Streichung des Dieselzuschusses bei Schrottbussen soll Metrobus finanzieren

Asunción: Das Finanzministerium schlägt vor, die Zuschüsse für Busse im Personennahverkehr von Asunción zu streichen, um damit das Metrobusprojekt zu finanzieren.

Minister Manuel Ferreira Brusquetti erklärte, dass 175 Millionen US-Dollar benötigt werden, um das Projekt zu zahlen. Wichtig dabei ist zu erklären, dass die Busse jetzt beim zweiten Anlauf elektrisch betrieben werden sollen. 125 Millionen US-Dollar stellt die Interamerikanische Aufbaubank (BID) zur Verfügung.

Die Restsumme von 50 Millionen US-Dollar muss beglichen werden, was effektiv 30 Monate oder 2 ½ Jahre ohne Zuschuss bedeuten würde. Diese Absicht muss nun vom Ministerium für öffentliche Bauten überprüft werden, wenn gleich auch der Minister der Institution, Salyn Buzarquis, schon dafür ist.

Dem Staat und den Einwohnern wurde der Wechsel zu Gute kommen. Ein Streik der Busfahrer wird jedoch schon ohne diese Ankündigung verhandelt, die wenn sich geschriebenes bewahrheitet für eine Welle von Protesten führen dürfte.

Fraglich bleibt nur, ob es vor dem Ende der Legislaturperiode noch zu einer Abstimmung kommen wird oder wenn nicht, ob das Parlament sich ab Juli damit befassen wird oder es wie ca. 1.400 andere Projekte in die Warteschleife schickt.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Streichung des Dieselzuschusses bei Schrottbussen soll Metrobus finanzieren

  1. Ich bin doch dafür, für neues, und die Schrottbuse langsam aber sicher sich reduzieren.
    Aber ich denke da weiter, wie funktionieren die Metrobusse wenn Stromschwanken oder Stromausfälle sind.
    Das ist das gleiche, neue Industriebetriebe sich niederlassen wollen. dann muss zuerst das Umfeld passen.

    Wie ich jetzt gelesen habe das es über 1400 Projekte warten.
    Dann sollte mal sich mit der Logistik auseinander setzen, wenn ich was Einführe, muss der ablauf funktionieren.

  2. Wo WC-ente recht hat, hat er recht. Kein Strom kein Trolley. Außer die werden endlich so gescheit den Strom unterirdisch zu verlegen.typisch PY, 1.400 Projekte realisieren zu wollen, vermutlich noch alle vor den Wahlen.kicher.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.