Streit um Abendessen: Mann schüttet heißes Öl über seine Frau

Caaguazú: Ein als Vicente Chamorro (47) identifizierter Mann hat nach einem Streit heißes Öl über seine Frau geschüttet. Der mutmaßliche Täter ist auf der Flucht. Die Frau wurde bei dem Angriff schwer verletzt.

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag gegen 23:00 Uhr in der Stadt Caaguazú. Den Informationen zufolge bat Chamorro seine Frau, ihm das Abendessen zuzubereiten. Das Opfer lag bereits mit ihrem neugeborenen Sohn im Bett.

Als die Frau das Abendessen zubereitete, packte der Mann sie am Hals und schlug ihr mehrmals auf Brust und Arm. Damit nicht zufrieden, schüttete er heißes Öl auf den Hals des Opfers.

Ein Nachbar beobachtete, was passierte, also ging er der Frau zu Hilfe und nahm sie mit ihren Kindern mit nach Hause. Die Frau sagte, es sei nicht das erste Mal, dass der Mann sie auf diese Weise angegriffen und mit dem Tod bedroht habe.

Am Samstagmorgen nahm Chamorro 300.000 Guaranies aus der Haushaltskasse und flüchtete mit dem Motorrad seiner Frau. Er selbst wird jetzt von der Justiz gesucht.

Wochenblatt / Prensa 5

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Streit um Abendessen: Mann schüttet heißes Öl über seine Frau

  1. Ich bin ja keinesfalls für DÖCHsche Zustände, wo bei jedem Furz gleich einen Horde verhinderter Sozialfälle ausrückt, aber so wie hier in diesem Land, wo die Justiz vor Mord, Totschlag oder übelster Körperverletzung weiterhin unter dem klimatisierten Mangobaum mit Facebock verweilt, kann es nicht funktionieren. Es gibt hier durchaus Institutionen, wo Frauen bei hin gehen können. Sie sagt, der Mann habe sie misshandelt. Dann muss der Mann antraben. Er sagt: “Nö, sie hat mich misshandelt”. Okay, da können hiesig Institutionen auch nichts weiter machen als weiterhin unter dem klimatisierten Mangobaum mit Facebock verweilen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.