Tomaten, fast so teuer wie Fleisch

Asunción: Einmal jährlich bricht die Tomatenproduktion ein und die Preise steigen ins Unermessliche. Alle angebotenen Sorten stammen nur noch aus dem Ausland was die Preise bis auf 13.000 Guaranies (2,30 Euro) pro Kilogramm hochtrieb. Dieses Niveau bewegt sich auf dem von günstigem Rindfleisch.

In den Supermärkten finden sie nur noch Tomaten, die zwischen 8.000 und 13.000 Guaranies kosten. Auf dem Mercado 4 sind die Preise etwas darunter allerdings bei schlechterer Qualität.

Der technische Geschäftsführer der Nationalen Föderation der Gemüseproduzenten (Fenaprofhp), Lidio Irala, meinte, „dass ab Anfang Januar das Volumen der Tomatenproduktion rapide abnimmt. Zudem gesellten sich dieses Jahr die lang anhaltenden hohen Temperaturen“.

„Erst ab Juni könne man wieder mit nationalen Tomaten rechnen, da sie erst im März gesät werden“, so Irala.

Dank der erneuten Importerlaubnis, nach einer Sperre, die die nationalen Gemüsesorten unterstützen sollte, kann der Markt aufatmen. Ab Ende der Woche müssten wieder genug Tomaten vorrätig sein, so dass der Preis auf ein erträgliches Niveau abfällt.

(Wochenblatt / Última Hora / Foto: koch.germanblogs.de)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.