Trotz der Peinigung der Mennoniten übernehmen sie staatliche Aufgaben

Rio Verde: Die Mennoniten warten weiter auf die Freilassung von Franz Hiebert Wieler und Bernhard Blatz durch die EPP. Trotz ihrer Peinigung übernehmen sie Staatsaufgaben, indem sie zwei indigene Gemeinschaften mit Trinkwasser versorgen wollen.

Ein ähnliches Projekt “Sembrando Oportunidades“ wurde vor zwei Jahren von der Regierung einfach aufgeben.

Eine Gruppe von Mennoniten aus Rio Verde grub einen Brunnen und errichtete einen Wassertank. Die Investition betrug 35 Millionen Guaranies, dessen Ressourcen aus eigenen Mittel der Mennoniten stammten. Im Zuge dessen bekommen jetzt zwei indigene Gemeinschaften im Distrikt Santa Rosa del Aguaray, San Pedro, wohl bald eine funktionierende Trinkwasserversorgung. Laut den Indigenen sei der artesische Brunnen, den die Regierung gegraben hatte, nicht nutzbar gewesen.

Der mennonitische Siedler Enrique Freesen sagte, dass sie im Rahmen der Möglichkeiten immer den Bedürftigen helfen würden. „Die Indigenen haben kein Trinkwasser. Wir haben uns deshalb zusammengeschlossen, um für Abhilfe zu sorgen“, erklärte Freesen.

Er fügte an, dass 35 Millionen Gs. für das Brunnengraben und der Errichtung eines Wassertanks ausgegeben worden seien. „Wir brauchten viel weniger Geld als die Regierung und es funktioniert“, sagte Freesen.

Das Geld für die Investition stammt aus Solidaritätsbeiträgen der Mennoniten, aber weitere Ressourcen stehen nicht zur Verfügung. „Wir wissen, dass der Staat Geld hat. Für einen Brunnen wie diesen hier bezahlte man 80 Millionen Guaranies aber er hatte kein Wasser“, erklärte Freesen.

Secundio Vera, der indigene Anführer der Arroyos in Rio Verde, hob die Unterstützung der Mennoniten hervor. „Der Brunnen hat Wasser und der Tank steht, mithilfe der Mennoniten. Hoffentlich wird jetzt die Regierung die Wasserleitungen verlegen, dass das System funktioniert“, sagte er.

Etwa 120 Indigene leben in dem Distrikt, die sich vor vier Jahren dort niederließen. Sie haben bis jetzt weder Trinkwasser oder Strom.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Trotz der Peinigung der Mennoniten übernehmen sie staatliche Aufgaben

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.