Tumulte bei Totenwache

Cambyretá: Ein Mann wurde festgenommen, nachdem er bei einer Totenwache für Unruhe gesorgt hatte und es dabei zu schweren Tumulten unter der Trauergemeinde kam.

Polizisten nahmen den 28-jährigen Artemio Daniel Báez Ibarra fest, der im La Amistad-Viertel von Cambyretá, Departement Itapúa, an einer Totenwache teilgenommen hatte, mit der Absicht, Unruhe zu stiften.

Nach Angaben der nächsten Angehörigen habe Ibarra versucht, die Leiche des Verstorbenen zu schänden und die anwesenden nächsten Angehörigen zu beleidigen. Er soll sogar begonnen haben, mit Steinen zu werfen. Die Beamten des 101. Polizeireviers waren nach einem Notruf schnell am Tatort und konnten den Verdächtigen festnehmen. Bei der Verhaftung wurde Ibarra jedoch gewalttätig und trat sogar gegen das Polizeifahrzeug.

Auf Anordnung der Staatsanwältin Liliana Galeano bleibt der Mann in Haft und wird wegen Störung der öffentlichen Ordnung und Widerstand gegen die Polizeibehörden angeklagt. Dieser Vorfall hat die die Nachbarn des Viertels La Amistad in Cambyretá in einen Schock versetzt und vor allem die Trauergemeinde wartet auf Gerechtigkeit in dem Fall.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Tumulte bei Totenwache

Kommentar hinzufügen