Tausende Fische verendet

Dario Mandelburger, Direktor für Fischerei und Aquakultur der SEAM, sagte, tausende Fische seien gestern bei Tablada Nueva verendet, dies wäre auf Sauerstoffmangel und Müll zurückzuführen.

Gestern geschah die Katastrophe in der Nähe von Asunción. Daraufhin wurden sofort Ermittlungen vom Umweltsekretariat (SEAM) eingeleitet. Mandelburger erklärte weiter, es sei schon ein Notfallplan in Abstimmung mit der Gemeinde Asunción erfolgt. In dem Bereich sollen die toten Fische entsorgt werden. „Wir müssen dann die Situation analysieren und Rückschlüsse auf die genaue Ursache finden. Es kam zu einem Sauerstoffmangel und Sickerwasser floss aus Müllabfällen in den Fluss“, sagte Mandelburger. Die SEAM hat eine Jahresbudget von 44 Milliarden Guaranies und insgesamt 360 Mitarbeiter.

Quelle: ABC Color