Stromklau in deutscher Kolonie

Hohenau: Seit April 1990 ist die Entziehung elektrischer Energie zumindest in Deutschland ein Straftatbestand bzw. ein diebstahlsähnliches Delikt. In Paraguay ist es auch verboten. Anzeigen verlaufen jedoch meist im Sande.

Erst kürzlich wurde der staatliche Stromversorger ANDE darauf hingewiesen, dass es eine unrechtmäßige Stromverbindung in einem mehrstöckigem Haus im Zentrum von Hohenau gibt, Departement Itapúa, gibt. Bei der durchgeführten Intervention konnte bestätigt werden, dass ohne Stromzähler direkt Energie aus dem Netz entnommen wurde. Das Gebäude befindet sich noch im Bau. Eine Anzeige gegen Unbekannt wurde vom Stromversorger gestellt, da man nicht herausfinden konnte, wem das Grundstück bzw. Gebäude gehört.

Nachfolgend wurde eine Akte bei der Staatsanwaltschaft gestellt, um schlussendlich den Strom abklemmen zu können. Die demontierten Kabel wurden der Staatsanwaltschaft als Beweis übergeben, falls diese herausfinden sollte, wer der Eigentümer ist.

Laut paraguayischer Gesetzgebung ist die Entziehung elektrischer Energie mit einer Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldbuße zu bestrafen.

In einer deutschen Kolonie wie Hohenau, wo jeder jeden kennt, kann die Ande nicht herausfinden, wem ein mehrstöckiges Gebäude im Zentrum gehört?

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Stromklau in deutscher Kolonie

  1. Ja es kümmert keinen in Caacupe ueberall die Ande fährt vorbei sie machen nichts und wenn du 1 bis 2 Monate nicht zahlstvklemmen sie dich ab aber die hiesigen duerfuen ja alles machen darum sind sie auch dort wo sie sind .

  2. Das einfachste Vorgehen. Das Haus, auch wenn es fertig ist, wird nicht mehr von ANDE angeschlossen bis der geschaetze Stromdiebstahl bezahlt ist.

    1. Eigentlich ganz logisch und einfach in der Handhabung. Da müßten auch die Paraguayer drauf kommen – sofern sie überhaupt wollen!

  3. Wir mussten schon Untermietern den Strom kappen, weil sie weder bezahlen noch gehen wollten. Alles kein Problem: man zog ein Kabel von einem anderen Grundstück zum Haus.
    Es ist doch für einen Automecanico-Pintor-Albañil-Electricista wirklich kein Problem, die Kabel für den Strom direkt an die ANDE-Leitung anzuschließen, dafür braucht es keinen Stromzähler dazwischen.
    Man braucht sich keine Sorgen zu machen, niemand zeigt niemanden an, Kontrolle der ANDE sogut wie null und wenn man doch erwischt wird, dann muss man ab dann halt für den Strom bezahlen. That’s it.
    Die Europäer mit ihrer guten Erziehung melden sofort nach Einzug den Strom an und bezahlen auch immer pünktlich.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.