Tremor und sein Zusammenhang mit Alkohol

Encarnación: Der renommierte Neurologe in der Hauptstadt von Itapúa, Dr. Jorge Rivas, sprach über die verschiedenen Arten von Zittern, die Parkinson-Krankheit, Tremor und die Auswirkungen von Alkohol.

Essentieller Tremor ist eine Erkrankung, die sich in jedem Alter manifestieren kann, häufiger jedoch im Jugendalter oder nach dem 40. Lebensjahr auftritt. Dr. Rivas erklärte, dass sich die Krankheit bei jungen Menschen im Laufe der Zeit tendenziell stabilisiert, während sich die Symptome bei älteren Menschen zunehmend verschlimmern können, insbesondere in Stresssituationen.

Der genaue Ursprung des essentiellen Tremors ist noch unbekannt, es wurde jedoch entdeckt, dass das Kleinhirn, das sich im hinteren Teil des Gehirns befindet und für die Steuerung von Bewegungen verantwortlich ist, an seiner Entstehung beteiligt ist. Bei Menschen mit essentiellem Tremor können die Zellen des Kleinhirns beschädigt sein oder morphologische Anomalien aufweisen. Darüber hinaus kann der essentielle Tremor in einigen Fällen eine genetische Komponente haben, die als “familiäres Tremor-Syndrom“ bezeichnet wird.

Es gibt zwei Haupttypen des essentiellen Tremors: Kinetischer Tremor, der durch willkürliche Handlungen ausgelöst wird, wie z. B. das Heben eines Glases an die Lippen, und Haltungstremor, der beim Beibehalten einer bestimmten Körperhaltung, wie z. B. Ausstrecken eines Arms, auftritt. Bei den meisten Menschen mit essentiellem Tremor treten beide Arten von Tremor auf.

Die Diagnose eines essentiellen Tremors basiert nicht auf einem spezifischen Test, sondern auf einer vollständigen neurologischen Untersuchung und der Durchführung spezifischer Übungen zur Beurteilung des kinetischen und Haltungstremors. Es ist wichtig, den essentiellen Tremor von der Parkinson-Krankheit zu unterscheiden, denn während bei Ersterem das Zittern bei Muskelbeanspruchung auftritt, tritt es bei Letzterer in Ruhe auf.

Obwohl es keine Heilung für essentiellen Tremor gibt, gibt es Behandlungen, die die Symptome lindern können. Der Arzt kann Medikamente wie Betablocker, Antiepileptika oder Medikamente gegen Angstzustände verschreiben, und in einigen Fällen können Botulinumtoxin-Injektionen die Kontraktion der Muskeln, die für das Zittern verantwortlich sind, wirksam blockieren.

Darüber hinaus betonte Dr. Rivas den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und essentiellem Tremor. Einer Studie zufolge besteht bei Menschen, die täglich mindestens drei alkoholische Getränke zu sich nehmen, ein doppelt so hohes Risiko, an essentiellem Tremor zu erkranken. Alkohol wirkt sich insbesondere auf das Kleinhirn aus, was zu unwillkürlichem Zittern führen kann. Obwohl Alkohol häufig zur Linderung der Symptome des essentiellen Tremors eingesetzt wird, kann sein Konsum das Risiko für die Entwicklung der Erkrankung erhöhen.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen