mehr als nur ein Kind. Es ist traurig, aber hier haben in meinen Augen die Eltern der Kleinen versagt,nicht GANZ PARAGUAY!!! Ja, die jungen Leute, ich kenne viele, fahren sehr sehr gut Auto und haben viel Fahrpraxis weil sie viel fahren.Fahrschulen gibts ja bisher nicht also lernen die das von der Pike auf von Eltern oder Verwandten und das nicht mal schlecht. Die reparieren dir eine Autopanne schneller als ein Monteuer. Ich selber bin eine sehr gute Autofahrerin, schon in Deutschland gewesen…..und hier lasse ich mich gerne von meinen paraguayischen Freunden fahren. Nach Fuehrerscheinen wird ja eh nicht kontrolliert, das ist hier ebenso. Oder man holt sich einen bei der Muni, egal wie alt man ist. Man bekommt doch eh alles wenn man ein bisschen „Gasiosa“ spendiert. Mensch…genau wegen dieser Lebensweise hier in Paragaua lebe ich hier, noch nicht lange, knappe 4 Jahre, und ich bereue keinen Tag. Ausser mir das pausenlose Gemeckere und Genoergele der Ewig-Besserwissenden-Deutschen anzuhoeren. In Deutschland ist dies anders und in Deutschland ist jenes anders…..usw usw. usw…. Ich bin froh aus Deutschland weg zu sein. Hab mich da nach 20 Jahren in Spanien sowieso nie wieder wohlgefuehlt. Die denen es hier nicht gefaellt sollten mal probeweise fuer 2-3 Monate nach Deutschland zurueckkehren….. Mal sehen wie sie dann denken. Lasst doch einfach mal alle fuenfe grade sein und lasst dieses Land wie es ist. Schrecklich diese forcierten Kolonialisierungsversuche. DAS IST HIER NICHT DEUTSCHLAND UND EUROPA!!! Und soll es auch bitte nicht werden. Sehts einfach locker, Leute, so wie die Paraguayos es auch locker sehen. Das ist doch gerade der Reiz an diesem Land. Deshalb sind wir doch hier. Egal wer mich jetzt fuer meine Kommentar nicht leiden kann, aber so denke ich und so geniesse ich das Leben in MEINEM PARAGUAY….. Wuensch euch allen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr

    1. „…geniesse ich das Leben in MEINEM PARAGUAY“ Genau Tuxy, das ist der Schlüssel. Viele schreiben hier, dass wir Gäste in Paraguay sind… Ich dagegen fühle mich wie in meiner Heimat. Wie sollte ich da Gast sein?

      Einen guten Rutsch an alle hier.

  6. mein Kommentar wurde hier gelöscht ….

    o.k Herr Päßler hat Hausrecht und davon darf / kann er Gebrauch machen….

    möchte aber eine Bemerkung anbringen..

    liebe FB -Freunde,

    bevor ihr Privates postet überlegt bitte immer, auch die Freunde, eurer Freunde, und deren Freunde können es lesen, oder die täglichen Fots begutachten.
    Wir sind gläsern geworden und je mehr wir von uns öffentlich preisgeben, umso besser kennen uns die Menschen…..

    also bitte nicht aufregen liebe Dame aus PY…..wollte niemand verletzen , sondern habe nur etwas geschrieben, was alle hier sehen + lesen konnten. Damit ist das Thema für mich beendet ….
    euch allen einen wunderschönen Tag ***

  7. in welchem Zusammenhang steht der hier zuletzt eingestellte Kommentar von KRISTA? Hat er irgendwas mit dem Thema des Artikels zu tun? Hat sich die Dame in der Seite vertang da dies hier nicht Facebook ist?? Oder soll nur wieder jemand gemassregelt und in ein bestimmtes Raster gepresst werden…und das Wochenblatt gleich mit? Kann den Sinn…oder Unsinn dieses Kommentars nicht nachverfolgen

  8. welche regeln sind hier bitte einzuhalten? die der allgemeinen presse- und redefreiheit oder die von einzelnen komendatoren oder komendatorinnen? versteh nicht worum es geht

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.