Super-Vater feiert mit seinen 24 Kindern

Ypané: Heute ist Vatertag in Paraguay. Ein “Super-Vater“, Eusebio Vera, genoss die Anwesenheit seiner 24 Kinder. Fisch als Hauptnahrungsmittel soll die Stärke von Vera in allen Bereichen des Lebens ausmachen.

Vera ist ein bescheidener Mann und lebt in Ypané. Er ist Verkäufer von Süßigkeiten und Erdnüssen. Zusammen mit seiner Frau ist er tagtäglich unterwegs und versucht den Lebensunterhalt für die Familie zu bestreiten. Der älteste Sohn ist 28 Jahre alt und lebt in Brasilien, das jüngste Kind ist ein Jahr und zwei Monate alt.

Vera erklärte weiter, seine älteren Kinder müssten sich um die Geschwister kümmern wenn er bei der Arbeit sei. Fischreiche Nahrung stehe hauptsächlich auf dem Speiseplan, weil diese ihn in allen Bereichen des Lebens stark machen würde.

Quelle: Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Super-Vater feiert mit seinen 24 Kindern

  1. Ja, ein wirklicher „Super-Papa“. Zeugt eine Menge Kinder und mir kann keiner sagen, dass er mit Süßigkeiten-verkaufen die über Wasser halten kann. Die Kids müssen wahrscheinlich auch schon Krimskrams verkaufen und erhalten miese Bildung.

    Das nenne ich unverantwortungsvoll und nicht „super“.

  2. Unverantwortlich und nicht super? Ich finde es super unverantwortlich!
    Die Überbevölkerung wird ja hier wohl völlig verdrängt.In welch einer Welt unsere Kinder eimal leben sollen, daran denkt wohl niemand. Verantwortungsvolle Menschen planen Kinder, fragen sich: kann ich mir zur Zeit ein Kind leisten, eine gute Ausbildung für mein Kind gewährleisten oder wird mein Kind mich einmal hassen, weil ich es auf die Welt gesetzt habe? Somit vermehren sich die d….. Menschen prozentual weitaus mehr. Was dies für die Zukunft der gesamten Menschheit bedeutet liegt auf der Hand. Die Wissenschaftler wissen es, die Regierungen wissen es, doch es ist unpopulär. Vielleicht mal eine Pisastudie ,eine Reportage über Klimawandel, Bevölkerungsexplosion, Aids, Ebola etc doch so etwas verdrängen wir schnell, will sich doch keiner den Tag versauen. Lieber die Vogel Strauss-Methode und die Karre voll an die Wand fahren. Nach uns die Sintflut.

  3. Als strammer Katholik befolgt er nur die Vorschriften des Vatikan – Verhütung verboten! Das sind dann die Ergebnisse. Was aus den Kindern einmal wird, interessiert niemand in der Katholischen Kirche. Hilfe ist von dort ohnehin nicht zu erwarten.

    1. Manni, die „Vorschriften des Vatikans“ sind verantwortungsvolle Elternschaft, nicht unkontrolliertes Fortpflanzen. Verhütung ist mitnichten verboten. Bitte seien Sie künftig verantwortungsvoller mit Ihren Worten und verhüten Sie jene die unwahr sind.

Kommentar hinzufügen