Taxifahrer vs. Uber und Co.

Asunción: Vergangene Nacht schlossen verärgerte Taxifahrer die Zufahrten zum Busterminal, um die Fahrern von Uber und Muv die Möglichkeit zu nehmen, ihre Passagiere abzuholen. Sie wurden gewalttätig.

Kurz vor 22:00 Uhr war es soweit. Die Taxifahrer verschiedener Haltestellen vereinten ihre Kräfte und schlossen die Zufahrt zum Busterminal für alle zivilen Fahrzeuge, damit keine Uber und Muv Fahrer durchkommen. Wenn sie Fahrer der Fahrdienste erkannten, zerstachen sie ihnen die Reifen.

Die Trotzreaktion auf einen Wandel der nicht aufzuhalten war und eine Berufsgruppe, die sich nicht weiterentwickeln will, artete darin aus, dass ab kurz vor 01:00 Uhr am heutigen Morgen Blauhelm-Polizisten (Protestauflöser) zum Einsatz kamen, um die freie Bewegung aller Fahrzeuge zu garantieren. Die vor Ort gewesenen Polizisten hatten entweder Mitleid oder waren in der Unterzahl.

Taxifahrer, die nach wie vor die besten Warteplätze für Passagiere haben, würden nachts nicht mehr wie zu vor 250.000 Guaranies einnehmen, sondern nur noch 70.000 Guaranies.

Uber und Mut sind Fahrdienste, wo Passagiere mittels einer Applikation am Handy einen Fahrer an einen Ort bestellen können, ohne die Notwendigkeit ein Taxi zu rufen. Man weiß im voraus was die Fahrt kostet und kennt zudem Auto und Kennzeichen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Taxifahrer vs. Uber und Co.

  1. Weltweit das Gleiche. Anstatt den Service für die Fahrgäste zu verbessern, wird erst einmal Randale gemacht und die ach so böse Konkurrenz verteufelt. Die Taxifahrer wussten schon lange Zeit, dass Uber und Co ihre Monopolstellung ihnen streitig machen werden. Aber im Voraus zu denken und zu handeln, das ist sooo schwer. Dumpfbacken, weltweit.

  2. Weltweit das Gleiche. Wo immer eine negative Nachricht über UBER auftaucht, taucht ein Kommentar auf, der die ewig gleiche Parole herunterleiert: „Taxifahrer pöbeln statt ihren Service zu verbessern, den UBER natürlich viel besser macht.“ Ihr werdet dafür bezahlt!

    1. @Muzz: Klar macht Uber das besser: Schon mal ausserhalb der Metropolen ein Taxi bestellt?
      Dauert, wenn es überhaupt funktioniert, ewig.
      Auch hat man keine Bestätigung, dass wirklich ein Taxi kommt.
      Und im Voraus den Fahrpreis zum Zielort gekannt?
      Bei den normalen Taxis mit Sicherheit nicht.
      Dazu kommt, dass ein Uber Taxi einen gewissen
      Standard haben muss, das die paraguayischen Taxis garnicht kennen. Mir ist schon mehrfach passiert, dass das gelbe Taxi von den Kollegen angeschoben werden musste.

      Und Nein, ich werde dafür leider nicht bezahlt.
      Ich sehe nur, dass es Menschen wie Dich gibt, die nicht die Realität sehen wollen bzw. können.
      Dein Kommentar ist einfach nur primitiv.

  3. Bei einer unglaubwürdigen Exekutiven kein Wunder. So macht jeder straffrei was er will, das Recht des Stärkeren, ein Naturvolk eben, jedoch die Sprache modernisiert, so dass kein Guaranie-Indianer sie mehr versteht und schon das Abfackeln des Mülls in einer 2 Millionen Agglomeration erfunden, top.

  4. Wo kämen wir hin wenn die Txis nicht konkurenz hätten,sehr gesunde entwiklung…angebot und nachfrage.Ich weiss…in europa keine begriff den dort subventioniert der stadt alles und jedes wovon er nichts versteht und der steruerzaler bezahlt den ausgleich damit ja nichts in der realität bleibt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.