Tödlicher Unfall im Hafen Terport

San Antonio: Ein Ingenieur, ein Mechaniker und ein weiterer Arbeiter starben gestern im Privathafen Terport S.A. von San Antonio als ein Lastenkran in den Rio Paraguay kippte und die drei Personen in der Kabine mitriss. Weitere zwei Arbeiter konnten aus dem Wasser gerettet werden.

Die Opfer dieses ungewöhnlichen Unfalles sind der Ingenieur Juan Gregorio González Núñez (45), der Mechaniker Alfredo Daniel Barrios (32) und Dionicio Caballero Cáceres (34).

Verletzt aber gerettet wurden Carlos César Haedo Mendoza (32) und Osvaldo Concepción Brítez (27).

Der verstorbene Ingenieur war technischer Leiter der Terport S.A., ein Unternehmen welches sich auf das Be- und Entladen von Schiffen spezialisiert hat.

Die Opfer waren gerade dabei eine Wartungsarbeit am Liebherr Kran zu erledigen. Der Kran, mit einem 26 Meter großen Schwenkarm war ein Jahr alt, wurde aus Österreich importiert und erledigte 600 Lade und Entladevorgänge wöchentlich. Die Maschine wurde mit einem 40 Fuß Container der Marke Evergreen probiert, welcher ein Gewicht von 28 t hatte. Der Liebherr Kran kann allerdings bis 40 t heben.

Während der Wartungsarbeiten lösten sich die 90 speziellen Edelstahlschrauben die den Kran auf seiner Zementbasis halten und der gelbe Riese stürzte in den Rio Paraguay. Die drei Opfer waren allesamt in der Kabine und ertranken im Fluss.

Unglücklicherweise dauerte es fast 40 Minuten bis die ersten Kleinboote zu Hilfe kamen und sie Opfer nur noch tot aus der Kabine bergen konnten.

Der Mechaniker Carlos Haedo und sein Kollege Osvaldo Concepción Brítez, welche auch bei der Wartungsarbeit beteiligt waren konnten von ihren Kollegen gerettet werden.

Experten eines technischen Labors des Öffentlichkeitsministeriums unterzogen die Edelstahlschrauben einer genauen Untersuchung.

„Terport SA” hat 125 Angestellte sowie 60 weitere die beim Laden und Entladen helfen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Tödlicher Unfall im Hafen Terport

  1. Wenn kein Materialfehler der Schrauben vorliegt, dann wurden sie entweder nicht anständig angezogen oder beim Untergrund wurde gepfuscht.

  2. die den Kran auf seiner Zementbasis halten

    Zement aus Paraguay ?

    Wohl eher der Pfusch,
    als das GLEICHZEITIG 90 Edelstahlschrauben
    (wohl NICHT aus PY^^) „nachgeben^^.

    Me mas sentido pesame^^

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.