Traurige Bilanz: Mehr als 1.000 Verkehrstote pro Jahr

Asunción: Am Weihnachtswochenende starben 54 Menschen aufgrund von Verkehrsunfällen, die meisten davon unter Alkoholeinfluss. Auf das Jahr gerechnet summieren sich mehr als 1.100.

Es kommt einem fast so vor, als ob die Mehrzahl der Paraguayer es nicht übers Herz bringt ohne Alkohol Auto oder Motorrad zu fahren. Viele erkennen darin nicht die Gefahr, die leider bei manchen schon mit wenig beginnt. In 2018 starben bisher 1.198 Personen bei Verkehrsunfällen, eine Zahl sie sicherlich bis Morgenabend noch über 1.200 steigt, da viele keine Vorsicht walten lassen. Die Mehrzahl der Toten (627) sind Motorradfahrer und somit zwischen 15 und 29 Jahre alt.

Auch an diesem Wochenende wurden wieder 250 Personen mit Alkohol im Blut angehalten. Wenn man bedenkt wie viel trinken und nicht kontrolliert werden, ist man schnell bei der zehnfachen Summe oder weitaus mehr. Die Frage ist also welche Kampagne kann der Staat über die Verkehrsbehörde noch beginnen, damit die typischen Trinker am Steuer ihr Handeln überdenken und auf die “Latitas“ verzichten?

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Traurige Bilanz: Mehr als 1.000 Verkehrstote pro Jahr

  1. Ja, was soll man dazu sagen?
    Paraguayer müssen nicht fahren lernen, weil sie das von Geburt an können.
    Sie lachen uns Europäer aus, dass wir eine Fahrschule besucht haben.
    Paraguayer müssen auch nicht schwimmen lernen, da es sie von Geburt an können, denken sie zumindest.
    Paraguayer müssen auch keinen Beruf (richtigen) erlernen, weil sie die Fehler ihrer Urahnen als richtig empfinden.
    Sie lachen uns darüber aus, dass wir 10 oder 12 Klassen die Schule besucht haben, weil sie das ganz leicht in 6 Jahren geschafft haben.
    Das ist keine Satire!
    Nun sind die Paraguayversteher gefragt.
    Der Stolz geht über Alles, nur die Frage worauf erschließt sich mir nicht.

  2. @herman … der stolz alles (richtig) machen zu können ohne es jemals gelernt zu haben und falls mal was nicht richtig ist dann gibts zumindest den verwandten oder die coima 🙂 oder der stolz seit der babyzeit schon mit terere verblödet worden zu sein *lol* prost

  3. Stimme vollständig zu, der Paraguayer weiss alles besser, hat die volle Bildung und regt sich auf, weil Deutsche ihr Geld im Beutel sortieren,heeh. Aber wenn ich an der Kasse stehe und warte, bis ne Oma ihre zerfetzen 2000er aus einem Beutel gekramt hat, entknittert und mühsam gezählt, da weiss ich weshalb meine Scheine sortiert sind. Nur ein kleines Beispiel.
    Wegen mir können sich die Einheimischen zu viert aufs Moto setzen und volltrunken fahren, sie brauchen auch keinen Helm. 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.